www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ausufernde Videoüberwachung - Neue Idee für Hr. Schäuble


Autor: Thomas Jäger (starhopper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

als bekennender Fan des "off topic" Forums möchte ich auch mal eine 
irrsinnige Idee posten.

Als ich heute Abend mit meiner Tochter ein bei uns im Ort neu eröffnetes 
Fast-Food Restaurant besucht habe, ist mir aufgefallen, daß wir bei 
Essen von drei! Dome-Kameras gefilmt werden. Die Frage ist nur: warum?

Wenn ichs mir genauer überlege, dann werde ich an einem normalen Tag 
sogar mehrmals aufgezeichnet. Am Morgen im Bahnhof, dann in der U-Bahn, 
bei Aussteigen in der U-Bahn Passage, auf der Straße in der Innenstadt 
mehrmals, dann in Geschäften und jetzt auch noch beim Essen.

Schäuble hat ja unsere Internet und Telefonprovider verpflichtet die 
Verbindungdaten vorratsmäßig zu speichern, warum nicht auch die 
Videodaten. Am besten gleich mit Onlinezugriff für den 
Verfassungsschutz....

Wie steht Ihr zur ausufernden Videoüberwachung?

Thomas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum nicht auch die Videodaten

Abwarten! Du musst ihm etwas Zeit lassen. Jetzt haben die bösen 
Terroristen doch erst wieder gedroht. Wenn sie das schon wieder machen 
glaubt das am Ende keiner mehr. Seine Stasigesetze hat er ja auch nicht 
alle gleichzeitig gemacht.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle wird uns alle noch bekommen!

Autor: SagIchNet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Weg in den Ueberwachungstaat duerfte unvermeidbar sein. An der 
Technik liegt es sicher nicht. Es wird ja jetzt schon ein staendiges 
Klima der Angst geschaffen. Noch ein groesserer Anschlag in der 
westlichen Welt und die Menschen zuenden das BVG an und rennen zum 
Schaeuble.
Der und andere Hardliner haben in der ganzen Sache naemlich die denkbar 
beste Postion: Passiert nix, haben wir das ihnen und ihren Bemuehungen 
um unsere Sicherheit zu verdanken. Passiert was, dann deshalb, weil wir 
sie nicht haben machen lassen...

Und denn gehts los, in einen Staat, der keine Moeglichkeit zur 
persoenlichen Entfaltung bietet und in dem jeder den Kopf unten haelt, 
um nicht aufzufallen. Sicher sind wir dann natuerlich immer noch nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Jäger wrote:
> Hallo Forum,
>
> als bekennender Fan des "off topic" Forums möchte ich auch mal eine
> irrsinnige Idee posten.
>
> Als ich heute Abend mit meiner Tochter ein bei uns im Ort neu eröffnetes
> Fast-Food Restaurant besucht habe, ist mir aufgefallen, daß wir bei
> Essen von drei! Dome-Kameras gefilmt werden. Die Frage ist nur: warum?

Das ist schon richtig so, denn die müssen beim Amt für Wahrhaftigkeit 
und politisch korrekten Schutz auf Anfrage nachweisen, daß sie keine 
Hunde mit ihren Dönern füttern und daß keine Pizza einen Dackel beißt.

Außerdem sollen damit Vielfräße dingfest gemacht werden, damit ihr 
Hartz-IV gekürzt werden kann.

Zudem will das Amt für knusprigen Unsinn jederzeit prüfen können, daß 
nicht etwa Pizzen unter 17 Jahre zum Verzehr angeboten werden.

Die Aufzeichnungen werden übrigens - zusammen mit einem Abstrich des 
Bestecks und einer Geruchsprobe von der Sitzfläche des Stuhls - 30 Jahre 
lang gespeichert.

