www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie mache ich aus D-FlipFlop einen T-FlipFlop?


Autor: Ingo R. (wombats)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich möchte einen Frequenzteiler bauen um das Signal eines 
Magnet-PickUp's (2,8 khz - 3 Khz)
zu teilen um es dann mit einer C-Control über den Frequenzeingang zu 
messen.


Ich habe hier folgende ICs und scheiter schon daran einen T-FlipFlop zu 
stecken.


Reichelt        Chip            Funktion
-----------------------------------------------------
MOS 4013  TC4013BP  2 X D-FF
MOS 40175  CD40175BE  4xD-FLIPFLOP

MOS 4572  CD4572UBE  1xNAND,1xNOR,4xINVER
MOS 4009  CD4009UBE  6-FACH INVERTER


Lt. Wiki muß ich nur Q invertiert auf D legen. Bekomme es aber nicht zum 
laufen.

Kann mir jemand von euch erklären wie ich die ICs für einen 2-Fach
bzw 4-Fach Teiler anschliessen muß? Also auch SET; RESET usw.
Und wie mach ich es mit dem Takt? Mit auf D legen?

Viele Fragen eines Anfängers :)

Autor: Tobias G. (tgg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q legst du invertiert auf D
und deinen Takt legst du auf den Clock-Eingnag des FF's, und schon hast 
du ein T-FlipFlop

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lt. Wiki muß ich nur Q invertiert auf D legen. Bekomme es aber nicht zum
>laufen.
Wie haste denn invertiert? Haste hinter Q noch nen Inverter
geschaltet oder gleich Q\ genommen was Wiki wohl meint.
Beim 4013 gibts noch S und R Eingänge die auf Low liegen müssen.
Man sollte die nicht unbeschaltet lassen (CMOS).
Auf Clock (Cl) kommt dann der Takt. Nach der Versorgung frag
ich erst gar nicht und setze die als vorhanden voraus.
Auch Einzelgatter benötigen eine Versorgung.
Wahrscheinlich haste nur einen Kontaktfehler und mußt mal jede
Verbindung sorgfältig überprüfen.

Autor: wombats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für eure schnellen Antworten!

Ich habs nochmal neu gesteckt und diesesmal direkt Q/ genommen.
Und was soll ich sagen?
"ES GEHT!" :)

Super. dann bastel ich mal weiter ...

Besten Dank!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Q legst du invertiert auf D
>und deinen Takt legst du auf den Clock-Eingnag des FF's, und schon hast
>du ein T-FlipFlop

Wo ist dann dein T-Eingang des Ganzen?
Kuck mal da, dort steht zumindest, was ein T-FF ist und wie es 
funktionieren sollte:
http://www.iris.uni-stuttgart.de/lehre/eggenberger...
T = 0 --> Halten
T = 1 --> Wechseln

Gut, der TO hat nicht wirklich ein T-FF gesucht, sondern nur einen 
Teiler. Somit ist mein Kommentar nur eine Ergänzung zum T-FF.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.