www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eisen-III-Chlorid


Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe noch eine letzte Frage!
Ich habe 500ml Wasser!
Wie viele Eisen-III-Chlorid kügelchen soll ich mit der o. g.
Wassermenge vermischen?
Danke.

Autor: Florian Hrubesch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, das was auf der Packung angegeben ist vielleicht??
wenn nix drauf steht stehts garantiert im Katalog wo dus bestellt
hast.
Ansonsten haste pech;)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiege mal 125 g Fe2Cl3 ab und dann kannst Du die Kugelschen nachzählen
da die mit unterschiedlicher Grösse sind kann man nicht so Pauschall
sagen manchmall sind es 10 mehr oder auch weniger :-)

gruß

und viel Spass am zählen.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 125g = 0,5liter!

Autor: Gerhard Fischer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut Conrad-Katalog 1 kg FEIICL für 1,25 l Wasser

ergibt 400 gr FE3CL  für 0,50 Liter.

Alles klar ??

mfg Gerhard

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gib solange von den Kügelchen ins Wasser bis sich nichts mehr
auflöst und etwas am Boden liegen bleibt.
Du hast dann eine gesättigte Lösung und kannst ätzen.
Aber vorsichtig sein, das Zeug erwärmt sich beim auflösen.
Auch nachher beim ätzen aufpassen und nicht rumspritzen und
rumkleckern, sonst gibt es häßliche Flecken auf deinen Klamotten.
Vor allem aber die Augen schützen und Handschuhe anziehen.

Gruß,
Arno

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

Autor: Markus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

sorry fürs thread ausgraben, ich wollte nicht nen weiteren thread
aufmachen..


ich hab am wochenende zum ersten mal mit Eisen3chlorid experimentiert.
ich hab mir 250g davon in der örtlichen apotheke gekauft und in 1liter
wasser aufgelöst, wie ichs hier mal gelesen habe.

schon beim auflösen gab es probleme, bis die grossen klumpen aufgelöst
waren, dauerte es ca. 20minuten! ist das normal?


dann, in die ätze hab ich 2,5 Euro-platten gelegt. das ganze hat EWIG
darauert, nach einer stunde hab ich das ganze abgebrochen.

was hab ich falsch gemacht?

- zu wenig lange entwickelt? (woran erkennt man, das genug lange
entwickelt wurde??)
- oder war die ätze zu schwach?
- oder sind 2,5 Euro-platten zuviel für 1Liter? (wann ist die ätze
gesättigt?)

alle platten hatten eine GND-fläche, soooviel kupfer musste also nicht
abgetragen werden!

wäre super, wenn ihr mir ein paar tipps geben könnt!

vielen dank, und gruss aus der schweiz,
markus

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 250g für 1 liter, damit kriegst du ne gesättigte lösung hin??
Versuch mal heißes wasser.... ich löse das feIIIcl erst innem großen
becher, da kann man auch mal etwas derber rühren...
Hast du belichtet, oder unbeschichtetes material benutzt?

Autor: triple2448 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit kaltem wasser gings bei mir auch nicht. Außerdem musst
du die Platinen in der Säure bewegen wenn du keine Ätzmaschine hast.

Autor: Markus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich hab die platinen ca. 1,5 minuten mit nem speziellen
belichtungsapparat belichtet.

hin-und her geschwenkt hab ich das ganze auch.

ich glaube, dass ich entweder zuwenig lange entwicklt habe, oder die
ätze war zu schwach.

ich hab auf dem i-net schon von andern misch-verhältnissen gelesen,
z.b. 800g auf 1liter. wieviel benutzt ihr?

mfg und danke für eure hilfe,
markus

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 250g in 1 liter sind etwas wenig..

ich nutze in der regel immer natriumpersulfat.. ca. 2 teelöffel auf
100ml wasser das reicht dann in einer schale fuer eine platine in
visitenkarten groesse (doppelseitig)

ich erwaehrme das wasser vorher bzw. nehme heisses aus dem wassrhahn in
ein glas dann das ätzmittel rein und verruehren.

klappt sehr gut in 5 - 8 min ist alles runter

Gruss Jens

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kaufe immer die 250g Packungen von Conrad und gebe sie in 1 Liter
Wasser.

Autor: Markus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

was für ein mischverhältniss würdet ihr denn empfehlen bei FE3Chlorid?

die platinen entwickle ich ca. 90 sekunden lang in Natriumhydroxid von
reichelt (10g/liter)

@jens, das natriumpersulfat, muss man das erwärmen? ich hab nämlich
auch schon mit Ammoniumpersulfat rumprobiert, doch weil man das immer
auf 50°C erwärmen muss, will ich auf was "einfacheres" umsteigen...


mfg und danke,
markus

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ist relativ..
ich gehe hin und hol mir aud dem Wasserhahn heises Wasser und nutze
dieses dann..
Alternativ kannst du auch deinen Wasserkocher nutzen =)

bei kaltem Wasser weiss ich nun nicht, wie es dabei aussieht dauert
aber auf jeden fall laennger

Autor: Markus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi jens,

ich werd mir mal 10-20g aus der apotheke holen, und das ganze mal
ausprobieren, danke!

mir ist aufgefallen, dass beim ätzen mit FE3Chlorid, das kupfer,
welches weg muss, sich rosa verfärbt hat... ist das normal??

mfg und danke,
markus

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist normal.

Autor: LameM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an der rosa farbe siehst du auch, das du richtig entwickelt hast.

LameM

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.