Autor: ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Restaurant wird wohl Schäuble nichts damit zu tun haben?
Ist vielleicht nur der Versuch das Konsumverhalten besser
auszuspionieren. Normale Analysen über die Warenströme reicht
denen wohl nicht. Wenn keine Banken mehr überfallen werden
können ist Gefahrenabwehr auch eine Möglichkeit. Schlecker
hat ja auch gelegentlich unerwünschte Kundschaft. Wenn der
Laden brummt ist auch logischerweise die Kasse voll. Das
wissen auch die Ganoven.
In der Glotze hab ich mal einen Beitrag über einen Penny-Markt
auf der Reeperbahn(Hamburg) gesehen. In einem kleinen Videoraum
hatte der Wachmann mehr zu tun als die Pennyangestellten weil
irgend welche heruntergekommenen Gestallten sich im Laden am
Schnaps vergriffen (Umtrunk oder Abgriff). Die Polente kommt
dann da 20 mal am Tag vorbei um KUNDEN (von der Polizei, nicht
von Penny) abzuholen.
Wie lange Penny das wohl mitmacht? War jedenfalls sehr mutig auf
dem Kietz so einen Laden aufzumachen.
Bald haben wir hier Zustände wie in London.
Bei den Bombenbauern hier (wo die Dinger nicht funktionierten)
hat das jedenfalls was genützt.
Nützlich wäre das auch auf allen Kreuzungen, damit beweisbar
wäre, wer Vorfahrt hatte, wenns gekracht hat.
Bei Hornbach herrscht auch Totalüberwachung. Hat schon mal
jemand auf die Silberröhren an der Decke geachtet?
Das sind Kameras auf Transportschienen mit Venezianische Spiegeln
(zur Tarnung)umhüllt. Erinnert mich an einen Film "Fortress-die
Festung". Nur war da die Kamera sichtbar. Arbeiten möchte ich
beiHornbach jedenfalls nicht.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lebe schon einige Zeit und habe mal CDU mal SPD gewählt. Dann kamen 
die Innenminister Schily (SPD) und Scheuble (CDU) und mit ihnen der Weg 
in den Überwachungsstaat.

Diese zwei Personen haben mich erkennen lassen, dass die Volksparteien, 
und ich schließe FDP und Grünen ein, mich als freiheitsliebenden Mensch 
nicht mehr vertreten.

Demnächst wähle ich eine Partei die mutmaßlich die 5% Hürde schafft aber 
nicht zu diesem Klüngel gehört. Ich werde gezwungenermaßen 
Protestwähler.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausufernde Überwachung ist auch nur ein Thema von vielen. Ausschließlich 
danach die Wahlentscheidung auszurichten ist zu eng gedacht, denn dann 
könnte man gleich die Piratenpartei wählen und alles wäre gut. Nur ist 
damit nichts gesagt zur Finanzkrise, zur Problematik der 1-Euro-Jobs, 
zum Thema Hartz4, zum Thema Afghanistan-Kriegseinsatz, zum Thema Schere 
zwischen Arm u. Reich, zum Thema Altersarmut, zum Thema 
Zwei-Klassen-Medizin usw. In all diesen wichtigen Fragen traue ich den 
Piraten keine Kompetenz zu und schon der Name dieser Partei ist völlig 
verfehlt und ziemlich dümmlich gewählt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhand eines Names eine Partei einschätzen? Kein Kommentar...
Zustände wie vor einigen hunder Jahren.

Und das was die CDU/SPD kann, kann die PP (Piratenpartei) mindestens 
genauso gut. Immerhin kann jeder Mist bauen, egal von welcher Partei :-)

Dass die großen es sehr gut können beweisen sie ja immer wieder.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und das was die CDU/SPD kann, kann die PP (Piratenpartei) mindestens
> genauso gut.

Lass mal die Polemik beiseite. Auch glaube du kennst dich in diesem 
Segment nicht aus. Ich empfehle dir mal dich etwas genauer mit den 
PArteien zu beschäftigen, dann wirst du merken, das JEDE Partei Experten 
für die verschiedenen Bereiche ausweisen kann. Die Piraten haben von den 
allermeisten Themen die der Bundestag behandelt schlicht NULL 
Sachkompetenz. Zeige mir mal einen Experten aus der Piratenpartei der 
sich mit dem Verschraucherschutz auskennt, den gibt es nicht. Glaubst du 
einer darunter könnte Renate Künast das Wasser reichen? Träume mal 
weiter und einen Rechtsexperten wie Wolfgang Bosbach nun mal einer ist 
hat die die PP auch nicht. Die Felder die es zu beackern gilt sind 
innerhalb der Parteien aufgeteilt und das nicht per Zufall. Unterstelle 
nicht unseren Parteien sie seien dumm oder wüssten nicht bescheid, das 
sind sie nicht. Sie entscheiden nur nicht so wie man (oder ich) es sich 
meistens wünscht, da liebt der Hase im Pfeffer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht haben die einige "Experten". Aber viel erwarte ich von denen 
nicht. Immerhin ist es schon beachtlich wieviele Gesetze von BVerfG in 
den paar Jahren jetzt wieder aufgehoben wurden. Experten hätten 
eigentlich wissen müssen, ob die Gesetze bestehen.

