www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Defragmentierung nicht mehr möglich


Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Ich besitze ein Acer Notebook mit XP als Betriebssystem.
Wollte nun meine Festplatte wieder mal defragmentieren, als diese 
Meldung kommt:

Die Datei C:\...... dfrg.msc konnte nicht geöffnet werden.
Möglicherweise exisitiert sie nicht, ist keine MMC - Konsole oder wurde 
mit einer höheren MMC - Version erstellt. Es könnte auch sein, dass sie 
nicht berechtigt sind, auf die Datei zuzugreifen.

Wenn ich auf die Datei direkt unter C:\Windows\System32 zugreife (also 
sie existiert dort), kommt die gleiche Fehlermeldung.

Danke, mfG

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Defragmentierer keine Defragmentierung. Da ist offenbar das 
zuständige Programmfile defekt. Oder der Virenscanner mag es nicht.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir'n Dateisystem mit ohne Fragmentierung.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas solls geben...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oder keine Rechte ?
Wichtiger ist chkdsk vor defrag um kranke Stellen zu finden.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. wrote:
> Sowas solls geben...

FAT, NTFS, EXT2/3/4, UFS, JFS, HFS+, ZFS und XFS sind es schonmal nicht

Zurück zum Thema:
Funktioniert defrag, wenn es direkt gestartet wird?
Eingabeaufforderung als Admin starten, dann defrag Laufwerk -a -v zur 
Analyse bzw. defrag Laufwerk -v zum defragmentieren.

Autor: ...... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> EXT2/3/4
Zumindest die ersten beiden Fragmentieren nur zu 1%, alles andere darfst
du gerne belegen.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, EXT2 und folgende brauchen nicht mehr manuell defragmentiert zu 
werden, zumindest nicht, solange die Partition nicht randvoll ist.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...... wrote:
>> EXT2/3/4
> Zumindest die ersten beiden Fragmentieren nur zu 1%, alles andere darfst
> du gerne belegen.

Wie wär's statt e2fsck (das, sagen wir mal, etwas merkwürdig zählt) ein 
Tool zu benutzen, das aussagekräftigere Daten liefert?
Z.B. dumpe2fs oder fibmap 
http://www.informatik.uni-frankfurt.de/~loizides/r... (da 
gibt's auch eine ganze Reihe von Daten zu ext2 und reiserfs)
oder hier nachlesen
http://www.heise.de/open/Das-Dateisystem-Ext3-tune...

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arc Net wrote:
> Funktioniert defrag, wenn es direkt gestartet wird?
> Eingabeaufforderung als Admin starten, dann defrag Laufwerk -a -v zur
> Analyse bzw. defrag Laufwerk -v zum defragmentieren.

Leider mit defrag <c> [-a] oder [-v] kommt die Meldung "Die angegebene 
Datei konnte nicht gefunden werden".
An den Rechten kanns ja auch nicht liegen, da ich einzigster Benutzer 
und Administrator bin.
Und bis jetzt ist es eigentlich immer gegangen...... auf einmal nicht 
mehr.
Ich hab nur mal diese "sie sind einer Raubkopie zum Opfer gefallen" 
Sche.... aus der regedit gelöscht, mit der Anleitung aus dem Netz, aber 
das kann wohl nicht Schuld sein, oder?
mfg

Autor: ...... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> EXT2/3/4
>> Zumindest die ersten beiden Fragmentieren nur zu 1%, alles andere darfst
>> du gerne belegen.
> Wie wär's statt e2fsck (das, sagen wir mal, etwas merkwürdig zählt) ein
> Tool zu benutzen, das aussagekräftigere Daten liefert?
Also das Beispiel mit dem Mailserver hinkt aber gewaltig. Wenn die
Büchse gerade Daten schaufelt defragmentiert der natürlich. Aber weiter
oben haben sie es ja geschrieben:
# Linux minimiert dabei die Kopfbewegungen durch ein Umsortieren der
# Schreib- und Lesezugriffe.
Dass das aber nicht on-the-fly passieren kann ist doch logisch, oder?

