www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic in Berlin: Kleine Löt- und Messarbeit


Autor: Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe hier sehr kurzfristig (spätestens bis Donnerstag, 5.2.) 
folgendes Problem zu lösen:

In einem Trainingsraum ist ein Beamer an der Decke montiert. ein 
VGA-Kabel geht vom Trainerplatz(früher PC, jetzt Laptop) zum Beamer.

In letzter Zeit ist die Bildqualität nicht mehr gut (schwarze Schatten 
neben schwarzer Schrift auf weißem Grund), früher war sie ok. Ich 
vermute, daß es an dem Stecker auf der PC-Seite liegt - da liegt der 
Schirm nicht mehr am Stecker, und drinnen im Stecker sehe ich nicht 
viel..) Er ist wohl in die Jahre gekommen.

Es müßte also auf jeden Fall a) der Stecker gewechselt werden (bitte 
einen mitbringen inkl. Lötwerkzeug und neu anlöten inkl. Schirm 
anlegen). Außerdem wäre es b) gut (falls das Stecker neu anlegen nicht 
ausreicht), wenn man die Signalqualität irgendwie messen und ggf. 
verstärken könnte.

Ich brauche eine Rechnung wenn fertig. Zahlung vor Ort nach 
Fertigstellung ist möglich.

Fragen gerne hier stellen. Wer interessiert ist kann schreiben (Preis, 
Termin) an

loeten ät buerotiger.de

(kein Witz, habe ich eingerichtet extra dafür.. :-)

Autor: Popkorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auweia ...

ich hol' schon mal Popkorn ...!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das geht so nicht. Fuer das Popcorn bin ausschliesslich ich 
zustaendig, ich werd mir mein Monopol doch nicht von jemandem wie dir 
streitig machen lassen! ;)
@ OP: Wird teuer

Autor: Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass es Geld kostet, davon gehe ich mal aus. Euer Popcorn zahlt Ihr aber 
selber. :-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht einfacher ne neues Kabel zu installieren?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beamer an der Decke, womöglich noch up - da rechnet sich das schon mal 
eben schnell nen neuen Stecker anzulöten!


Wäre ich aus der Gegend würde ich am Samstag bei Dir vorbei schauen - 
sowas ist schnell gemacht. Leider hätte ich mehrere Stunden anfahrtsweg 
:(

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte es nicht auch sein dass die Lampe am beamer einfach fertig ist, 
Du weißt schon dass das ein "Verschleißteil" ist!?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> könnte es nicht auch sein dass die Lampe am beamer einfach fertig ist,

Nein, denn das kann nicht folgendes Fehlerbild zur Folge haben:

> In letzter Zeit ist die Bildqualität nicht mehr gut
> (schwarze Schatten neben schwarzer Schrift auf weißem Grund),

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, geht ja richtig Human zu hier...das Popcorn können wir diesmal wohl 
vergessen... :) Also wenn jemand Professionelles so kurzfristig mit Sack 
und Pack anrückt (Gewerblich, mit entsprechenden Messgeräten, 
hochwertigen Steckern und Kabeln, Verstärker, etc.) und Dir auch noch ne 
ordentliche Rechnung schreibt, kann die "kleine Löt- und Messarbeit" 
meiner Meinung nach schnell  über 200,- Euro kosten.

Über wieviel Meter Kabel reden wir hier?
Hat jemand vielleicht die Auflösung oder die Bildwiederholfrequenz am 
Notebook verändert? Bei zuviel Bandbreite können solche Effekte 
auftreten.
Ist das Kabel so perfekt verlegt, dass kein Vorkonfektioniertes 
Ersatzkabel als Übergangslösung in Frage kommt? Die gibt es mittlerweile 
recht günstig und auch in recht guter Qualität. Habe hier 15 Meter mit 
1280x1024@60Hz und keinen nennenswerten Qualitätsverlust. Das Kabel hat 
ca. 25,- Euro gekostet. Musst nur schauen, ob Dein Beamer irgendwelche 
Besonderheiten in Bezug auf das Kabel hat, ich habe bei SVGA-Kabeln oft 
etwas von "Nicht für Beamer geeignet" gelesen und frage mich, welche 
Pins außer R/G/B/VSync sowie DDC da wohl das Problem darstellen?

