www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 50 Ampere messen mit AVR


Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Wollte gerne mit eine AVR bis zu 50 Ampere messen.

Habe mir gedacht eine Stromzange mit einem digitalen Ausgang.

Hat da jemand einen Tip für mich?

Danke.

Bye
Tomi

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habe mir gedacht eine Stromzange mit einem digitalen Ausgang.
Üblicher sind da Stromwandler z.B.
Stromwandler 57A
Hersteller: Honeywell Control Systems
Herst.Art-Nr.: CSLA1CD
http://www.compel.ru/images/catalog/334/CSLA1CD.pdf

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Gleich- oder Wechselstrom? Fest installiert?

MfG Spess

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte gerne Gleichstrom messen. Installationsart ist egal.

Danke.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... galvanisch getrennt oder nicht?

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Allegro-Teile sehen ganz nett aus.
Aber vorher bekomme ich die dazugehörige Stange/Kern?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber vorher bekomme ich die dazugehörige Stange/Kern?

was?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei der Firma LEM vorbei
http://www.lem.com/hq/de

Die haben sehr gute Stromwandler

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nen Shunt und den Spannungsabfall drueber messen?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 50A kann man auch ein Stück Kabel als Shunt benutzen. Einige AVRs 
haben einen Differenzverstärker integriert - aber dann ist natürlich 
keine galvanische Trennung vorhanden.

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte den Messkern oder Messzange zu den Allegro-Teilen!!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Du fragtest, wie man 50A mit einem uC messen kann - am einfachsten 
als Spannungsabfall ueber einem Shunt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Shunt_(Elektrik)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tomi,

der Strom fließt bei den Allegros durch den Chip!
Du brauchst keinen Shunt.
Ich musste auch zweimal! hinschauen. :)

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte schon gerne ein Galvanische Trennung haben.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hast Du bisher trotz Nachfrage nicht erwaehnt.

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Allegro teile messen galvanisch getrennt...musst nur schau'n ob die 
Isolationsspannung deinen Ansprüchen genügt.

Gruß
Fabian

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der Strom fließt bei den Allegros durch den Chip!
Du wolltest doch nicht sagen das 50 A durch ein SOIC8 Gehäuse fließen!

Will gerne +/- 50 A Gleichstrom messen mit Galvanischer Trennung.
D.H. Strom von einer und zur einer Autobatterie.

Danke.
BYE
Tomi

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>der Strom fließt bei den Allegros durch den Chip!
>Du wolltest doch nicht sagen das 50 A durch ein SOIC8 Gehäuse fließen!

doch deshalb schrieb ich "musste auch zweimal! hinschauen"!!!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tomi wrote:

> Will gerne +/- 50 A Gleichstrom messen mit Galvanischer Trennung.
> D.H. Strom von einer und zur einer Autobatterie.

Im KFZ hast Du gleich noch einen ganzen Zoo weiterer Probleme, u.a. mit 
einer stoersicheren Spannungsversorgung fuer den uC und mit Einstreuung. 
Schon darueber Gedanken gemacht?

Und wozu muss das galvanisch getrennt sein?

Olli

EDIT: Fuer das Messen von Lade- und Entladestroemen tuts ein einfacher 
Shunt natuerlich nicht mehr, da die abfallende Spannnung positiv oder 
negativ sein kann, letztere misst sich schlecht direkt mit einem uC.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Allegro Teile messen galvanisch getrennt und zwar wie folgt:
strom fließt durch Leiter (die beiden dicken anschlüsse)
das magnetfeld das dabei entsteht wird über hall/amr/gmr (keine ahnung) 
gemessen und auf eine Spannung proportional der Versorgungsspannung 
abgebildet
Steht alles im Datenblatt - sollte man lesen

ansonsten noch:
LEM (schon genannt)
Isabellenhütte
Vacuumschmelze

und nochmal:
erst die Datenblätter lesen und dann nachfragen was nicht verstanden 
wurde

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
trozdem fließt der Gesammtstrom durch ein SOIC8 Gehäuse!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
acs754

bei dem fließt gar nix durch ein so-8 gehäuse ;-)

und überhaupt, im Datenblatt stehen sicher nette hinweise wieviel man 
dem kleinen Käfer zumuten kann und wie lange

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Gast,

und was machen wir beim acs712?
Da fliegt der Strom vorbei!? :)

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde einen Shunt nehmen, einen passenden ADC und den per DC/DC 
Wandler und Optokoppler an den AVR hängen.

Den Shunt solltest du so auslegen, dass er für eine kurze Zeit 400 .. 
500A (je nach Auto) verkraftet, und deine Schaltung demnach absichern.
Es sei, leitet den Anlasserstrom woanders her.

Jens

Autor: Christian Aurich (cau) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und was machen wir beim acs712?
> Da fliegt der Strom vorbei!? :)

naja, laut Datenblatt fließt der Strom dort durch jeweils zwei Pins rein 
und wieder raus... finde ich abenteuerlich ;-)
Wobei:

U = R*I = 1.2 mΩ * 30A = 0,036V

Von daher passt das doch, wenn die 1,2mΩ hinkommen, die als "internal 
conductor resistance" angegeben sind.


