www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik [Newbie] Welcher Controller eignet sich?


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich oute mich hier einfach mal als Laie in Sachen µC, daher eine Frage 
an die Veteranen:

Ich suche einen geeigneten Controller für den Einstieg (soweit ganz 
easy, siehe Google), aber nun kommts... Der Controller sollte einige 
Dinge mitbringen:

- min. 4 digitale Ausgänge (schaltung von Leuchten)
- min. 2 analoge Ausgänge (schaltung von Leuchten via Dimmer; 
Lüftersteuerung)
- min. 4 analoge Eingänge (Temperaturmessung)
- Timer/Uhr (wg. Zeitschaltung)
- Display (graphisch wär schick, krieg ich aber sicher nicht 
programmiert^^)
- preiswert
- möglichst komplett bestückt und verlötet zu bestellen

Gibts da etwas möglichst "einfaches"? Die Definition liegt natürlich 
immer im Auge des Betrachters... Ich habe bisher nur mit C++ und C# 
programmiert. Wobei C++ schon recht lang her ist...

Vll. als kurze Erklärung worum es geht:
Ich möchte eine Steuerung für mein Terrarium bauen. Somit müssen gewisse 
Lampen über die Zeitschaltuhr geschalten werden. Andere Lampen hingegen 
sollen temperaturabhängig gedimmt werden. Bei Überhitzung soll ein 
Lüfter angesteuert werden um die heisse Luft abzusaugen. Eigentlich ganz 
easy...
Wie verhält es sich mit den Ausgängen? Ich kann darüber ja lediglich 
kleine Spannungen schalten, also muss ich Relais verwenden um 230VAC zu 
schalten. Gibt es da eine Art Simulationssoftware für Schaltkreise? Bin 
auf dem Gebiet leider nicht sehr bewandert, würde das aber gerne ändern 
;-)

Nun erst einmal Danke und Grüße von der kalten Schwäbischen Alb :-D

Alex

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google mal nach Butterfly

das Teil kostet nur 20 Euro und hat:

-LCD Display
-Atmega16
-UhrenQuarz

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre sowas nichts für dich?
http://media.conrad.de/xl/1000_1999/1900/1980/1988...

Klar werden jetzt viele sagen: Blabla C-control ist scheisse.
Aber gerade wenn du etwas fertiges suchst, ist das ideal.
Relais drin,Display dran, usw und der hohe Kaufpreis macht sich eh in 
den Arbeitsstunden bezahlt.
Um Lampen zu dimmen brauchst du jedenfalls nicht unbedingt einen DA 
Wandler, das wird meist über PWM gemacht.

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
guck mal hier im Shop gibt es z.B. das:

http://shop.embedded-projects.net/product_info.php...

Damit bist du eine Weile beschäftigt ;-)
Wenn du es billiger haben willst, dann bau dir sofort deine eigene 
Schaltung auf (siehe AVR-Tutorial).

Und: Lass er mal die Finger vom 230V-Netz.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten!

@David:
C-Control ist schön und gut, aber das Ding ist doch schon recht teuer. 
Arbeitsstunden sind kein Problem, mich kostet meine Zeit ja nichts :-D

@Rik:
Wieso Finger vom 230er Netz?
Leider benötigen die Lampen diese Spannung. Daher komme ich da nicht 
drumrum. Und ich hab schon oft genug "eine geschossen" bekomme um zu 
wissen, dass man da vorsichtig sein muss :-D

Was haltet ihr davon:
http://www.display3000.de/html/mikrocontroller1.html

Sieht für mich recht ordentlich aus...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch eine Frage zusätzlich:

Da ich absolut keine Ahnung von µCs habe, erscheint es mir einfacher 
mein Vorhaben via PC zu realisieren (habe hier noch nen schicken 
TabletPC rumfliegen mit geringem Stromverbrauch). Hat hier jemand 
Erfahrung mit MSR-Platinen für USB? Quasi die o.g. Anforderungen ohne 
Controller sondern komplett via USB gesteuert?
Vielen Dank!

Alex

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das display3000-Ding sieht ganz nett aus. Du brauchst aber auch noch ein 
Programmiergerät. Ich würde lieber erstmal ein Board kaufen/bauen bei 
dem du den Controller auswechseln kannst... am Anfang geht schon mal was 
kaputt g.
Die PC-Lösung ist totaler Overkill und du brauchst ja trotzdem 
Elektronik und einen Mikrocontroller.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte mir eine Antwort zum Display3000 ausgedacht, nachdem ich 
das bereits verwendet habe, aber den ganzen Schmonzes wieder gelöscht, 
als ich sah', daß Du eigentlich gar nicht weist, was Du willst.