Viel Glück,
Hans

Autor: Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 200 Euro schrecken mich nicht (..wenn es hinterher sauber 
funktioniert, fürs Stecker anlöten wäre es wohl ein etwas stolzer 
Preis).

Das Kabel ist ca. 20 bis 25 Meter lang und größtenteils in einer 
abgehängten Decke verlegt, wo man sehr schwer 'rankommt. Neues Kabel ist 
also nicth einfacher. Ich denke auch nicht, daß dem Kabel irgendwas 
fehlt.

Der zu tauschende Stecker ist unten, nicht das Ende oben am Beamer.

Nein, es ist nicht die Beamerlampe oder Auflösung.

Autor: Irgendwer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>20 bis 25 Meter lang
Das ist ganz schön viel für VGA Kabel. Vieleicht hilft es schon, wenn 
man das Kabel kürzer macht

Autor: Billigheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also 200 Euro schrecken mich nicht (..wenn es hinterher sauber
>funktioniert, fürs Stecker anlöten wäre es wohl ein etwas stolzer
>Preis).

Dann träum mal schön weiter.

>Das Kabel ist ca. 20 bis 25 Meter lang und größtenteils in einer
>abgehängten Decke verlegt, wo man sehr schwer 'rankommt. Neues Kabel ist
>also nicth einfacher. Ich denke auch nicht, daß dem Kabel irgendwas
>fehlt.

Wer sowas von unpraktisch veranlagt ist, dem fällt es wahrscheinlich 
auch schwer, zu verstehen, dass 200 Euro ein Witz ist für die 
veranschlagte Arbeit und das damit verbundene Risiko, dass es hinterher 
doch nicht geht, weil der Auftraggeber noch ganz andere Dinge 
kaputtkonfiguriert hat.

Arbeit, wie wäre es, wenn du einfach mal ein neues Kabel mit dem alten 
verbindest, das neue so in die abgehängte Decke ziehst und dann eine 
anständige Problembeschreibung lieferst?

Ohne ein Pflichtenheft (das nicht lautet: "Beamerqualität nach 
subjektivem Empfinden des Auftraggebers wieder perfekt machen") macht 
sich unter 1000 Euro Anzahlung sicher kein Profi auf den Weg zu dir.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den die Möglichkeit das ganze einfach mal mit einem 
"normalkurzem" Kabel zu testen ob es dann geht? Vieleicht hat der Beamer 
auch nen Schaden.

Autor: Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Billigheimer: Ich glaube eher, DU träumst und hast total die 
Bodenhaftung verloren. 1000 Euro hab ich nichtmal damals bezahlt, als 
das Kabel komplett neu eingezogen und die beiden Stecker angelötet 
wurden. Wo lebst Du denn?

Ich bin auch nicht unpraktisch veranlagt, ich möchte das nur nicht 
selbst machen, weil es andere besser können. Ich weiß auch, wie man 
Fenster putzt, deshalb mach ich das in meinem Büro trotzdem nicht.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also 200 Euro schrecken mich nicht (..wenn es hinterher sauber
>funktioniert, fürs Stecker anlöten wäre es wohl ein etwas stolzer
>Preis).

