www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Habt ihr noch Geld auf der Bank?


Autor: Ausgebeuteter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

glaubt ihr euer Geld ist auf der Bank noch sicher? Dabei spreche ich 
nicht diejenigen an, welche einen festen Arbeitsvertrag bis zum Sankt 
Nimmerleins Tag haben.

Nur was wenn urplötzlich die Kündigung reinflattert, oder man doch noch 
einmal studieren will. Da geht es dem Sparer mächtig ans Leder.
Die ganzen angesparten Zinsen – mitsamt Einlagen – werden in der Zeit in 
Windeseile aufgefressen. Es macht in solchen Situationen überhaupt 
keinen Sinn sein Geld zur Bank zu tragen, bekommt man doch Geld vom 
Staat (H-IV, Bafög).
Unsere Halbgötter in Anzug und Krawatte bei den Ämtern haben Einsicht in 
die Konten und nutzen dies natürlich auch aus.

Auch wirtschaftlich macht mir soetwas sorgen. Wenn jeder sein Geld 
unterm Kopfkissen lagert fehlt das natürlich im Wirtschaftskreislauf. 
Die Regierung beschwört solche Maßnahmen aber geradezu herauf.

Legt ihr euer Geld noch brav bei der Bank an? Auf das Risiko in einem 
oben genannten Fall alles zu verlieren.  Darf man dieses Thema überhaupt 
in unserer Gesellschaft voller Leistungserbringer und Sozialschmarotzern 
ansprechen?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man doch nur was haette, was man dann anlegen oder unter Kopfkissen 
legen koennte ;)

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe noch Geld auf der Bank.
Kopfkissen ist eine ganz doofe Idee. Wenn es so weit kommt, dass Banken 
nicht mehr liquide sind, dann ist das bunte Papier auch nichts mehr 
wert.

Es gibt nicht viel Alternativen: Den Immobilien steht ein grosser 
Abstieg bevor. Nicht nur weil sie ueberteuert sind, sondern auch das 
grosse Ueberangebot.
Da haette ich kein Vertrauen.
Edelmetalle sind auch ueberteuert und koennten bald verboten werden (das 
gabs schon).
Jetzt in Aktien investieren faellt mir als einzige Notloesung ein.

Autor: Gaststudent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bafög musst du zurückzahlen. H4 bekommst du auch, wenn du noch (bis 20k 
oder so) Geld auf der Bank hast.

Hab 150k auf der Bank, und da bleiben sie auch erstmal. Wenn ich 
gekündigt werde: Zinsen + Selbständigkeit (ein paar Euro gehen immer).

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Kontostand: -400

Deshalb: Nein, hab keine Angst um mein Geld:-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es macht in solchen Situationen überhaupt
>keinen Sinn sein Geld zur Bank zu tragen, bekommt man doch Geld vom
>Staat (H-IV, Bafög).
Ich habe das Geld schon während meiner Diplomarbeit runter vom Konto 
geholt, so dass ich unter dem H-IV Freibetrag von 150 €*Lebensjahre + 
750 € bin. Das war sozusagen weise Voraussicht, denn heute musste ich es 
beantragen. Selbst wenn ich einen Job bekommen würde, ich würde nie mehr 
als den Freibetrag ansparen. Würde aber nicht alles unter dem Kopfkissen 
deponieren, sondern hauptsächlich konsumieren. Wenn man heut spart und 
es trifft einen H-IV, was in heutigen Zeiten rasend schnell gehen kann, 
ist man als Sparer im Arsch. Vorher sich einen abgespart, asketisch 
gelebt und dann soll man davon auch noch zehren, bevor man die höchste 
Askese aller Askesen bewilligt bekommt, H-IV.

Autor: Sufu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kopfkissen ist immer  gut oder man kauft sich ne Rolex
da hat man was zum anschauen under Wert bleibt fasr stabil.

Bank ist schlecht und das nicht nur wegen Hartz 4

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so siehts aus. Derjenige, der gewissenhaft mit seinem Geld umgeht, 
bescheiden lebt, der ist hinterher der Dumme. Derjenige, der alles 
verschleudert, ist selbst dann der Gewinner, wenn er gar nichts mehr 
hat. Sparen lohnt sich nur noch für die Reichen. Die Geringverdiener 
leben besser, wenn sie alles ausgeben und im Falle von Arbeitslosigkeit 
oder Verschuldung durch Konsumsucht, springt der Staat ein.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr noch nie etwas von Steueroasen gehört.

http://www.attac.at/6354.html

Dort könnt ihr über Scheinfirmen am Staat vorbei euer Geld parken.