> Durch zwei beliebigen Pins den Strom leiten. Anhand des
> Explosionsgeräusch kann man den Strom bestimmen.

ich denke aber, dass es einen Unterschied gibt wo man es anklemmt - an 
VCC und GND klingt sicher anders als an normalen Portpins :-D

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Durch zwei beliebigen Pins den Strom leiten. Anhand des
>Explosionsgeräusch kann man den Strom bestimmen.

Deshalb würde einen gesockelten DIP-Typ empfehlen..


Mal im Ernst. da das wohl extrem überlastungsfähig sein muss, würde ich 
folgendes empfehlen:

ACS0712 als 50A Variante,
oder
Shunt und zweimal INA168, oder nur einer, falls nur unidirektional 
gewünscht..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@klaus
der acs712 ist laut Datenblatt für max +-30A gemacht - der wird dem 
thread starter nicht so viel nützen (die overload fähigkeit ist hier 
nicht das kriterium)
Die 1W Verlustleistung die sich bei 30A ergeben, lassen sich mit 
ordenlichen Leiterbahnen abführen - insofern passt das

meine Aussage bezog sich aber auf den acs754 der für den threadstarter 
alles beinhaltet was er braucht:
+-50A
galvanische trennung
bequem händisch zu verarbeiten da entsprechend groß
ratiometrisches signal ohne aufwendige nachbarbeitung

das wird sicher billiger als DCDC + INA168

@Tomi: ich habe schon mehrfach mit den Allegro Sensoren gearbeitet und 
war jedes mal zufrieden

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das wird sicher billiger als DCDC + INA168

Der INA braucht keinen DCDC! Der kann bis 60V direkt. Das Ausgangssignal 
ist Massebezogen. EIne galvanische Trennung ist nicht nötig

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist richtig, ich habe auch den INA168 schon benutzt
die Anforderung war doch aber das ganze galvanisch getrennt zu 
realisieren

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Stromwandler und leg das Kabel durch und fertig. Dann änderst 
du nichts am System (Auto) selbst und hast eine garantierte galvanische 
Trennung. Und wenn dann zufällig mal 500 Ampere fließen, schüttelt der 
das locker von der Schulter...

Autor: Tomi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Vielen Dank für die guten Tip's. Finde es immer wieder nett hier.

Bevorzuge erstmal auch einen Stromwandler dann brauch man nicht viel 
anklemmen und auf die Verlustleistung zu achten.

Wie gut ist aber so ein Stromwandler?
Wenn das Kabel durchgelegt ist, muß ich den Stromwandler noch 
kalibrieren?
Was ist wenn das Kabel sich während der Messung bewegt?

BYE
Tomi

Autor: Christian Aurich (cau) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tomi wrote:
> Wie gut ist aber so ein Stromwandler?

siehe Datenblatt... such dir halt einfach mal einen raus und lies dir 
das Datenblatt komplett durch. Wenn er aus irgendeinem Grund nicht passt 
such die einen anderen und lies dessen Datenblatt usw.

> Wenn das Kabel durchgelegt ist, muß ich den Stromwandler noch
> kalibrieren?

Bei denen, die ich kenne: Nein. Du hast halt bei den Wandlern eine 
gewisse Ungenauigkeit, die für deine Anwendung aber OK sein dürfte. Je 
nach Wandler sind das <1% bis 5%, was ich so kenne.
Wenn du es genauer brauchst, gibt es noch Methoden zur Kompensierung 
solche Abweichungen - aber das wird für dich sicher zu kompliziert.

> Was ist wenn das Kabel sich während der Messung bewegt?

Das ist egal - du solltest verstehen, wie die Messung funktioniert - 
dazu suche mal nach Hall Effekt.

viele Grüße
Christian

Autor: kommutator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn Du den gesamten Strom in/aus einer Autobatterie messen willst, 
musst Du definitiv wesentlich mehr als 50A können! Eine Servolenkung 
allein zieht bis im Peak bis zu 120A... Ich würde da am ehesten etwas 
mit Stromzange anfangen, wenn Du nicht sehen willst, wie Dein Messaufbau 
in die Flüssigphase wecheslt....

Autor: Damian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja beim staten des Motors fliessen beim auto gar ströme von 
300A-500A!!!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damian wrote:
> naja beim staten des Motors fliessen beim auto gar ströme von
> 300A-500A!!!

Eigentlich wird dabei die Batterie quasi kurzgeschlossen. Warum haengt 
wohl der Anlasser unabgesichert ueber ein dickes Kabel direkt an der 
Batterie?

Aber wen interessiert schon der - im wesentlichen durch den 
Innenwiderstand der Batterie begrenzte - Kurzschlussstrom, der beim 
Anlassen fliesst? Den wuerde ich gar nicht mitmessen, sondern nur, was 
ueber die anderen Klemmen fliesst.

Olli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.