Wenn du dich da mal nicht täuschst...für Dich ist es "nur einen Stecker 
anlöten"...für den, der die Arbeit macht, stellt es sich so dar:

a) Er rückt mit einer Menge Equipment bei Dir an: unter anderem 
Messgeräte, Referenz-Laptop, Referenz-Beamer, Lötstation mit allem 
Zubehör (verschiedene Lötspitzen, Flussmittel, eine Unterlage zum 
Löten).
b) Er macht das ganze auch noch sehr kurzfristig
c) Er hält entweder ständig viele verschiendene Ersatzteile vorrätig 
(Profi) oder aber er muss exakt dieses Ersatzteil extra für dich 
besorgen (nicht jeder der Löten kann, hat einen VGA-Stecker zu Hause). 
In beiden Fällen zahlst Du für diesen Aufwand.
d) Falls das Anlöten keine Besserung bringt, kann er Dir nach einigen 
Tests und logischen Schlussfolgerungen sagen, woran es liegt
d) Er schreibt Dir eine ordentliche Rechnung und zahlt somit auch seine 
Steuern. Also nichts billige Schwarzarbeit oder so...

Also für einen Studenten, der "blind" den Stecker anlötet und dem es 
egal sein kann, ob hinterher das Bild auf dem Beamer OK ist oder nicht, 
sind 200 Euro sicherlich ein stolzer Preis. Aber für einen Fachmann, der 
Dir den Stecker professionell anlötet und Dir nach einnigen Messungen 
auch sagen kann, warum es dann immer noch nicht funktioniert und noch 
teurer wird, und das ganze dann auch noch Fristgerecht zum Laufen 
bringt, geht der Preis absolut in Ordnung. Wer einen kurzfristigen 
Feuerwehr-Einsatz haben möchte, muss ihn nun mal bezahlen!

Manchmal sind es auch äußere Einflüsse, die Störungen im Kabel 
hervorrufen. Wer weiß, was da noch so alles in der Decke parallel zum 
VGA-Kabel verlegt und eventuell erst vor Kurzem in Betrieb genommen 
wurde?!? Daran schon mal gedacht?

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeit wrote:

> Ich bin auch nicht unpraktisch veranlagt, ich möchte das nur nicht
> selbst machen, weil es andere besser können. Ich weiß auch, wie man
> Fenster putzt, deshalb mach ich das in meinem Büro trotzdem nicht.

Das Problem ist ganz einfach: Keiner kann dir sagen, ob es nach dem 
Neulöten besser wird.

VGA ist kribbelig, da reichen neue Energiesparlampen aus Fernost in der 
Nähe der Leitung und schwupps - ist das Signal so, wie dus beschrieben 
hast.

Wenn du am Kabel wackeln kannst, ohne dass das Bild noch schlechter oder 
besser wird, wird es wahrscheinlich nicht durch Löten besser.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: Dein Verhalten der Schattenbildung kann auch durch schlechte 
Grafikkarte (die werden nicht besser mit der Zeit) oder durch kaputtes 
Timing (falsche Frequenz) erzeugt werden.

Die Nvidia-Treiber haben die Möglichkeit da ein wenig Versatz anzugeben. 
Oft wirds dann besser.



Außerdem hast du bis jetzt noch keinen anderen Rechner mit kurzen Kabel 
an den Beamer angeschlossen.

Autor: Billigheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Billigheimer: Ich glaube eher, DU träumst und hast total die
>Bodenhaftung verloren.

Ach, jetzt auch noch überheblich werden? Für solche Spinner arbeite ich 
am liebsten.

>1000 Euro hab ich nichtmal damals bezahlt, als das Kabel komplett neu
>eingezogen und die beiden Stecker angelötet wurden. Wo lebst Du denn?

Moment mal, hattest du nicht danach gefragt, wer dir das Kabel durch 
Löten REPARIERT? Von neu einziehen stand nirgends was. Natürlich kann 
ich dir die Deckenverkleidung runterreißen, ein Billigkabel einziehen 
und Stecker anlöten, das ganze unter 100,- inkl. Material. Danach hast 
du sogar freie Wahl, wie du die Decke neu verkleidest.
Aber du wolltest etwas ganz anderes. Du hast ein defektes System. Du 
schreibst vor, was daran verändert werden darf (nämlich an 
möglicherweise völlig unmaßgeblichen Stellen zu löten) und willst, dass 
es hinterher funktioniert. Wo DU lebst, ist leicht zu sagen: 
Deutschland. Woanders habe ich SOLCHE Spinner noch nicht erlebt.

