www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ultraschallsensoren Empfängersignal auswerten


Autor: Patrick Zinner (zinnsoldat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich baue für ein Projekt in der Schule gerade eine Parkhilfe mit einem 
ATMega16 und Ultraschallsensoren. Das Datenblatt für die Sensoren ist 
hier: 
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

Ich versteh trotz Datenblatt nicht, welches Signal der Empfänger 
liefert.

Beim Sender versteh ich wie das ganze funktioniert. Ich hänge zZ einfach 
einen 40kHz Oszillator dran.
Wie muss ich nun den Empfänger versorgen bzw wo / wie muss ich mein Oszi 
anschließen, damit ich das Signal messen kann?

Ich stell mir vor, dass da kein Signal ankommt, das ich mit dem µC 
verarbeiten kann.
Was würde sich da als "Signalrichter" empfehlen?

mfg

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

also aus dem datenblatt geht das  nicht hervor...aber ich würde es so 
machen: senden und warten bis der empfänger ein signal zurück 
bekommt.... über v=s/t s ausrechnen da v und t bekannt sind.

mfg marcel

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ich versteh trotz Datenblatt nicht, welches Signal der Empfänger
>liefert.

Da kommt einfach ein 40kHz-Signal raus. Das musst du nur noch 
Verstärken, möglichst schmakbandig Filtern und Auswerten.

MfG Spess

Autor: Patrick Zinner (zinnsoldat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die antworten:

@marcel
daran hab ich auch schon gedacht, aber dann müsste ich das signal für 
den sender über den µC erzeugen... vorgabe ist aber, dass ein gewisser 
"hardware" teil dabei ist und das wär eben der oszillator und die 
schaltung für den empfänger

@ spess53:

nunja mein problem ist ja ich weis nicht, wie sich das signal ändert 
wenn ich weiter zu einem hinderniss hinkomme.. verändert sich da die 
amplitude oder wie?
wenn ja muss ich dan einfach vergleichswerte machen und dann mit einer 
einfachen schlussrechnung die entfernung berechnen?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Der Ansatz von Marcel ist schon richtig. Du sendest einen Burst aus, und 
wartest, bis das Signal zurückkommt. Aus der verstrichenen Zeit, der 
Schallgeschwindigkeit (evtl. Temperatur einrechnen) kannst du den 
Abstand bestimmen. Amplitude kannst du vergessen. Die ist von zu vielen 
Faktoren abhängig.
Sieh dich mal bei ELV um. Die haben, glaube ich, ein paar Bausätze von 
denen du dir die Bauanleitung herunterladen kannst.

MfG Spess

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vorgabe ist aber, dass ein gewisser "hardware" teil dabei ist
Der Verstärker für das Sende-Signal und das Empfangssignal dürfte doch 
aus Hardware sein.

> verändert sich da die amplitude oder wie?
Es ändert sich die Laufzeit vom Sende-Burst bis zu dessen Empfang
(mit 330m/s, also 0,33m/ms).

> Wie muss ich nun den Empfänger versorgen bzw wo / wie muss ich mein Oszi
> anschließen, damit ich das Signal messen kann?
Mir scheint, du hast noch keinen Plan, wie du die Aufgabe lösen solltst?
Ich würde vorschlagen, du siehst dir mal an, was Andere zum Thema 
Entfernungsmessen mit Ultraschall gemacht haben.

Suche hier im Forum z.B.
+ultraschall +entfernung*
--> 134 Threads gefunden

Google z.B.
"sonar range ultrasonic schematics"
"entfernungsmesser ultraschall schaltplan"

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

also in der amplitude stecken eine ganze menge infos! aber die aus 
zuwerten wird deinen kleinen atmega 16 gnadenlos überfordern!!!!

naja ich mein nen hw teil ist immer gut nur 40k kann man ohne stress mit 
nem uc machen!

ich denke mal der hw teil liegt darin das echo so zu verstärken das du 
es auswerten kannst! d.h. mit uc 40khz anregen z.b. für 1ms dann das 
echo empfangen und verstärkt auf den uc geben (verstärker+komperator 
oder so).

mfg

Autor: Patrick Zinner (zinnsoldat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marcel:
Danke für die Antwort, die Hilft mir schon mal weiter.
Wenn ich dich richtig verstehe schicke ich einfach alle 10 ms das 40 kHz 
Signal raus und wenns wieder reinkommt vergleiche ich den Counterwert 
des Timers mit dem alten Counterwert... OK..
Dann schau ich mir das ganze an und wenn ich weitere Fragen habe, dann 
poste ich wieder

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.