www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nachfolger 80C517


Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem Nachfolger für den Siemens 80C517 
Mikroprozessor.

Da wir in der Schule mit Assembler Programmiert haben möchte ich 
ebenfalls die bereits erlernten Befehle im Nachfolger wieder verwenden 
können, ohne den kompletten Assembler Befehlssatz neu zu erlernen.


Kennt nun jemand ein geeigneter Nachfolger oder sogar ein Eval Board?

Besten Dank für ihre Antworten

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.B. AT89C51CC03


Peter

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der µC gehört zur 8051 Familie. Damit solltest du 1000e Typenen un 
Beispiele finden.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin auf der Suche nach einem Nachfolger für den Siemens 80C517
> Mikroprozessor.
Es kommt auf dich an, wie du den Nachfolger definierst. Erstmal ist wie 
bereits erwähnt der Core immer ein 8051er, also brauchst du keine 
Befehle neu lernen. Der Unterschied liegt immer in der 
on-Chip-Peripherie, dem Verhältnis Takt- zu Befehls-/Maschinenzyklus, 
und dem on-Chip-Flash.

Der nächst dickere von Siemens wäre der 509er (glaub ich), aber ob 
Siemens die Dinger noch fertigt, bzw. ob man an die gut rankommt, wage 
ich zu bezweifeln...

Zurück zum "Nachfolger": Es kommt eben drauf an, wie du ihn definierst. 
Nimmst du einen Chip eines anderen Herstellers (z.B. Atmel macht recht 
viele 8051-Derivate), kannst du in einem gewissen Rahmen die gleichen 
Features erwarten, wenn du ordentliche Vergleiche machst (die 
arithmetische Recheneinheit vom C517 wirst du allerdings nirgendwo 
anders finden). Du musst also schon definieren, ob und auf was du 
verzichten kannst, und was du dafür gerne drin hast. Es gibt auch 
Derivate, die z.B. bei gleicher Oszillatorfrequenz um den Faktor 2, 3 
oder sogar 12 schneller arbeiten. Dann gibt es wiederum Derivate mit 
USB, MP3, IDE-Interface, etc.

Willst du dir selber ein System aufbauen, also Schaltplan, Layout etc. 
selber machen oder suchst du eher ein fertiges DevKit mit bestimmten 
Eigenschaften?

Ralf

Autor: Thomas H. (thblitz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den SAF-C517A gibt es noch.

Das LAB-537 von Rakers ist nicht schlecht. Hat CAN/ I2C/ RTC usw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.