www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung mit Pc-Netzteil stabil genug?


Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hoff mal ich hab das richtige Forum erwischt.

Also ich möchte in einen Multimedia-Pc den ich am bauen bin ne kleine 
Schaltung einbauen. Dabei handelt es sich um ne Schaltung für 
Touchsensoren, mit nem QT1081 von Quantum Research.
Ich wollte das ganze mit der +5V Leitung des Netzteils betreiben (vom 4 
pin-molex stecker wie z.B. bei Laufwerken), lohnt es sich da noch nen 
Spannungsregler vor zu schalten? Oder muss ich da auch no ne Sicherung 
zwischenschieben? Die schaltung würde insgesamt 3 mal zum Einsaz kommen, 
falls das einen Unterschied macht.

Kann mir da jemand ein Paar Hinweise zu geben?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom wird wohl reichen, aber Störungen muß Du prüfen.
Es sind nicht alle Netzteile/PC genau gleich aufgebaut.

Interessant ist die Masseverbindung, falls sie im Laufwerks-Stecker mal 
keinen Kontakt rechtzeitig geben sollte.

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das würde heissen, besser wäre die Masse über ne zweite Leitung 
abzusichern?
Und wie ist das mit den Störungen gemeint? also welche art von 
Störungen, sollten doch eigentlich Bei ATX-Netzteilen nicht auftreten 
oder?

Autor: Gast Posti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Bisher nur kleine µC's direkt am PC betrieben, Alles ohne Probleme.
Eine Sicherung schadet mit Sicherheit nicht, aber helfen wird sie wohl 
auch nicht wirklich.
Bis die Sicherung ausgelöst hat, hat's die Silizium-Käfer lange zerlegt, 
aber mit etwas Glück bleibt der Rechner am Laufen, sonst würde hier auch 
noch mindestens ein Reset ausgelöst.

Ok, ohne Probleme stimmt nicht ganz, aber der µC starb nur, da ich einen 
Draht entweder zwischen 5V und Masse oder zwischen OUT und 5V oder Masse 
klemmte.
Nach kurzem Lichtblitz, viel Gestank und einer nahezu 'sauberen' Platine 
(kaum Kuper mehr) und dem obligatorischem ReBoot des PC mache ich solche 
Versuche nur noch am Labor-Netzgerät ;)
(was hatte ich für einen Puls +hehe+)

MfG

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gelegentlich (selten) wird mal ein Stift aus dem Molex-Stecker beim 
Zusammenstecken hinten herausgeschoben. Deshalb vorsorglich noch mal 
prüfen ob auch 2xMasse angeschlossen ist.

Die Spannungen aus dem PC-Netzteil sind stabilisiert. Jedoch nicht jede 
einzeln geregelt. Daraus könnten sich bei Belastung der ANDEREN 
Spannungen auch kleine Änderungen dieser Spannung ergeben. Mal messen 
kann da nicht schaden.
Musternetzteile z.B. 
http://pitts-electronics-home.de/electron/schplsnnt.htm

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann man sagen wäre nicht unbedingt nötig, würde aber auch nicht 
schaden wenn noch ein spannungsregler zwischen geschaltet wird...

Was mir grad noch einfällt, der Ic ist bis maximal fünf volt zu 
betreiben, könnte das gefährlich werden, wenn ich quasi direkt an die 
maximalspannung gehe?

Autor: Der Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte Probleme geben.
Bei Lastabwurf , bzw. wenn sich der PC Abschaltet
können ungeregelte Spannungsspitzen enstehen die den
IC eventuell weh tuen könnten, sicher bin ich mir da nicht.

Ich würde mir da lieber was anderes überlegen.
PC Netzteile sind dicke Boliden..ein Kurzschluss tut
ziemlich weh ;)

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja da nochaml ein netzteil rein zu pflastern möcht ich ehrlich gesagt 
vermeiden, das ding leidet eh schon unter platznot. Hatte daher 
eigentlich gehofft das ich das mit dem Pc Netzteil irgendwie geregelt 
kriege...

hatte eigentlich dann auch vor, wenn ich schon so ne schaltung mit nem 
spannungsregler bastle, da dann auch gleich die Leds für die 
Gehäusebeleuchtung dran zu hängen iegendwie hats mir da schonmal 2 
gekillt aus nicht nachvollziehbaren gründen die direkt an der 5V Leitung 
waren (mit vorwiederstand natürlich), könnte aber ev auch ein 
thermisches Problem gewesen sein...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ihr macht einen Aufstand. Häng die Schaltung einfach mit dran, das 
geht problemlos sofern die sauber aufgebaut ist.

Spannungsspitzen würden die anderen Bauteile genauso zerlegen wie deine 
Schaltung, d.h. du kannst dich fast darauf verlassen, dass die Filter 
der anderen Bausteine und das Netzteil selber genug Störungen 
einsammeln, dass deiner Schaltung nichts passiert.

Gegen Kurzschlüsse, die eigentlich bei der Schaltung nicht auftreten 
sollten, hilft eine kleine superflinke Schmelzsicherung. Die lösen 
schnell genug aus.

Wenn das Bauteil eine Nennspannung von 5V hat, kannst du es auch an den 
5V vom PC betreiben. Die Toleranzen von den Netzteilen sind relativ 
klein, da müsste dein Bauteil noch genug Luft nach oben oder unten 
haben. Kritisch wäre das nur, wenn die 5V als Referenzspannung verwendet 
werden würden, aber das ist ja hier auch nicht der Fall.

Also: Saubere Platine aufbauen - anklemmen - fertig, funzt.

Autor: Stefan Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe schon mehrere Schaltungen mit den QProx-Teilen von Quantum 
gebaut.
Du solltest einen Linearregler verwenden, die Dinger sind auf Ripple auf 
der Versorgung sehr Empfindlich. Wenn du den V5 Zweig anzapfst, nimm 
einen Low-Drop 3.3V Regler dann geht das. Ohne hatte ich bei einem 
Schaltnetzteil trotz guter Siebung schon mal Probleme das der Sensor 
ohne Betätigung angesprochen hat.
Im Datenblatt zu den ICs steht auch irgendwo Drin das die 
Versorgungsspannung nicht mehr wie 5-10mV Schwanken darf sonst gibts 
Probleme. Ist Aber zugegeben sehr Versteckt reingeschrieben.

Stefan

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke, hab fast noch mit sowas gerechnet, hätte das datenblatt wohl 
noch genauer lesen sollen...

Das heisst sowas wie der oben angehängte müsste da in Ordnung gehen? Die 
1.5A sollten ja reichen oder? Ich finde in dem Datenblatt zum qt1081 
keinen vernünftigen Hinweis zum Vebrauch dieser ganzen schlatung, und 
wäre froh wenn ich für alle 3 Schaltungen den selben Regler verwenden 
könnte.

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie wollte er den Anhang nicht...

Autor: Kevin N. (kepada)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also falls die Frage zu banal erscheint, ob das jetzt das richitge 
Bauteil ist, tuts mir leid, aber ich bin kein Elektronik fachmann und 
konnte mich bisher noch immer um solche Bauteile drücken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.