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...... wrote:
>>>> EXT2/3/4
>>> Zumindest die ersten beiden Fragmentieren nur zu 1%, alles andere darfst
>>> du gerne belegen.
>> Wie wär's statt e2fsck (das, sagen wir mal, etwas merkwürdig zählt) ein
>> Tool zu benutzen, das aussagekräftigere Daten liefert?
> Also das Beispiel mit dem Mailserver hinkt aber gewaltig. Wenn die
> Büchse gerade Daten schaufelt defragmentiert der natürlich. Aber weiter
> oben haben sie es ja geschrieben:
> # Linux minimiert dabei die Kopfbewegungen durch ein Umsortieren der
> # Schreib- und Lesezugriffe.
> Dass das aber nicht on-the-fly passieren kann ist doch logisch, oder?

In dem Abschnitt des Artikels geht es u.a. darum, warum die 
Fragmentierung nicht immer auffällt.
Das Umsortieren der Schreib-/Lesezugriffe erfolgt immer on-the-fly.
Beispiel:
Anwendung1 will Datei A lesen, die die Blöcke 1, 8, 11 belegt
Anwendung2 will Datei B lesen, die die Blöcke 2, 12, 13 belegt
Anwendung3 will Datei B lesen, die die Blöcke 3, 7, 10 belegt

Nicht optimiert würden die Blöcke z.B. so gelesen
1, 8, 11, 2, 12, 13, 3, 7, 10
Optimiert
1, 2, 3, 7, 8, 10, 12, 13
Was die Zeit, die für die Kopfpositionierung nötig ist, drastisch 
reduzieren kann.
Wird mittlerweile auch bei neueren Sata-Laufwerken gemacht. Stichwort 
NCQ

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel,
wenn bei XP defrag wirklich fehlt, hier noch ein paar andere Ideen:
Zum Defragmentieren eines Volumes sind Administratorrechte erforderlich!

Wenn ich oben lese in der REG gefummelt, dann wirds aufwändig.

-vor weiteren Experimenten alle Daten sichern

-alten Systemwiederherstellungspunkt suchen wo es noch funktionierte
-Backup von gestern einspielen wo es noch ging
-Virenscanner überprüfen, updaten, es gab schon übereifrige...
-verkorkste Reg händisch reparieren erfordert Fachwissen.

Übrigens muß ein System nach defrag nicht immer schneller sein. Es sieht 
nur ordenlicher aus! Die RICHTIGE Anordnung der Daten auf der HD 
entscheidet über die Schnelligkeit des Systems.

Autor: Kaubonbon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag beim Lesen gehen...aber ein Lw fragmentiert ja nicht vom Lesen. Wenn 
du eine HDD häufig beschreibst, dann kommt zwangsläufig eine 
Fragmentierung zustande. Oder wenn Programme versuchen, parallel mehrere 
Dateien auf eine HDD zu schreiben, geht das oft auch nicht ohne 
Fragmentierung.
Ein Dateisystem ganz ohne Fragmentierung geht einfach nicht, außer Daten 
löschen und parallele Schreibzugriffe sind verboten. Und um zu 
Fragmentieren muss ein LW (auch bei modernen Dateisystemen) nicht 
zwangsläufig randvoll sein-wenn du größere Dateien speicherst (z.B. 
Filme...) geht das mitunter schonmal schneller.

Back to Topic:
Stell erstmal sicher, das du als Admin angemeldet bist. 
(Systemsteuerung->Benutzerkonten->entps. Konto ändern)
Manchmal passiert es, dass ein Adminkonto nach einer "Degradierung" zum 
Gastkonto bei seiner späteren "Beförderung" nicht alle Admin-Rechte 
vollständig zurückerhält. Ich weiß nicht warum, kenne den Fehler aber 
von meinem eigenen System.

Ansonsten würde ich dir ein anderes Pogramm zum defragmentieren 
empfehlen. Ich benutze sehr gerne O&O Defrag. Probier es mal damit, ist 
viel besser als der Windows-Defragger...

Autor: [Frank] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel

Probier mal einen der folgenden Defragmentierer (klein und Freeware)
http://www.defraggler.com/
http://www.auslogics.com/en/software/disk-defrag

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Defragmentierung setzt jedoch ein GESUNDES Dateisystem voraus.
Eine versaute REG wird von 100x defrag auch nicht besser.

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich bin der einzige Benutzer und auch Admin, dies wurde nie 
geändert.
Und die Reg hab ich auch mit genauer Anleitung für dieses Problem 
geändert, denke auch nicht, dass das schuld ist.
Aber nicht mehr so wichtig, denn der defraggler von [Frank] funktioniert 
prima ;-), danke!!
mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.