Dann mach dir schonmal Gedanken, wie ihr in Zukunft ohne Beamer 
auskommt, wenn du Fachleuten vorschreiben willst, wie sie Reparaturen 
auszuführen haben.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billigheimer wrote:
>>@Billigheimer: Ich glaube eher, DU träumst und hast total die
>>Bodenhaftung verloren.
>
> Ach, jetzt auch noch überheblich werden? Für solche Spinner arbeite ich
> am liebsten.
>

Wie toll, dass du dir als nicht-Monopolinhaber aussuchen kannst, für wen 
du arbeitest und für wen nicht.

Mit deiner Kritik hast du Recht, als Dienstleister würde ich dich aber 
auch nicht haben wollen.

Autor: Interessent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorlöten aus Messbechern?
Binischdbei! hicks

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat behauptet dass kein Popcorn benoetigt wird? :D

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer hat behauptet dass kein Popcorn benoetigt wird?

Ja, das war wohl etwas voreilig. Mein steht hier schon mal...

Aber zurück zum Thema: Will der Auftraggeber eigentlich auch Garantie 
und Gewährleistung auf die Arbeit?

Dann wird's bestimmt noch viel teurer. Unter 1.500,- Euro wird da wohl 
nichts gehen. Schließlich müssen die ganzen VDE-Vorschriften beachtet 
werden und ganze wichtig:

   Nur bleifrei löten!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter (Gast)
>Dann wird's bestimmt noch viel teurer. Unter 1.500,- Euro wird da wohl
>nichts gehen. Schließlich müssen die ganzen VDE-Vorschriften beachtet
>werden und ganze wichtig:

Sollten immer beachtet und eingehalten werden.
Arbeitsleistung egal.

Autor: Berliner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bin ich mal gespannt, ob Arbeit sich nochmal meldet, wie er seine 
Kunden zukünftig ohne Beamer beglücken will.

Oder macht sich bis morgen doch noch jemand zum Affen und friemelt an 
seiner Anlage herum?

Naja, immer wieder lustig, wenn wir mal wieder einen Grund zum Popcorn 
naschen haben.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Arbeit:

- neuer Rechner?
- Bildwiederholrate schon gecheckt?
  Evtl. sind 75Hz doch zuviel, mit 60Hz könnt's gehen?

Nur so als Tip. ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berliner wrote:
> Dann bin ich mal gespannt, ob Arbeit sich nochmal meldet, wie er seine
> Kunden zukünftig ohne Beamer beglücken will.

Die bekommen dann halt einfach ein grottiges verwaschenes Bild 
vorgesetzt und fertig. Irgendwann muessen's dann halt auf Whiteboard && 
Co. umsteigen wenn das Ding komplett abgebrannt is ;P

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Arbeit (Gast)
An deiner Stelle würde ich mir einen Beamer mit einem digitalen 
Anschluss (DVI) besorgen und eventuell noch den passenden PC mit einem 
DVI Anschluss.

25m DVI-Kabel kosten so 150 Euro

Hast du mal ein anderes Kabel probiert?
Es ist doch möglich dass ein Kabel etwas angebrochen ist und an der 
Stelle die Signale reflektiert werden.

Autor: Kai Pfeng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In China soll es wohl eine Firma geben, die den kaputten Stecker 
gaaaaanz billig anlötet. Nur weiß ich nicht genau, ob die so eine lange 
Schnur am Lötkolben haben. :-)

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. wrote:
> @ Arbeit (Gast)
> An deiner Stelle würde ich mir einen Beamer mit einem digitalen
> Anschluss (DVI) besorgen und eventuell noch den passenden PC mit einem
> DVI Anschluss.
>
> 25m DVI-Kabel kosten so 150 Euro

Ich kenn das nur von HDMI:
15 Meter war das Kabel lang. Und das Bild war mies.