Nur soviel, von Null bis dahin zu kommen wo Du hin willst, erfordert 
mehr Ausdauer und auch mehr Ausgaben, als Du Dir im Moment vorstellen 
kannst.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MWS:
Die Antwort gefällt mir gar nicht...^^
Ich dachte eigentlich, dass es mit einem Controller, ein paar Relais und 
Kleinteilen erledigt wäre. Budget dachte ich so an 200-250 Euro. Habe 
ich mich da so übel verschätzt?
Habe schon fertige Lösungen im Bereich von über 500-600 Euro gesehen, 
aber zum Einen ist mir das zu teuer, zum Anderen wollte ich das als 
Anlass für meinen lange geplanten Einstieg in die Materie nutzen. 
Schliesslich kommt man mit einer konkreten Zielsetzung eher weiter und 
ist auch viel motivierter... ;-)

Kannst Du mir möglicherweise kurz erläutern, wieso mein Vorhaben so 
unrealistisch ist? Nur damit ich das auch verstehe. Denn eigentlich 
steckt da doch nicht viel dahinter. Die Logik habe ich (zur Simulation) 
in C# in unter 2h komplett fertig gehabt inkl. Visualisierung der 
(fiktiven) Messwerte. Und für das ganze "Projekt" habe ich nun noch ca. 
1,5-2 Monate Zeit bis der kleine Bewohner in sein Terrarium einziehen 
möchte...

Gruß Alex

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du eine Lösung suchst bei der du Plug-n-Play spielen willst 
und in der Tat 200 Euro bereit bis auszugeben, dann denke ich sollte 
folgendes
das Wahre für dich sein:

http://www.mikroe.com/en/tools/easyavr5a/

Dort brauchst du nur noch Jumpern, bzw kannst dir noch kleine 
Zusatzplatinchen dazu bestellen, es gibt wahlweise einen C, Pascal oder 
Basic-Compiler und liegt alles in allem bei ca 200 Euro (Ohne Compiler 
bei 100 Euro)

■

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben:
Vielen Dank für den Tipp, das schau ich mir morgen mal genauer an...


Bin beim stöbern auch noch auf eine Siemens LOGO gestoßen. U.U. wäre das 
auch eine nette Möglichkeit mein Vorhaben zu realisieren... Oder ich 
schraub auf der Arbeit einfach eine Siemens S7 aus nem Schaltschrank :-D

Autor: MWS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for BB.jpg
    BB.jpg
    74,6 KB, 122 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex,

der Grund für meine Aussage heist Murphys Law :-)

Mit dem finanziellen Rahmen denkst Du großzügiger als erwartet, da 
kommst Du m.E. hin.

Von der Arbeitsseite ging's mir oft so, daß ich oft den Aufwand 
hoffnungslos unterschätzt habe, aus dem "ham mer gleich" wurden dann mal 
100 Stunden.

Du benötigst als Anfänger eine nicht unerhebliche Einarbeitungszeit in 
das MC-C, das sich von den PC C's doch vom Funktionsumfang 
unterscheidet. Ich persönlich mag Atmel, würde Dir daher mit Deinen 
Vorkenntnissen zu AVR GCC raten, da würdest Du auch gute Hilfe im INet 
und hier im Forum bekommen.

Dann kostet es einige Zeit die MC-Architektur zu verstehen, korrekte 
Verwendung der Register usw. Geh mal auf die Atmel Seite und lad Dir das 
ATMega128 Datenblatt runter und wirf 'nen Blick rein.

Wenn Deine Kenntnisse in Elektronik bescheiden, bzw. nicht vorhanden 
sind, dann hast Du bei diesen Dingen noch 'ne Baustelle, das oben 
gesagte kumuliert sich zu VIELEN STUNDEN.

Und wenn Du das alles kannst, gibt's immer noch tausend blöde Gründe, 
warum etwas nicht funktioniert.

Solltest Du an die Sache herangehst mit der Einstellung: "Ich will etwas 
über MC lernen und in Elektronik fit werden, wenn dann einen 
Terrariumsteuerung rausspringt, prima", dann wird's was werden, ist das 
Ziel jedoch nur diese Steuerung und der Rest interessiert Dich nur am 
Rande, wird's frustig und evtl. wenig erfolgreich.

