www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welche taktquelle für avr bei 0C°


Autor: mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend zusammen,
ich möchte mit einem AT32 messungen bei ca. 0C° oder kälter (max -5C°) 
durchführen. die messergebnisse sollten trotzdem ziemlich genau 
sein(verwende einen timer mit 10000 overflows/sek). jetzt ist meine 
frage ob ich am besten den internen takt benutze oder nen ext. quarz 
o.ä. kann mir da einer weiterhelfen?
mfg

Autor: michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo mel.

wie genau ist denn bei dir "ziemlich genau"?

solange die temperatur "ziemlich konstant" bleibt, ist es jacke wie 
hose, welche taktquelle du benutzt. du mußt nur jeweils deren toleranz 
kennen und die abweichung ggf. justieren oder rausrechnen.

generell gilt natürlich die binsenweisheit, daß ein externer quarz immer 
die bessere wahl ist, wenn hohe genauigkeiten gefordert sind.

gruß

michael

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen 0 und 20 Grad hat der interne Oszillator rund 1,5% Abweichung. 
Die Abweichung des Quarzes ist dagegen kaum messbar.

Warum die hohe Interrupt-Rate? Wertestet du den aktuellen Stand des 
Timer Registers nicht aus wenn das Messereignis auftritt.

Autor: M. G. (sirmel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der AT32 erfasst die Geschwindigkeit eines Schwungrads welche bis 
an die 160 km/h gehen kann. Daher die hohe Abtastrate. Nein, der 
Timerstand wird nicht ausgewertet. Ist warscheinlich sinnvoller, um 
Rechenleistung zu sparen oder? Hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht 
:/

EDIT: Ist ein Quarz sinnvoller oder ein Oszillator?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. wrote:
> Also der AT32 erfasst die Geschwindigkeit eines Schwungrads welche bis
> an die 160 km/h gehen kann. Daher die hohe Abtastrate. Nein, der
> Timerstand wird nicht ausgewertet. Ist warscheinlich sinnvoller, um
> Rechenleistung zu sparen oder?

Nö, für gesparte Rechenleistung gibts keinen Rabatt. Wenn also nicht 
andere Tasks die Leistung benötigen, kannst Du sie ruhig benutzen.
Wichtig ist nur, daß Du insgesamt 100% nicht überschreitest.

Statt Abzutasten, ist für Geschwindigkeitsmessung eigentlich der Input 
Capture Pin das Mittel der Wahl.

Für Zeitmessungen ist immer ein Quarz zu empfehlen.


Peter

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für gesparte Rechenzeit kann man Strom sparen (Sleep mode). Schon das 
Auslesen des Timers kann besser sein als nur überläufe zählen. Die ICP 
Funktion ist natürlich der beste weg.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.