Es ist ein Trugschluss, dass eine digitale Übertragung nur "Geht / Geht 
nicht" kann.

HDMI/DVI ist ohne Sicherung, das Zeug wird einfach auf die Leitung 
geblasen.

Autor: Leistung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeit, nennst du dich Arbeit, weil du dem unteren Volk gnädigerweise 
Arbeit zu bieten hast?

Ich weiß ja nicht, ob du dich hier im Forum vor deinem Auftritt 
umgesehen hast. Eher nicht. Dann hättest du nämlich bemerken müssen, wie 
es anderen Typen deines Kalibers ergeht. Entweder du hast eine 
Ich-weiß-dass-ich-scheiße-bin-aber-ihr-leckt-mir-trotzdem-die-Schuhe-Hal 
tung  oder du merkst gar nicht mehr, dass du hier völlig fehl am Platz 
bist.

Wenn du gut genug darin bist, andere auszunehmen, musst du schon so viel 
verdienen, dass du einen Fachbetrieb mit deinem lächerlichen Problem 
beauftragen kannst. Wenn nicht, besorg dir eine dunkle Wand und Kreide, 
denn dass du ein Beamerkabel wechseln kannst ist wohl utopisch.

So, und wenn du nun vernünftige Kontaktdaten bekanntgibst, würde ich 
mich sogar herablassen, dir deine Stecker richtig zusammenzustecken. Zu 
einem angemessenen Preis wohlgemerkt.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Ich habe nicht alles gelesen, (kein Popcorn zur Hand) also bite ich 
um Entschuldigung wenn die Lösung schon dastand.

Die Schattenbildung auf langen VGA-Kabeln ist vollkommen normal. Der 
Fehler ist vermutlich aber nicht der Stecker sondern das Kabel an sich 
und der Kabelweg. Das Kabel wurde vermutlich mehrfach sehr(zu) stark 
geknickt und etwas gealtert ist es vermutlich auch. Ein weiteres Problem 
ist der punkt, dass bei diesen Beamer-Geschichten gerne mal ab dem Boden 
auf Kabelverlegesysteme verzichtet wird und das VGA-Kabel Kollegial von 
Notebook zu Notebook gereicht wird weil man die 70Euro für die 
Anschlussdose und den Installationsaufwand sparen wollte...
Das rächt sich.

Mein Praxistip.
Tausch das Kable aus und nimm ein Lindy Kabel hoher Qualität, das bei 
dieser Länge ca. 60 Euro kostet.
Achte bei der Neuverlegung darauf, dass das Kabel nicht geknickt und 
gezerrt wird und verlege es sauber so dass es nicht an Steckern oder an 
sich selbst hängt. Installiere eine Anschlussdose. Verzichte unbedingt 
darauf die Stecker selber zu löten!!! Die Stecker hochwertiger Kabel 
sind nie gelötet, sondern immer gecrimpt, weil das löten die Isolierung 
beschädigt und damit alle wichtigen Parameter des Kabels verändert 
werden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das korreliert nicht sehr mit den Aussagen des Threadstarters 
(Hervorhebungen von mir):

   In letzter Zeit ist die Bildqualität nicht mehr gut
   (schwarze Schatten neben schwarzer Schrift auf weißem Grund),
   früher war sie ok. Ich vermute, daß es an dem Stecker auf
   der PC-Seite liegt - da liegt der Schirm nicht mehr am Stecker,
   und drinnen im Stecker sehe ich nicht viel..)
   Er ist wohl in die Jahre gekommen.


Das klingt nach Alterung. Sicher, ein fest installiertes neues Kabel 
mit fest installierter Dose dürfte eine bessere Lösung sein, aber ein 
simples Austauschen des Steckers kann, wenn die geschilderte Symptomatik 
zutrifft, auch schon vieles bringen.