Meine 5 Cent.

Und nun noch was zum MC:

Wenn Dich das alles nicht beeindruckt hat, und Du immer noch speziell 
die Terrariumsteuerung als Anfängerprojekt bauen willst, wäre das 
Display 3000 Dingens ganz gut geeignet, RTC ist vorhanden, musst nur mit 
Option Uhrenquarz 32768Hz bestellen, sonst musst Du Dir den nachher 
selber reinpriemeln. Auch würd' ich mir das Adapterboard mitbestellen.

Das Display schaut auf der Webseite größer aus, ich fand’s ein wenig 
klein. Bei der Ansteuerung solltest Du beachten, dass grundlegende 
Routinen wie Kreis, Linie, Rechteck, Text vorhanden sind, aber Menüs, 
Fenster und all der Kram, der erst so ein Display richtig ausnutzt, 
alles per Hand programmiert werden muss. Also nix mit Arbeitsfläche 
aufziehen und per Drag-n-Drop ein paar Buttons rein, sondern 
Rähmchenroutine mit Parametern aufrufen, Textroutine aufrufen usw.

Elektronik ist nicht das Problem - wenn man’s weis, Relais-Ansteuerung 
kann ein Logik-Level-Mosfet machen, Temperaturmessung per digitalen 
Temperatursensor, ein Feuchtesensor könnte schon wieder anspruchsvoller 
sein.

Aber es sind schon viele Baustellen, die Du dann hast. Einfacher und für 
die Lernkurve m.E. auch schonender, wäre etwas Kleineres zu Beginn. Hab’ 
noch ein STK500 und den Kauf auch nie bereut, zum Testen und Lernen ist 
das einwandfrei und gibt im Zweifelsfall immer noch einen ISP Programmer 
ab.

Wenn Du noch eine Alternative sehen willst, schau’ Dir das Bild an, so 
geht’s auch.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C++ und C# kannst du auf MCU-basis sicher mal ganz schnell vergessen, 
denk eher mal in C, Basic oder Assembler.

Die C-Control ist nicht verkehrt, die Firmware der alten CC2 war einfach 
nur SCHEISSE (viele Fehler, unflexibel, keine Quelltexte verfügbar), die 
klassische CC war zwar nicht soooo flexibel, aber für Basic ausreichend. 
In der neuen CC-Generation stecken AVRs, könnteste auch direkt benutzen.

Die Siemens-LOGO (oder Moeller EASY...) ist ganz sicher nicht verkehrt, 
mit dem Java-Programmierdings ists nur noch bissl Klickerei, bis der 
Schaltplan steht, nur sind die nicht grad billig.

Autor: GeeX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal so ein Board von Olimex. Da hatte ich regelmäßig die 
Lötaugen an der Lötspitze kleben. Hab mir dann hier das Mega32 Board 
gekauft.

http://shop.embedit.de/browse_002007_101__.php

Das Lochraster ist doppelseitig durchkontaktiert und nicht kaputt zu 
kriegen. Naja, fast nicht ;)

Ist zwar ein Bausatz, lässt sich aber problemlos zusammenlöten

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MWS:
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!
Murphy kenn ich gut, der zeigt mir des öfteren wie der Hase läuft :-D
Mein Interesse an Controllern beschränkt sich nicht auf dieses Projekt, 
wollte da schon immer was machen und habe auch ganz viele Ideen was man 
machen könnte. Wollte schon letztes Jahr mal einsteigen und mir eine 
Steuerung fürs Cabrio-Dach bauen. Aber dann kam Murphy... ;-)

Das größte Problem ist im Moment wohl der zu enge Zeitrahmen. Mit meinen 
Kenntnissen bekomme ich in 2 Monaten niemals etwas Brauchbares hin. 
Daher tendiere ich gerade immer mehr zu einer SPS (LOGO oder eine alte 
S5 aus meinem Betrieb). Die bekommt man in der Bucht für rund 100 Euro, 
haben bereits ein Display, Taster, etc und können 230V schalten. Fehlen 
nur noch Temp-Sensoren und Dimmer. Feuchtigkeit muss ich in meinem 
Wüstenterra nicht messen...

Trotzdem vielen Dank für deine Antworten. Den Einstieg in die Materie 
werde ich auf alle Fälle wagen, nur eben in viel kleineren Dimensionen 
(erstmal ein paar LEDs blinken lassen... ^^)

Gruß Alex

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.