www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Matrixdrucker programmierung


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

das klingt bestimmt komisch, aber ich möchte gerne Matrixdrucker gezielt 
programmieren, so dass sie über die bewegung ihres arms und ihrer nadeln 
geräusche produzieren.

Die plattform kann Mac OS, Linux oder Win (lieber nicht!) sein.

Leider habe ich noch keine Drucker erworben und würde mich so auch über 
quellen, geschäfte oder andere verkäufer von funktionsfähigen 
Matrixdruckern freuen.

Dabei soll nichts gedruckt werden.


Kennt sich jemand damit aus?

Danke und Grüsse!

Autor: TommyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach einer komischen Idee... wahrlich, wahrlich...

Matrixdrucker solltest Du beim großen Gebrauchtwarenhandel im Internet 
bekommen, ich würde dann einfach experimentell für unterschiedlich 
ausgegebene grafische Elemente die Tonfrequenz ermitteln (=messen).

Also: großer Satz unterschiedlicher grafischer Elemente auf dem Drucker 
ausgeben und dann schauen, was für ein Ton dabei rauskommt. Ich könnte 
mir da diverse Bitmuster vorstellen:

111111  110111  110110  101010  100100  100000  000000

zum Beispiel. Also sozusagen PWM drucken... ;-)

Viel Spaß, und stell' mal ein mp3 ein, wenn's klappt.
TommyS

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Nadeln zur Geräuscherzeugung zu verwenden, ohne daß gedruckt wird, 
dürfte eine ziemliche Herausforderung sein.

Bei Nadeldruckern sind in der Regel im Handbuch die an den Drucker zu 
sendenden Steuerbefehle (sog. ESC-Sequenzen) dokumentiert, und wenn der 
Drucker nicht zu viel Eigenintelligenz (Druckwegoptimierung) aufweist, 
dann sollte damit eine gewisse Kontrolle der Druckkopfbewegung erzielbar 
sein.

Nur: Ohne Druck kein Nadelkrach. Kannst ja Papier und Farbband 
weglassen, musst halt den Papier-Sensor überbrücken.

Die Plattform ist vollkommen wurscht, da in allen Fällen nur Daten an 
die Druckerschnittstelle gesendet werden müssen.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, vielen dank!

ja, den gebrauchtwahrenriese hab ich schon durchforstet. wahrscehinlcih 
hat von euch nicht zufällig jemand erfahrungen mit solchen druckern und 
kann sagen, welche besonders viel geräusche machen?

merci!

Autor: TommyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfahrungsgemäß sucht man sich ja Drucker, die möglichst leise sind...

Einen uralten Brother-Drucker habe ich noch als sehr laut in Erinnerung, 
aber die neueren Gerät spielen in einer ganz anderen Geräusch-Klasse.

Grob geschätzt würde ich sagen: je älter desto lauter. Muß aber auch 
nicht auf alle Modelle zutreffen.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne erinnert sich der etwas Erfahrenere an Schallschutzhauben für 
OKI-Drucker :-)

Ich lach mich weg...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> welche besonders viel geräusche machen?

Epson RX80 & MX80, alles von Seikosha, NEC P2 ...

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann bei Nadeldruckern zwar eine recht feine Positionierung 
erreichen, (wurde mal benutzt um einfache Scanner zu basteln) die 
Tonhöhe ist aber durch die Ansteuerelektronik in gewissen Bereichen 
vorgegeben. Wenn man mit Grafikdruckkommandos nur jede zweite Nadel oder 
Muster ansteuert, kann man da etwas variieren.
Was gut kommt, sind Rhythmuseffekte.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich so an, wie ein Gimmick für die alten Amiga Rechner. Da gab es 
mal ein Programm, welches das Diskettenlaufwerk so angesteuert hat, dass 
eine Melodie raus kam. War witzig, aber sollte man nicht zu lange laufen 
lassen ;-)

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti wrote:

> ja, den gebrauchtwahrenriese hab ich schon durchforstet. wahrscehinlcih
> hat von euch nicht zufällig jemand erfahrungen mit solchen druckern und
> kann sagen, welche besonders viel geräusche machen?

Hm, vor etwas ueber 20 Jahren habe ich mal den Star LC-10 selbst 
angesteuert, der war mir laut und einfach genug :^)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias (Gast)
ja, davon hab ich clips bei youtube gesehen. weisst du, wie das programm 
heißt und ob es etwas ähnliches für aktuelle betriebsysteme gibt?

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
youtube "dot matrix printer music" z.B.
Youtube-Video "Dot Matrix Printer Mellotron"

m.E. bißchen sinngemindert, das Projekt, oder macht man sowas jetzt wg. 
Retro? Aber dankenswerterweise ist das ja hier ein freies Land, in dem 
jeder den Matrixdrucker so programmieren darf, wie er will.

Good luck
Cheers
detlef

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> welche besonders viel geräusche machen?

> Epson RX80 & MX80, alles von Seikosha, NEC P2 ...

Oh ja, so einen Seikosha hatte ich auch mal. Es gab die häuffig im Set 
mit einem C-64 oder C-128, Commodore / Philips Monitor und C-1541 
Diskettenlaufwerk.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@basti
Ohje, das ist schon soooo ewig her. Glaub "floppyMusic" oder so. Das kam 
damals von irgend einer Mailbox. Aber die Teile sind ja mittlerweile 
ausgestorben.... Glaub auch net, dass ich das bei irgend einem Backup 
gesichert hab. Und damals hat auch nicht jeder Programmierer sein Name 
in die Teile programmiert. Also viel Glück bei der Suche ;-)

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> Hört sich so an, wie ein Gimmick für die alten Amiga Rechner.

Ich kenne das noch aus C-64-Zeiten: 
Youtube-Video "The Singing 1541 Floppy Drive"
Die Variante, die ich damals hatte spielte "God Save the Queen" und hieß 
meies Wissens "drive music".

Hier auch eine Amiga-Version, die klingt aber deutlich destruktiver:
http://www.youtube.com/watch?v=Sn9VkoOO3EA&feature...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.