Jemand, der anständig Löten kann, der sollte auch einen VGA-Stecker so 
anbringen können, daß es sich nicht negativ auf die Bildqualität 
auswirkt. Sicher, mit einem ungeregelten 30W-Lötkolben oder einer 
sogenannten "Lötnadel" wird das nichts, und wer an der Lötspitze 
herumfeilt und einen Salmiakstein verwendet, den sollte man auch nicht 
mit der Aufgabe betrauen.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Salmiakstein

Jetzt weiß ich wieder, was ich die ganze Zeit vermisst habe!

Autor: Fuzzy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch doch mal irgendwo ein BNC Kabel aufzutreiben, wenn dein Beamer 
solche Eingänge hat. Vieleicht bei Egay.
Auf jeden fall sind BNC Kabel besser abgeschirmt als VGA Kabel, bringt 
vermutlich auch bessere Bildqualität.
Ansonten mal versuchen, ob Bild mit kleiner Frequenz und Auflösung 
besser wird. Falls das hilft, ist vermutlich das Kabel zu lang und 
überträgt die hohen Frequenzen am Rot/Grün/Blaukabel nicht sauber

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Leute haben eigentlich die Problemschilderung des 
Threadstarters gelesen und auch verstanden ? Mir scheint, nicht 
viele.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Wieviele Leute haben eigentlich die Problemschilderung des
> Threadstarters gelesen und auch verstanden ? Mir scheint, nicht
> viele.
Rumpöbeln ist doch viel Lustiger, da muß man nicht so viel Denken! Aber 
der TE hats wohl auch schon aufgegeben überhaupt noch mitzulesen.
Wenn ich nicht zu weit weg wäre hätt ichs mir glatt einfach mal 
angeschaut, vieleicht ist ja wirklich nur der Schirm lose...

Autor: Arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieviele Leute haben eigentlich die Problemschilderung des
>Threadstarters gelesen und auch verstanden ? Mir scheint, nicht
>viele.

Diese Aussage zeugt nun aber vom gänzlichen Fehlen jedweden 
Verständnisses, lieber Herr Moderator! Die meisten Leute haben sich 
immerhin bemüht, mögliche Fehlerursachen und Lösungsvorschläge zu 
nennen, was man von dir nicht behaupten kann.
Gelesen hast du das Posting ebensowenig, denn sonst wüsstest du, dass 
ich nur bis Donnerstag an einer Reparatur interessiert war.
Wir haben mittlerweile einen neuen Beamer installieren lassen. Der wird 
abgeschrieben, und die Sache hat sich erledigt.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus
Ich habe noch kein 20 m VGA-Kabel gesehen das hangelötet war und ein 
ordentliches Bild gab, aber ich habe schon einige Kabel austauschen 
lassen und immer ein gutes Bild hinterlassen.
Insofern mag der Stecker ja ein kleiner Teil des Problems sein, 
allerdings halte ich das nur für einen Teil des Problems. Zum einen 
fehlen dem Kabel, wenn es handgelötet ist, mit an Sicherheit grenznder 
Warscheinlichkeit die Ferritkerne, andererseits ist das Kabel um irgend 
welche Ecken gezogen worden. Zum Schluss wurden mehr oder minder gut 
Stecker angelötet und damit sich die Stecker demontieren können, wurden 
sie mit Sicherheit nicht fest angeschlossen sondern, wie schon 
geschrieben, kollegial im Raum rumgereicht. Damit bilden sich am Kabel 2 
Bruchstellen, eine am Übergang vom Kabelverlegesystem zum freien raum 
und eine am Kabelübergang zum Stecker. Inzischen ist das Bild so 
schlecht das der Schatten auffällt. Selbst wenn der Stecker ein Teil des 
Problems sien sollte, so wird es sich durch Austausch des Steckers 
warscheinlich nicht oder nur Teilweiss ebeheben lassen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.