www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Jobbörsen im Internet & Bewerbung & weitere Infos


Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe uCler,

wie es aus dem Betreff ersichtlich ist, möchte ich mich um eine 
Arbeitsstelle bewerben.

Leider weiß ich nicht so genau wo und wie ich das machen kann.
Es gibt einmal die Möglichkeit sich die Homepages der Unternehmen, meist 
die großer Konzerne, anzuschauen und nach offenen Stellen zu suchen.

Dann existieren im Netz noch Jobbörsen wie z.B. Monster, Stepstone, 
etc., die z.T. schwierig zu bedienen sind und sich die Suchresultate 
kaum geografisch ordnen lassen.

Die Online Ausgabe der Zeit (http://www.zeit.de/jobs/index) bietet eine 
Meta Suche an und die Resultate werden übersichtlich darstellt. Sucht 
man z.B. nach uC Jobs, liefert eine unterschiedliche Schreibweise auch 
unterschiedliche Ergebnisse. Elegant ist das auch nicht.

Hat jemand eine Idee, wie man im Netz zielorientiert nach Jobs sucht?

Wie man sich bewirbt ist mir bekannt, per E-Mail oder halt auf der 
Homepage eines Unternehmens.

Wie groß ist das Zeitfenster zwischen Bewerbung und erstem Arbeitstag im 
allgemeinen?

Wenn man im Moment noch an der Uni ist und sich mit seiner Diplomarbeit 
beschäftigt und es nicht genau bekannt ist, wann man fertig wird, wie 
lässt sich ein Termin für den Arbeitsantritt festlegen? Gibt es da 
Spielraum und was schreibt man in der Bewerbung bzw. sagt man im 
Vorstellungsgespräch?

Naja, dann gibt es noch die Gehaltsfrage. Mit welchem Gehalt kann man 
als Einsteiger rechnen und ab wann verkauft man sich unter Wert?
Was sollte man in dieser Hinsicht noch beachten?

Wenn Euch sonst noch was einfällt, was zum Thema passt und wichtig ist, 
dann baut es in den Antworten mit ein.

Dann bin ich mal auf die Antworten gespannt.

Autor: Fluffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen alle Moeglichkeiten wahrzunehmen ? Als Absolvent 
gibt es wenig ueber das Gehalt zu verhandeln. Das Unternehmen sagt was 
es zahlt, und der Bewerber kann annehmen oder auch nicht. Wobei der 
beste Bezahler nicht auch den besten Job bietet. Denn es gibt 
Produktionsjobs und Lernjobs. Beim Ersten erarbeitet man Wert, ohne viel 
zu lernen, und beim zweiten steht das Lernen eher im Vordergrund. Als 
Absolvent sollte man den Zweiten waehlen.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den großen Unternehmen hab ich im Netz deren Seite bzw. Stellen 
angeschaut.
Wenn man das aber für mehrere machen möchte, ist das langwierig.

Also ich möchte in die F&E bzw. was damit zu tun hat.

Ich denke, dass nicht alle Berufsanfänger das gleiche Gehalt bekommen. 
Mich würde interessieren, was man in Euro so bekommen kann. So ungefähr.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mich würde interessieren, was man in Euro so bekommen kann. So ungefähr.

Als Elektronikentwickler so etwa 25k-30k Brutto pro Jahr in 
westdeutschen Ballungsgebieten. Im Marketing/Verkauf/Support verdient 
man etwas besser, ist aber auch sehr oft auf Dienstreisen und lebt in 
Hotels.

Autor: ...... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Mich würde interessieren, was man in Euro so bekommen kann. So ungefähr.
>Als Elektronikentwickler so etwa 25k-30k Brutto pro Jahr
Das ist die untere Grenze, dass kann aber auch bis 40k€ sein. Wenn du
bei den Autobauern anfängst wird es noch mehr, ist dann aber praktisch
nur Office-Arbeit, also Projektierung. Imho bist du vermutlich noch jung
und die Aufgabe sollte für dich im Mittelpunkt stehen.
Wenn du gefragt wirst was du haben möchtest, circa 3k€ im Monat, aber
für steht die Aufgabe im Vordergrund, das ist eine Standardantwort, mit
der du nicht viel falsch machen kannst. Viele werden diese Frage
stellen, obwohl sie dir meistens das zahlen, was alle Absolventen bei
denen bekommen.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ...... (Gast)
Ich bin 26 Jahre jung und für mich steht die Aufgabe im Vordergrund und 
an Geld habe ich auch nicht so ein großes Interesse. Es ist nur so, dass 
man auch ein wenig Wohlstand wegen Familie und so erreichen möchte.

> Viele werden diese Frage stellen, obwohl sie dir meistens das zahlen, was alle 
Absolventen bei denen bekommen.

Ok., auch eine Möglichkeit Bewerber mit sonderbaren Gehaltsvorstellungen 
zu enttarnen.