Natürlich müssten sie sich mit einer anderen Partei zusammenschließen 
zum regieren, aber das machen doch sowieso alle.

Von Verbraucherschutz haben die jetzigen Parteien auch nicht viel 
Ahnung. Siehe opendownload.de oder andere legale fast Abzockseiten.

>Unterstelle nicht unseren Parteien sie seien dumm oder wüssten nicht >bescheid, 
das sind sie nicht.
Ob sie dumm sind weiß ich nicht, aber zumindest stellen sie sich oft so 
hin. Alleine die sinnlosen Überwachungsgesetze sagen genug dazu. Gutes 
Beispiel hierzu unsere tolle Familienministerin. Extreme sinnlose 
Forderungen zur Zensur der bestimmten Kinderseiten, aber KEINE Ahnung 
vom Internet. "Was ist ein Browser" ist wohl mehr als eindeutig. Zig 
nicht Regierungsexperten sagen, dass die geplante Sperre absolut 
unwirksam ist, aber die glaubt fest daran und die sogenannten "Experten" 
stimmen ihr zu. Aber ein bekämpfen der Ursache überfordert sie dann auch 
wieder. Immerhin stehen doch einige Server mit solchen Bildern in 
Deutschland. Warum werden die nicht vom Netz genommen? Serverbetreiber 
informieren dass illegale Inhalte aus seinen Servern sind und der löscht 
das.
--> http://www.heise.de/newsticker/meldung/132482

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: Die "Experten" vom BKA wollen die Sperren per DNS Einträge machen 
und das ganze per Exceltabellen und E-Mail!!! an die Provider schicken.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"auskennt" steht wohl für "die richtigen Lobbyisten kennen".

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Von Verbraucherschutz haben die jetzigen Parteien auch nicht viel
> Ahnung.

Dummes Zeug (an solchen Äußerungen merkt man wie wenig du von Politik 
weißt).

> Ob sie dumm sind weiß ich nicht ..

Natürlich weißt DU das nicht, sonst würdest du nicht so viel Unsinn 
schreiben. Kannst du dir eigentlich überhaupt vorstellen wie komplex die 
Themen mittlerweile sind? Ich glaube nicht. Ich empfehle dir mal 
regelmäßig Debatten im Bundestag zu verfolgen. Dann wirst du schnell 
feststellen, dass Politik nicht nur aus "Internet" und "Browser" 
besteht.

Hier kannst du dich mal schlau machen. Ist das Protokoll der heutigen 
Plenarsitzung (12. Februar 2009, 205. Sitzung), dann wird dir vielleicht 
ein wenig klar, dass die Piratenpartei thematisch gerade mal eine 
politische Nische besetzt hat.

http://www.bundestag.de/bic/plenarprotokolle/plena...


Wenn die Piratenpartei auch nur ein Fünkchen Verstand (gehabt) hätte, 
dann hätten sie sich als erstes mal einen anderen Namen für ihren Verein 
ausgesucht ("Partei für Internetfreiheit" o.ä.). Was glaubst du wohl 
versteht der Durchschnittswähler da draußen unter Piraten? Ich will es 
dir sagen, eine kriminelle Vereinigung. Piraten haben früher anderen 
etwas weggenommen, ohne dafür zu bezahlen (und das machen sie noch 
heute, siehe Somalia). Ich wünsche viel Spass dabei, der Bevölkerung 
hier ein anderes Image zu vermitteln. Den Lobbyisten der 
Verwehrtungs-Industrie konnte man gar keine bessere Steilvorlage bieten, 
als so einen saublöden Namen zu wählen. Das ist so als ob die Partei die 
Linke sich "SED 2.0 reloaded" genannt hätte und dann ständig erklären 
müsste, warum ausgerechnet sie mit der SED nichts mehr zu tun habe. Die 
Piraten werden niemals über die 5 Prozent kommen, schon allein ihres 
falschen Namens wegen.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.