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selber bin ein Anti-Consumer.
Meine beiden Lieblings-Webseiten sind:
http://www.selbstversorgerforum.de
http://www.derknauserer.at/

Allerdings gebe ich zu, dass die Konsumierer (am besten mit 
Ueberschuldung) wichtig sind fuer die Wirtschaft und als Antriebsmotoren 
des wirtschaflichen und wissenschaftlichen Fortschritts angesehen werden 
koennen.
Deshalb werden sie auch vom Staat gefoerdert.
Die Abwrack-Praemie schlaegt in die gleiche Richtung.
England macht es noch krasser: da gibt der Staat guenstige Kredite fuer 
Autokauf.
Und ich selbst: ich tue mich schwer Geld fuer Dinge auszugeben, die ich 
eigentlich nicht will und auch nicht brauche.
Also bin ich die Bremse fuer die Wirtschaft.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell sollte man natürlich immer etwas Geld auf der Seite haben, 
damit man im Fall der Fälle nicht mittellos dasteht.

Damit meine ich nicht, dass man am Hartz4 vorbeikommt, aber die wirklich 
schlimmen Sachen sind dann, dass man den Göttern im Arbeitsamt sonst 
vollkommen ausgeliefert ist.

Da sind dann plötzlich so Dinge wie ein Anzug für ein 
Vorstellungsgespräch, eine Zahnarztbehandlung, die nicht bezahlt wird, 
ein Vorstellungsgespräch 500km weg, wo das Arbeitsamt die Anreise nicht 
bewilligt, eine Sperre, weil man total hinrnrissige Dinge nicht machen 
will, ein grosses Problem, weil man gar kein Geld hat. Das müssen keine 
grossen Summen sein, aber in dieser Situation sind kleine Summen ein 
grosses Problem oder eine wichtige Lösung.

Für solche Fälle solte immer etwas da sein, wo niemand Einblick hat.

Gruss
Axel

Autor: zwei tausend millicent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau Axel, volle Zustimmung.

Und daher empfehle ich den gut gefüllten Sparstrumpf zu Hause.
Der hat zwar den Nachteil dass er mit der Zeit weniger Wert wird.
Allerdings trifft das auch auf Spareinlagen zu.
Und wenn es dann mal soweit ist dass die Bürokraten die Offenbarung
wollen kannste immer behaupten nix zu haben.

Bares ist Wahres, oder hat da einer ein stichhaltiges Gegenargument?

Autor: Luki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frrüher im Wilden Westen steckten sich die die Siedler aus Angst vor 
überfällen das geld in nen Ledebeutel. Un den Lederbeutel schoben sie 
sich in den ......

und das war auch gut so

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frankfurter du hast die Lage völlig durchschaut.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kopfkissen ist für einen Teil gut,
es können auch einmal die Konten gesperrt werden.

Autor: Trader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach, AKTIEN KAUFEN!!! Dann wenn alle Aktien verteufeln (jetzt) 
ist der richtige Zeitpunkt um zu kaufen. Das war schon immer so. In 5 
Jahren ist das zimlich sicher so 30% mehr Wert als heute!

Aber ihr könnt das Geld natürlich auch unterm Kopfkissen lagern, jedem 
das seine!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Aktien würde ich abraten. Wenn's geht, sich physisches Gold zulegen 
(keine Zertifakte oder ähnliches) und irgendwo sicher deponieren. Heute 
ist nichts mehr unmöglich und es kann sein, dass in Zukunft per 
Notstandsgesetzen Dinge durchgezogen werden, die sich heute noch unserer 
Vorstellungskraft entziehen. Aber physisches Gold momentan zu bekommen, 
ist zumindest für den Pöbel sehr schwer. Dreimal darf man raten warum?

Autor: Usus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind Aktien Hartz-4 sicher? ;)

Oder muss ich die dann mit Verlust verkaufen?

