www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USBasp Programmer Startschwierigkeiten


Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe mir den USBasp Programmer nachgebaut.

Wenn ich ihn nun an den USB-Port anschließe bekomme ich unter WinXP die 
Meldung USB gerät wurde nicht erkannt.
Wenn ich den Treiber manuell installiere bekomme ich immer die Antwort: 
"enthält keine Hardwareinformationen".
Hat jemand eine idee woran es liegen könnte?
Achja die grüne LED leuchtet.
Die Suche habe ich auch schon bemüht, aber leider auch nichts gefunden, 
was mir hilft.

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn XP das USB Gerät nicht erkennt, liegt es an der Hardware.

Nochmal die Verbindungen und Bauteilwerte überprüfen. Zudem sollte man 
nicht gerade das billigste USB-Kabel hernehmen. Es sollte zudem relativ 
kurz sein.

"Manuell" solltest du den Treiber nicht installieren, sondern nur den 
Pfad zur Treiberdatei angeben, wenn XP dich nach dem Treiber fragt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Udo,

sind die Fuse richtig gesetzt?

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und danke für eure schnellen Antworten.

Also die Bauteilwerte habe ich gerade nochmal überprüft, die passen.
Ich werde denke ich morgen mal den 2 ATMEGA den ich noch liegen habe 
ausprobieren, vielleicht hat der erste ne Macke.

Zu den Fuses kann ich nichts sagen, sollte jedoch passen, nen 
Arbeitskollege hat mir die HEX file direkt in den Chip gebrannt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du kein möglichkeit du Fuse zu prüfen?
Fuse sollten so wie im Bild.
je nach microcontroller soll auch die Firmware passen also für Atmega8 
die entsprechender Firmware. Grunes LED ist auch ein gutes zeichnung des 
Hardware also, prüfe die Fuse und Firmware.

Gruß
Martin

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@martin
danke für das Bild, nur leider kann ich die FUSES nicht prüfen Laptop 
und nur USB...
Wenn absollut nichts klappt werde ich am WE mit meinem alten Rechner per 
Parallelport mal schauen...

Autor: Dan M. (killler07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast du den gleichen Fehler gemacht wie ich.

Kann es sein dass du den USBasp direkt mit den +5V des USB Ports 
versorgst?

Wenn ja, dann sind die Pegel des ATmega zu hoch. Dein Mainboard mag das 
nicht und verhindert eine USB-Enumeration(Erkennung des Gerätes).

Um das Problem zu lösen, gibt es 2 Möglichkeiten:

1. (lötfrei) Du schaltest einen USB Hub zwischen USBasp und Laptop. Sehr 
grob gesagt "konvertiert" der Hub dir die Signale auf für das Mainboard 
angenehme Spannungen.

2. (lötlastig) Du musst zwischen den USB +5V und dem Eingang des USBasp 
2 "4148" Dioden seriell einfügen.

Sie werden die Spannung auf 5V - 2 * 0.7V (Sperrspannung pro Diode) = 
3.6V reduzieren. Somit kann der ATmega nur für das Mainboard angenehme 
Pegel erreichen. Funktionieren tut er aber Tadellos. Habe meinen USBasp 
so schon über ein Jahr fehlerfrei in Betrieb.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dan. M
ja ich versorge den Atmega 8 direkt aus dem USB Port meines Laptops.
mit meinem passiven uralt Hub funzt es auch nicht.
Aber wieso muss ich die Signale konvertieren?

Autor: Sven K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sind die Dioden D1 / D2 in diesem gezeigten Bild eingebaut ?
Sind die Markierungen auch nicht!!!! auf GND ?
Wird gerne falsch gemacht.

Ansonsten läuft die Schaltung genau so wie in dem Bild gezeigt.

http://www.fischl.de/usbasp/bilder/usbasp_circuit.png


Gruß Sven

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
die beiden Dioden sind eingebaut, und auch richtig herum. Doppelt 
geprüft.
Sonst ist die Schaltung ebenfalls identisch.
Und die grüne Led leuchtet auch sobald ich den Programmer anschließe.

Autor: Dan M. (killler07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber wieso muss ich die Signale konvertieren?

Weil der ATmega sogut wie direkt mit der Datenleitung deines Mainboards 
verbunden ist. Somit kommen, wenn der Pin vom Atmel eine 1 sendet, etwa 
5V am Mainboard an.

Die USB Spezifikation erlaubt aber nur ca. 3V (genauen Wert müsste man 
nachlesen). Darum verweigert der USB-Controller auf dem Mainboard die 
Zusammenarbeit.

Folge-> USB Gerät nicht erkannt / Unbekanntes Gerät

Wenn du die Spannung deiner USBasp schaltung mittels der bereits 
erwähnten Dioden auf ca. 3V absenkst, kommen bei einer 1 vom Atmel auch 
nur ca. 3V beim USB Controller an.

-> Richtige Erkennung.

Natürlich ausgeschlossen, es sind andere Fehler in der Schaltung. Aber 
da die gründe LED leuchtet, ist sehr viel auszuschliessen.
Ein anderer Fehler ausser fehlerhafte Lötstellen/Leiterbahnen bei den 
USB Leitungen fällt mir nicht mehr ein.

EDIT: Zum Hub: Ich hatte damals mehrere USB 2.0 Hubs erfolgreich 
probiert. Könne schon daran liegen, dass er "uralt" ist und schlechtere 
Schaltungen hat.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Pegelanpasssung vorzunehmen hat der USBasp die Z-Dioden in den 
Datenleitungen die Schaltung funktioniert so wie auf der Seite des 
Authors angegeben. Es müssen keine extra Dioden in die Versorgung o.ä. 
Man kann es höchstens mit einem extra Bufferelko versuchen denn die USB 
5V sind meist recht instabil.

Autor: Dan M. (killler07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist die Schaltung genau so, wie auf dem Originalschaltplan von 
Fischl.de und sie funktioniert NICHT ohne Herabsetzung der 
Betriebsspannung trotz der Dioden an den Datenleitungen.
Warum weiss ich nicht, es ist aber so :/

Habe es auch an mehreren PCs und Laptops getestet.

Das mit den 2 Silizium (4148)Dioden zur herabsetzung des 
Betriebsspannung wird hier übrigens auch als Alternative zu den Z-Diode 
erwähnt:

http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=27951
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?p=249619

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Dan M. (killler07) warum das??

das klingt ja komisch, mein USBasp habe ich selber auf raster gebaut, 
schaltplan von Ulrich Radig (ist ja das gleiche von Fischl.de) nach dem 
löten hat es gleich funktioniert!

@ Christian U. (z0m3ie)
>> Es müssen keine extra Dioden in die Versorgung o.ä.

so ist es!

ich habe oben geschrieben, man soll die Fuse überprüfen!

Gruß
Martin

Autor: chester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir waren es ebenfalls die Fuses!
(die USB-Firmware benimmt sich bei falschen
Clock Einstellungen verständlicherweise
völlig daneben.)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.