www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beckhoff oder WAGO Bus-Klemmen ansteuern


Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen

Hat von euch schon jemand mal versucht, mit einem Mikrocontroller,
Busklemmen z.B. eine Beckhoff KL1002, anzusteuern?

Oder hat jemand dazu Infos über das HW Interface und Protokolle ?

Danke und Grüsse

Josch

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder hat jemand dazu Infos über das HW Interface und Protokolle ?

Ja. Hans Beckhoff hat die.

Und die Spezifikation de K-Bus werden die sicher nicht herausrücken.

Dann könnte ja jeder seine eigenen Klemmen bauen...

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem K-Bus habe ich beruflich zu tun. Alles unter NDA...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit dem K-Bus habe ich beruflich zu tun. Alles unter NDA...

Ich eher nicht. Wir nehmen E-Bus.

Was ist NDA ?

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Haha

Was heisst beruflich? Setzt du Steuerungen von Beckhoff mit dem
K-Bus ein oder weisst du genauer wie er funktoniert ?

Bez. NDA : funktionieren nicht auch die WAGO Klemmen mit diesem Bus ?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was heisst beruflich? Setzt du Steuerungen von Beckhoff mit dem
>K-Bus ein

Ja. K-Bus nicht mehr. WIr nehmen E-Bus.


>oder weisst du genauer wie er funktoniert ?

Nein.


>funktionieren nicht auch die WAGO Klemmen mit diesem Bus ?

Das Design ist dasselbe. Es gibt wohl Wago-Klemmen mit EtherCat. Aber 
die kenne ich nicht.

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias

Danke für deine Infos.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich auch interessieren...

Man müsste halt mal so ein Modul haben und reinschauen. Müsste ja 
bestimmt irgendein Bussystem drin sein (485, SPI, I2C,..).
Kann man sagen wieviele Pins da so zur verbindung genutzt werden?

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "einfachen" Klemmen funktionieren im jeweils anderen System, was 
wohl daher rührt, dass eine gemeinsame Entwicklung/Kooperation vorlag 
;-)

Im Verhältnis der Preise Busklemme <-> Koppler rentiert sich die 
Entwicklung einer eigenen Schnittstelle für µC nicht wirklich, wenn man 
zusätzlich in Betracht zieht, dass zu den Systemen ganze 
Lösungsbibliotheken mitgeliefert werden.

Wer übrigens berufliche Aspekte verfolgt sollte sich ohnehin mit Codesys 
beschäftigen.

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Ich schaue mal nach....

@L.G.

Ja, für den professionellen Bereich ist eine solche Konstellation 
fraglich.
Interessant finde ich einfach die Bauform und die Erweiterbarkeit. Ich 
habe
bei meinen µC Projekt immer das selbe Problem.... die I/O's. Wenn man 
solche Produkte verwenden könnte, wären für mich als SW'ler viele 
HW-Probleme gelöst.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ohnehin mit Codesys beschäftigen.

Ja.. 3S

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Protokoll der Kommunikation der EtherCat Klemmen ist ein
öffentliches Protokoll. Gem. der verlinkten Beschreibung ist der Master
eine reine Softwarelösung welche "nur" eine Ethernet Schnittstelle
braucht.

http://www.ethercat.org/pdf/german/EtherCAT_Implem...

http://www.ethercat.org/en/technology.html#3.1

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Wenn ich das hier so lese stellt sich mir die Fragen warum eigentlich 
direkt auf den K- bzw. E-Bus gehen. Warum nicht einfach einen Buskoppler 
für den K-Bus mit RS232/485 oder CanOpen Schnittstelle zwischen 
schalten?

Wenn ich richtig gesehen hab ist der Koppler für RS485/232 nur von 
Beckhoff erhältlich. Den Koppler für CanOpen bieten beide Firmen an.


Grüße
Marco

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die günstigste Variante eines solchen Kopplers kostet ca 100€. Bei der
EtherCat Variante kostet ein Koppler, der eingentlich "nur" das Ethernet
mit den Klemmen verbindet, ebenfalls ca 100€.

Der µC kann aber so noch immer nicht mit den Klemmen kommunizieren.Was
fehlt, ist eine schlanke Implementiereung es EtherCat Protokolls
für einen µC, am liebsten für einen AVR ;-)

Bei SourceForge gibts eine EtherCat Master implementierung, aber
für Windows. Und ob die tut, muss man testen.

http://egato.sourceforge.net/

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EtherCat ist aber nicht so gängig, oder? Mir geht es da hauptsächlich um 
Gebrauchtware bei ebay. Wobei da in den letzten Tage schon 2 Profibus 
Koppler für ~35€ versteigert worden sind. Da wird's mit der 
Eigenentwicklung preislich schon etwas uninteressant...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EtherCat und Profibus sind nicht vergleichbar..