Autor: Trader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich sollte man auf das Geld in Aktien während mehreren Jahren 
nicht angewiesen sein, und bitte auch nicht das gesamte Vermögen in 
Aktien anlegen. Aber das sollte doch eigentlich klar sein!

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) wrote:

> .. Selbst wenn ich einen Job bekommen würde, ich würde nie mehr
> als den Freibetrag ansparen. Würde aber nicht alles unter dem Kopfkissen
> deponieren, sondern hauptsächlich konsumieren. Wenn man heut spart und
> es trifft einen H-IV, was in heutigen Zeiten rasend schnell gehen kann,
> ist man als Sparer im Arsch. ..

Da hast du was wichtiges erwähnt. Dieser Umstand ist absolut 
leistungshemmend und ein Tritt in den Allerwertesten für jeden, der sich 
anstrengt. Die Freibeträge sind viel zu gering angelegt. Wenn man das 
mal mit der Neugestaltung der Erbschaftssteuer vergleicht, mit 
Freigrenzen von 500.000 (fünf-hundert-tausend) Euro (hier wurde kräftig 
aufgestockt), dann ist der normale Malocher hier der absolute Looser. 
Hartz4 gehört deswegen reformiert, mindestens in diesem Punkt und mir 
soll im Angesicht der Milliarden Summen, die gerade für korrupte Banken 
aufgebracht werden, niemand sagen, es sei kein Geld da für eine Reform 
von Hartz4. Es ist politisch gewollt, dass 10 Prozent der Bevölkerung 
unseres Landes riesigen Reichtum horten und ständig ihr Kapital mehren 
können, während der dumme Urnenpöbel (der mit seiner Arbeit kaum echten 
Wohlstand erwirtschaften kann) an der kurzen Leine gehalten wird. Frau 
Schaeffler bettelt lieber beim Fikus (= STeuerzahler) um Millionenhilfe 
buw. Milliardenhilfe, als dass die Dame mal ihr Privatvermögen von über 
5 Milliarden Euro zur Rettung ihrer eigenen, fehlspekulierenden 
Firmengruppe lockermachen würde. Es gibt einen politischen Verein, der 
für all das die Hauptverantwortung trägt und das ist die CDU in 
Deutschland UND es gibt einen Mitläufer, der sich nicht davon 
distanziert, sondern mitmacht, das ist die SPD. Und wo bleiben 
eigentlich die freien Demokraten, wenn es um Freibeträge bei Hartz4 
geht? Wo bleibt Westerwelle, der sonst so ein großes Mundwerk hat und 
ständig nach Rücktritt ruft? Die FDP macht sich in Sachen 'Rechte der 
kleinen Leute' einen schlanken Fuß und ruft ständig nur nach 
Steuererleichterungen. Nur erstens haben von Steuererleichterungen viele 
Arbeitnehmer mit niedrigen Einkommen schlicht GAR NICHTS und zweitens 
wird ihnen ihr erarbeiteter Wohlstand auch noch weggenommen, wenn sie 
mal in eine Notlage kommen. Das ist ein Skandal!

Autor: Flippppp-Floppppp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
physisches Gold zu kaufen ist voellig problemlos. Abgesehen davon, dass 
man die Mehrwertsteuer abdruecken muss... Das Problem kommt erst wenn 
man es wieder verkaufen will, dann muss man irgendwie die Echtheit 
nachweisen.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>physisches Gold zu kaufen ist voellig problemlos. Abgesehen davon, dass
>man die Mehrwertsteuer abdruecken muss... Das Problem kommt erst wenn
>man es wieder verkaufen will, dann muss man irgendwie die Echtheit
>nachweisen.

Das Gold ist Steurfrei, Silber nicht

Autor: Lasst mich durch ich bin Arzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem kommt erst wenn
>man es wieder verkaufen will, dann muss man irgendwie die Echtheit
>nachweisen.

Guckst du Kinebar.
http://en.wikipedia.org/wiki/Kinebar

mfg

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> physisches Gold zu kaufen ist voellig problemlos.

Aber nur wenn der Preis hoch ist wie jetzt. Im November und Dezember war 
für den Kleinsparer keine Unze verfügbar, da angeblich ausverkauft.