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Elektronikentwickler so etwa 25k-30k Brutto pro Jahr in
> westdeutschen Ballungsgebieten.

Ein bekannter Automobilzulieferer in Hessen bot mir vor 4 Jahren weniger 
als Einstiegsgehalt.

Autor: brizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt einmal die Möglichkeit sich die Homepages der Unternehmen,
> meist die großer Konzerne, anzuschauen und nach offenen Stellen zu
> suchen.
Nutze jede Möglichkeit die du kriegen kannst.
-Die Jobbörsen. (stepstone, monster, vdi, job* usw.)
-google nach deinem Wunschgebiet in Verbindung mit den passenden
 Schlagworten (Jobs, Stellenangebot).
-Du bist an einer Hochschule? Da gab es bei uns eine Sammlung von
 Firmenadressen (Amt für Praxissemester oder so), die Praktikanten
 suchen. An jeder (Hoch-)Schule dürfte es so eine Liste geben. Frag
 die Profs.

> Hat jemand eine Idee, wie man im Netz zielorientiert nach Jobs
> sucht?
Siehe oben, besser geht es imho nicht. Das System ist alles andere als
perfekt, aber was besseres ist noch keinem eingefallen. ;-)

> Wie man sich bewirbt ist mir bekannt, per E-Mail oder halt auf der
> Homepage eines Unternehmens.
Ja, aber nicht vergessen, nur weil es per Mail geht, heißt es nicht,
das man die 'Bewerbungsgepflogenheiten' vergessen darf!

>Wie groß ist das Zeitfenster zwischen Bewerbung und erstem Arbeitstag
> im allgemeinen?
Um so größer die Firma um so länger. 6 Monate ist nicht ungewöhnlich,
bei einer Firma (<50 Mitarbeiter) hat es 4 Tage gedauert, das ist
aber die ganz große Ausnahme. Der Durchschnitt dürfte bei 3-4 Monaten
liegen.
Du kannst also schon während der Diplomarbeit Bewerbungen abschicken.

> Wenn man im Moment noch an der Uni ist und sich mit seiner Diplomarbeit
> beschäftigt und es nicht genau bekannt ist, wann man fertig wird, wie
> lässt sich ein Termin für den Arbeitsantritt festlegen? Gibt es da
> Spielraum und was schreibt man in der Bewerbung bzw. sagt man im
> Vorstellungsgespräch?
Das Zauberformel heißt 'beende mein Studium vorraussichtlich zum
XX.XX.XX'. Die Firmen kennen das, denn du bist ja nicht der erste
Bewerber. ;-)

> Naja, dann gibt es noch die Gehaltsfrage. Mit welchem Gehalt kann man
> als Einsteiger rechnen und ab wann verkauft man sich unter Wert?
3k€/Monat, aber als Absolvent darf es imho auch weniger sein. Du bist
Absolvent, du wirst noch sehr viel lernen.

> Was sollte man in dieser Hinsicht noch beachten?
Nimm den Job der dich weiterbringt, das Geld dürfte erstmal nicht so
wichtig sein.

> Wenn Euch sonst noch was einfällt, was zum Thema passt und wichtig ist,
> dann baut es in den Antworten mit ein.
Es gibt Klauseln in Verträgen, z.B. das Berufs- und Wettbewerbsverbot,
ob du sowas unterschreiben möchtest, musst du wissen. Vielleicht
willst du dich vorab über so einen Dreck informieren. Ich plane keine
große Karriere, darum würde ich das niemals unterschreiben, vermutlich
würde eine 'Karrierwilliger' aber nicht um sowas herumkommen.

Die Bewerbungsgepflogenheiten kannst du bei Heiko Mell oder bei
praktisch jeder Jobbörse auffrischen.

> Es ist nur so, dass man auch ein wenig Wohlstand wegen Familie und
> so erreichen möchte.
Wenn du noch keine hast, hat noch Zeit. Wenn du schon eine hast, bist
es ja gewohnt. ;-) Sorry, schlechter Scherz.
Keline Geschichte eines Kommilitonen, der hat 3,5 Jahre für 2k4€/Monat
gearbeitet (+ Weihnachstgeld), das war schon sehr wenig, aber der
Job hat ihm Spaß gemacht und er hat viel gelernt da er viel selbst
gemacht hat, aber bei bedarf auch gut unterstützt wurde. Danach fing
er einen Job mit 3k5€/Jahr an. Wie gesagt, das erste Gehalt sollte
einem vornehmlich beruflich weiterbringen, wobei die 2k4€ schon sehr
wenig waren.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ brizz (Gast),

erst einmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

Während der Zeit als Fachpraktikant in einem großen Unternehmen habe ich 
viel gelernt. Also sollte ich bei meinem ersten Job daran anknüpfen 
darauf achten, nach Möglichkeit meine Kompetenzen weiter auszubauen.

Das mit "Berufs- und Wettbewerbsverbot" habe ich nicht ganz verstanden. 
Was ist damit genau gemeint?

Autor: brizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.