Beitrag "Grundlagenfrage: I/O's im Ethernet verfügbar machen"

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>EtherCat und Profibus sind nicht vergleichbar..
Na ja, was heisst vergleichbar... sind halt beides Feldbusse :)

Für mich würde als Hauptverbindung eh nur Profibus in Frage kommen da 
selbst- entwickelte Profibus Geräte schon existieren.
Die Frage wäre nur ob es sich lohnt den K-Bus zu untersuchen. Wenn die 
E-Bus Klemmen vom Preis, Verfügbarkeit und Interface komplexität gleich 
wären (was ich eher bezweifle?) würde sich der Aufwand für den K-Bus 
wohl nicht lohnen. Ich vermute aber mal das der K-Bus gängiger und das 
Interface wohl auch einfacher ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Bus ist EtherCat. Das Telegramm geht durch jede Klemme durch. Ohne den 
ASIC dazu von Beckhoff wirst du dort keine Chance haben.

K-Bus weiß ich nicht wie das geht.

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.

Ich nehme an du meinst mit E-Bus den EtherCat und nicht diesen hier :
http://www2.ebus.de/

ja, die Komponenten sind halt bei ebay usw. nicht so sehr verbreitet,
aber die Kosten bei den Herstellern auch nicht alle Welt und es
sind einzelne ASIC für eigene Slaves erhältlich.

Wie der von Matthias Lipinsky verlinkte Beitrag es zeigt.

Unter http://www.etherlab.de/ gibts eine EtherCat OpenSource 
Masterimplementation für den Linux Kernel 2.6 zum downloaden.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ohne den ASIC dazu von Beckhoff wirst du dort keine Chance haben.
Hab ich beim Thema Profibus auch schon mal gehört :)
Das Grundlegende Protokoll von EtherCat scheint ja offen zu sein (Siehe 
Links von Joschua). Physical Layer wäre noch eine Frage...

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch ein paar Open Source Implementierungen von EtherCat. Als
Betriebssystem ist meisst die Rede von Linux.

Hier noch eine weitere Implementierung:

https://developer.berlios.de/projects/soem/

das letzte Release ist vom 18.1.09. Da ist wohl eine einfache Portierung 
auf einen AVR nicht gerade so simple.....

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weitere Option wäre der Einsatz von FreeRTOS. Hiermit wäre eine
Portierung von z.B. SOEM ev. einfacher zu gestalten. Da aber ein AVR
zu wenig Resourcen bietet, wäre wohl der Einsatz eines AVR32 oder 
Cortex-M3
angebrachter.

Lieder kenne ich mich damit nicht so gut aus und habe auch keine 
einfachen
Boards gefunden, welche mit einer Ethernet Schnittstelle, USB, und ein 
paar I/O's für Tasten oder Display ausgerüstet ist. Die Boards die ich 
gefunde habe, haben sind sehr gut ausgerüstet, haben aber so ihren Preis 
> 100€.

Wenn jemand mit solchen Boards Erfahrung hat, wäre ich um jeden "Input" 
froh.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

von Wago gibt es auf jeden Fall Buskoppler mit RS232, die dann Modbus 
machen. Z.B. der 750-316/314. Einfacher geht es wohl kaum. Sicherlich 
von der Geschwindigkeit her nicht mit direkten GPIOs am Prozessor zu 
vergleichen, aber eben robuster Industriestandard.

Das Protokoll von Modbus ist in den Anleitungen der Buskoppler von Wago 
ganz klar und einfach beschrieben. Das sollte keine Hürde darstellen.

Alternativ gibts natürlich auch noch die Canbus-Koppler.

Viele Grüße
Benny

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Frage:

Es soll eine Busklemme über ein selbstentwickeltes Protokoll mittels 
Mikrokontroller angesteuert werden.

Wozu?

Das geht doch, berücksichtigt man den Soft- und Hardwareaufwand - von 
den Responsezeiten ganz zu schweigen - ohne Klemme min. doppelt so gut 
und halb so teuer.

Autor: (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bogumil: ...und nicht einmal annährend halb so flexibel! Bei Wago bspw. 
können bis zu 64 Klemmen angeschlossen werden, nimm bloss mal allein 
eine Klemme mit 8 digitalen Eingängen. Macht bei 64 Stück also 512 
digitale I/Os. Und allein die Vielfalt der Klemmen 
http://www.wago.com/cps/rde/xchg/wago/style.xsl/de... ist 
verführerisch ;-)

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benny: mit Ethernet wäre aber eine sternförmige Verkabelung möglich. 
Wie das bei CAN aussieht, weiss ich nicht.

@Bogumil : Wie bereits gesagt, es gibt Klemmen, z.B. für 230V. Die sind 
geprüft und zugelassen. Bei selbergebaute Ansteuerungen an 230V ist eine 
Prüfung wohl eher mit einem grossen Aufwand zu machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.