> Abgesehen davon, dass man die Mehrwertsteuer abdruecken muss

Märchensteuer gibt es bei Goldbarren und Goldanlagemünzen nicht. Bei 
Silberanlagemünzen beträgt die Steuer 7% bei Silberbarren 19%.
Bei Silber ist außerdem der Spread sehr hoch. so um die 30% bei normalen 
Stückelungen. Silberanlagen lohnen deshalb nur für diejenigen, die an 
einen schlimmen Finanzcrash glauben.

> Das Problem kommt erst wenn
> man es wieder verkaufen will, dann muss man irgendwie die Echtheit
> nachweisen.

Sollte bei bekannten Münzen kein Problem sein. Bei Barren kann es 
schonmal sein, dass diese nicht überall auf der Welt genommen werden.

Ich würde meine Edelmetalle immer privat verkaufen. Bei Banken und 
Händlern bekommt man zu wenig dafür.  Bei Privatverkauf liegt der Preis 
zwischen dem Ankaufs- und Verkaufspreis der Händler. Bei Privatverkauf 
hat also jeder was davon: der Käufer und der Verkäufer.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, na sicher hab ich noch Geld auf der Bank. Und da bleibt das auch.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und da bleibt das auch.

Selber schuld.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist nun am besten?

Geld auf der Bank lassen?
Geld unter das Kopfkissen?
Geld ausgeben ...verkonsumieren,
oder weiter leben wie bisher?
;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist nun am besten?

+ anonym investieren in Wertgegenstände, Edelmetalle
+ investieren in Grundstücke (vornehmlich in solche, die später 
Baugebiet werden könnten)
+ ein möglichst autarkes Leben
+ lebenslanges Lernen
+ ein geringer Anteil des Vermögens kann noch bei Banken belassen werden

Autor: Usus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alokohol und Zigaretten anhäufen, damit bist du in jeder Krisensituation 
der gemachte Mann.

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sicherste langfristig gesehen waere Grundbesitz im Ausland, z.B. 
Patagonien (Chile, Argentinien).
Georg W Bush hat sich da schon eine grosse Ranch gekauft. Bei 
wohlhabenden hierzulande soll das ein Geheimtipp sein.

Autor: Gasthörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis der nächste Chavez an die Macht kommt und alle Ausländer enteignet? 
Nee, bevor ich mich auf die Stabilität südamerikanischer Staaten 
verlasse vertraue ich noch eher dem westlichen Kapitalismus.

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten dorthinziehen, eine Einheimische heiraten, die dortige 
Staatsbuergerschaft annehmen.
Dann kann keiner enteignen. Und man kann getrost den Untergang des 
westlichen Kapitalismus zusehen.

Autor: Gasthörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und statt dem fragilen Deutschland die berühmte, fast schon 
sprichwörtliche Stabilität Südamerikas genießen. Tolle Idee!

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und statt dem fragilen Deutschland die berühmte, fast schon
>sprichwörtliche Stabilität Südamerikas genießen. Tolle Idee!

Wenn man den Berichten von Ausgewanderten Glauben schenkt, dann ist die 
Idee nicht schlecht. z.B.
http://www.auswandern-webforum.de/

Dass die Medien manche Wahrheiten verdrehen und verschiedene 
Volksgruppen oder Laender in einen ganz anderen Licht darstellen, 
duerfte ja allgemein bekannt sein.
In der Tat haben suedamerikanischen Laendern vielen Verfolgten aus 
Europa Unterschlupf geboten (ich meine NICHT die Verbrecher vom 3. 
Reich), und ihnen persoenliche und materielle Sicherheit gegeben.
Das war gar nicht so lange her.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am besten dorthinziehen, eine Einheimische heiraten, die dortige
> Staatsbuergerschaft annehmen.
> Dann kann keiner enteignen.

Wieso kann der Staat dann nicht enteignen oder die Steuern extrem 
erhöhen, was auch eine Enteignung ist?

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso kann der Staat dann nicht enteignen oder die Steuern extrem
>erhöhen, was auch eine Enteignung ist?

http://www.amerika-auf-einen-blick.de/chile/wirtschaft.php
Wieso sollte er das? Und die Staatsverschuldung is ja sehr gering ...
Vor einer Enteignung gibt es ja immer einen Grund, die Herrscher machen 
das ja nicht aus Lust und Laune.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.