www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Prog, welchen ISP zum flashen des Bootlaoders ?


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich hab eine kurze Frage, ich will mir den ISP USB-Prog 
bestellen/nachbauen. Mit was für einem ISP muss ich die Firmware 
aufpsielen damit ich den USB-Prog verwenden kann. Ich habe nämlich 
keinen ISP-Programmer, soll ich mir für solche Fälle einen einfachen 
Seriellen Programmer kaufen/bauen ? Danke schon mal im Voraus !

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grundsätzlich egal...

aber ich würde mir den Stress sparen und das Ding vorprogrammiert 
kaufen...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen PC mit echter(!) serieller oder vorzugsweise paralleler 
Schnittstelle hast, dann mach das darüber.

Wenn nicht, dann lass den Versuch mit einem Billigprogger über USB 
lieber gleich aus, und löse dieses Henne-und-Ei Dilemma mit einem 
fertigen Progger.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Henne und Ei Problem, das triffts..

Aber ich hab eh einen echten seriellen Port an meinem PC, also ein 2er 
Programmer fürs flashen des Bootloaders wär kein Problem.
Reicht dazu einer von den einfachen ISP wenn ich den Programmer nur fürs 
flashen verwende ? (was ja nicht all zu oft vorkommen sollte)

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Die Frage ist nur, wozu überhaupt einen usbprog kaufen/bauen, wenn du 
ohnehin einen anderen Programmer hast...

MfG, Heiko

(...der seinen usbprog mit einem sp12 erstprogrammiert hat, weil der 
neue Laptop keinen Parallelport mehr hat)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würd eigentlich eh lieber mit serieller Schnittstelle arbeiten weil es 
einfacher ist, habe nur schon öfter hier gelesen man soll gleich USB 
verwenden.

Würde so ein einfacher ISP reichen (bei kurzer Kabellänge) ?
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-seriell.gif

Oder ist das zu unsicher oder sonstige Nachteile ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre sehr froh wenn mir jemand eine Antwrot geben könnte, bin ziemlich 
ratlos gerade :/

Autor: 8421 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn man weder Huhn noch Ei hat und eh irgendwas von extern kaufen 
muss, so kauft man besser doch das Huhn, da es gleich funktioniert.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab kannst du 
vorprogrammiert haben (bzw gibts die aufgebaute version nur 
vorprogrammiert).

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn nicht, dann lass den Versuch mit einem Billigprogger über USB
>lieber gleich aus, und löse dieses Henne-und-Ei Dilemma mit einem
>fertigen Progger.

Genau. Da fängt man wenigstens mit einer stabilen
Basis an. Die Nachbauten versprechen viel Funktionalität
die aber oft noch nicht vorhanden (in Entwicklung) ist.
Ob die jemals alle Funktionen erledigen können die da
versprochen werden sei mal dahingestellt. Gerade
der USBProg vegetiert da irgendwie vor sich hin.
Und die Webseite ist eine Katastrophe. Uralte Versionen
werden da zum Teil angeboten.

Schau einfach mal in die Foren der entsprechenden Geräte.
Da läuft es einem kalt über den Rücken. Treiberprobleme,
Softwareprobleme usw.

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Ei" war bei mir wirklich der Programmer an serieller Schnittstelle 
vom pollin-board, mit Ponyprog arbeitend. Er hat es mehrere Wochen prima
getan und tut es heute noch, wenn ich nämlich an einem alten Kontroller 
das Programmierdatum lesen möchte, geht das am bequemsten damit (unter 
AVR-Studio ist das Lesen eines Programms schrecklich umständlich).

Also: Das erste Programmieren geht durchaus, hat aber besonders beim 
Ändern der control-und der security-bits einige Fallen.

Das blöde ist halt: wenn beim ersten proggen etwas nicht geht, weiß man 
nie, liegts an der eigenen Hardware, an einem Bedienfehler oder sonstwie 
am Operator.

Wegen der Dauerhaftigkeit des geflashten Programms hatte ich noch nie 
Probleme, auch bei dem Bitwackler an der seriellen Schnittstelle.

Ich habe alle meine Progger  (4 verschiedene Typen, ca. 10 
Exemplare)selbst gebaut und viel, viel Zeit mit Lernprozessen dabei 
"verbracht". Wer sowas "vertan" nennt, sollte halt ein Fertiggerät 
kaufen. Da muss er wenigstens nicht mit der Hardware kämpfen. Die 
Software als Rätsel reicht aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.