www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektronik für Belichter


Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir jetzt einen neuen Belichter bauen, nachdem ich mich heute 
Abend schwarz ärgerte, weil meine Platinen nichts geworden sind (mal 
wieder). Ich halte inzwischen nicht mehr viel von den LED-Belichter, 
deshalb möchte ich Röhren verwenden.

Ich möchte keinen Gesichtsbräuner von eB** schlachten! Deshalb suche ich 
alle Teile bei Reichelt.

Röhren nehme ich also vermutlich diese (Sollten bekannt sein):
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=5;GROUP=C96;G...

Dann brauche ich wohl noch Drosseln:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=5;GROUP=D72;G...

Und die erste(n) Frage(n):
Die passen ja hoffentlich für die Röhren?
Muss ich davon für jede Rohre eine eigene Drossel verwenden?

Und eventuell das hier:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=5;GROUP=C51;G...

Die nächschten Fragen:
Brauch ich diese Trafos unbedingt? Reichen da nicht die Spulen? (Hab ich 
in nem anderen Thread gelesen...)
Gibt's da günstigere Varianten fertig zu kaufen? Vielleicht eines, an 
das ich zwei Lampen anschließen kann?


Danke für eure Antworten!

Viele Grüße

dp

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mir demnächst einen LED-Belichter bauen. Was für schlechte 
Erfahrungen hast du denn gemacht um jetzt auf Röhren umzuschwenken?

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein ERFAHRUNGSBERICHT. Er beruht auf MEINEN Erfahrungen. Das 
MUSS NICHT stimmen (Bevor ich hier geschlachtet werde):

Die Ausleuchtung der Platine gestaltet sich meiner Meinung nach etwas 
schwierig. Zunächst ein grundlegendes Problem: Je schneller das ganze 
werden soll, desto mehr LEDs müssen verlötet werden. Und das kann sehr 
Zeitraubend sein. Sollte man sagen: "Ich habe Zeit, ich kann warten", 
sollte man trotzdem bedenken, dass sich bei großen Abständen der LEDs 
zueinander Schatten bilden können.

Diese Probleme lassen sich am besten mit einer Lösung beheben: Viele 
LEDs! Und viel Spaß dann beim Löten. Nicht nur das es viel Lötstellen 
gibt. Die LEDs müssen absolut plan auf der Platine sitzen, sonst 
entstehen eventuell wieder Schatten, da eine LED "schief" leuchtet.

Ausserdem muss beachtet werden, dass die "LED-Fläche" einige Zentimeter 
größer sein sollte, als die zu belichtende Fläche. Ansonsten gibt es 
Unterbelichtungen ab Rand. Der Tod für jede Platine.

Sprich: Ich habe immer Kupferflecken im Layout. Leider. Ausserdem sind 
die Folien meistens auch nicht perfekt, das Ätzen macht man auch nicht 
mit der Linken. Es gibt (meiner Meinung nach) einfach genug Probleme, um 
sich auch noch mit einem LED-Belichter herumzuschlagen.

Ich dachte Anfangs auch, dass LEDs an einem 12V-Netzteil viel einfacher 
zu handhaben sind, als Leuchtstoffröhren. Aber solch komplizierte 
Leuchtstoffröhren kann es nicht geben.

Vielleicht findest du aber einen guten Weg... Ich will niemanden davon 
abhalten, sein Glück zu versuchen. Würde mich natürlich dann 
interessieren, wie du es geschafft hast...

VG
dp

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für diesen Erfahrungsbericht.


Für deine Röhrenlösung hilft dir dies vielleicht weiter:
http://www.elektropla.net/faq42.html

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, vielen Dank. Weiß irgendjemand, woher ich dieses Vorschaltgerät für 
zwei Röhren herbekomme?

EDIT:
Kann ich ein Vorschaltgerät für zB 32Watt auch für 4x8Watt nehmen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Seite wird nicht zwischen verschiedenen Vorschaltgeräten 
unterschieden, soll eine "Tandemschaltung" sein.
Ganz nach unten scrollen -> http://www.elektropla.net/faq44.html

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe alles gelesen. Ich kenne auch die Tandemschaltung... Gnaz 
toof pin nich icht ;-)

Aber weiter oben steht schon was von 2x8Watt. Denke damit ist ein 
spezielles für zwei Röhren a 8Watt gemeint?

EDIT:
Bin ja doch gnaz toof... Das sind ja verschiedene Links^^

Autor: PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Beim grossen C , nehm ich mal an :-)

Aber um nochmal auf LED-Belichter zurückzukommen.
Ich habe mir damals als das in der Elektor zum ersten mal beschrieben 
wurde
das Teil nachgebaut ,Grösse 160*100 mit 24 LEDs im Raster von ca. 30*30 
mm die Entfernung zum zu belichtenden Material beträgt ca.10cm.
Es stimmt schon, es dauert ein bissel länger .
Ich belichte immer 10min. und nehme nur noch Bungard Basismaterial da 
ich es leid bin mich mit diesem etwas billigeren Zeug rum zu ärgern.
Zum Entwickel nehme ich doppelt konzentrierten Entwickler also 10gr. auf 
500ml (Conrad/Reichelt ist egal) und habe seitdem keine Probleme mehr.
Die Folie ( Conrad - OH3 - Overheadfolie ) mit einem Canon i865 einmal 
bedruckt ist absolut UV-Beständig .

Darum kann ich nicht ganz nachvollziehen warum du wieder auf Röhren 
umsteigen möchtest , sind ja auch nicht grade billig .

Mögliche Fehlerquelle ist auch eine nicht richtig dazu passende 
Glasscheibe , bei Problemen sollte man ruhig mal noch anderes Glas 
testen.

hf

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal konkret zu werden:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C51;G...

Dieses in Reihe zu den Leuchtstoffröhren, ohne Drosseln, und der Käse 
hat sich? Ist das schlimm, dass das 35 statt 32Watt hat?

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank sche... Dir auch...

88Ct?!? Röchel... Sterb... Geldbeutel... Diät... ;-)

Autor: PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehen tu :-) naa klaar
hab ja grad letzte Woche noch 10 LED'S für Stk. 88Cent dazugekauft um 
die Sache zu beschleunigen , aber noch keine Zeit gehabt alles 
auseinander zu schrauben und umzubauen..

viel Spass weiterhin

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammt... Jetzt hats irgendwie meinen Beitrag überschrieben...

Fazit war: LED-Belichter teurer und schlechter als Funzelröhre.

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habs mir ganz einfach gemacht: Hin zum nächsten Baumarkt, so viele 
2EUR-Supersonderangebot-Energiesparlampen gekauft, wie ich Röhren hatte, 
die Lampen vorsichtig aufgesägt und die Elektroniken herausoperiert. Mit 
2K-Kleber auf eine Pertinaxplatte (alte Platine) geklebt, diese in ein 
altes Scannergehäuse gepappt und verkabelt.

Tut einwandfrei.

MfG, Heiko

Autor: Daniel P. (kollektorstrom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schon, aber ich steh bei 230V nicht so auf die Bastellösung. Sorry, 
bin halt noch Anfänger und habe zu oft "Lass die Finger davon" gehört.

Ausserdem bin ich ziemlicher Perfektionist. Soll halt auch professionel 
aussehen. Und Platinen auf Platinen pappen sieht, gleube ich, nicht 
prof. aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.