www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motor überlasten?


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Gleichstrommotor  mit 24V, 18,7A bei Vollast bei einer 
Drehzahl von 380 (mit Getriebe).
Was passiert jetzt wenn ich den Motor so belaste dass sich eine Drehzahl 
von 240 einstellt, überlaste ich den Motor, fließt mehr Strom?

Ich weiß, ich könnte mir Kennlinien anschauen, es ausprobieren.
Habe aber keine und den Motor auch noch nicht

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was passiert jetzt wenn ich den Motor so belaste dass sich eine 
Drehzahl von 240 einstellt, überlaste ich den Motor, fließt mehr Strom?"

Beides ja.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal danke,
aber gleich eine weitere Frage:
gibt es eine Faustregel was mit der Lastdrehzahl passiert wenn ich mit
weniger Spannung arbeite,
und was passiert dabei mit dem Wirkungsgrad, wird der schlechter oder 
muß
ich nur wieder einen geeigneten Arbeitspunkt suchen?
Ich weiß, ohne Datenblatt schwierig, aber mir reichen grundsätzliche 
Aussagen

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Drehzahl wird runter gehen mit weniger Spannung. Als grobe Regel ist 
die Drehzahl proportional zur Spannung weniger den Ohmischen Verlusten. 
Der Stromverbrauch ist in etwa proprotional zum Drehmoment (inclusive 
Eigenreibung).
Für die 240 U/min wird man vermutlich 16V-18V brauchen.

Der Wirkungsgrad wird wohl eher etwas schlechter werden bei niedrigerer 
Spannung, das hängt aber auch vom Motortyp ab.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hängt davon ab, ob deine last ein steigendes, oder ein siinkendes monemt 
bei steigender drehzahl hat

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... vergleichsweise relevant wäre, um was für einen Motor es sich HIER 
handelt ...

da gibt es durchaus verschiedene Möglichkeiten ...

Autor: Markus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt eine Kennlinie für einen Motor des gleichen Typs,
aber ohne Getriebe und mit 200W statt 350W gefunden.
Das Nenndrehmoment ist 0,8Nm
Die nichtgekennzeichnete Kurve habe ich als Wirkungsgrad identifiziert.

Demnach hat der Motor den höchsten Wirkungsgrad beim halben 
Nenndrehmoment.

Mir geht darum mit einer geringeren Drehzahl zu arbeiten bei möglichst 
großem
Wirkungsgrad, Drehmoment ist mir nicht so wichtig.
Ich könnte also die Spannung reduzieren oder mit PWM arbeiten,
womit erziele ich den besseren Wirkungsgrad?

@nemon
die Last hat ein steigendes Drehmoment mit steigender Drehzahl

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm...welche Kurve ist denn nicht gekennzeichnet? Sechs Kurven und Sechs 
Bezeichnungen zähle ich (U, N, T, I, Pin, Pout)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähh, ja,

ich meinte die mit T gekennzeichnete hat keine Skala.
Und die mit T ist der Wirkungsgrad

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T ist das Drehmoment, steht für Torque (englisch für Drehmoment). Die 
Skala dafür ist auf der Abzisse

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>T ist das Drehmoment

dachte ich erst auch,
aber wenn ich mir aus Pin und Pout den Wirkungsgrad berechne
liegen die Ergebnisse exakt auf dieser Kurve

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst, der Kurvenverlauf ist gleich oder welche Skala haste denn 
verwendet, dass die Ergebnisse "exakt" passen? Es ist auf jeden Fall 
eine typische Drehmomentkurve für Gleichstrommotoren

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einfach als y-Skala Werte von 0 bis 1 genommen,
dann ist die T-Kurve exakt der Wirkungsgrad

Wenn das was mit Drehmoment zu tun hat:
x-Achse ist ja das Drehmoment aufgetragen,
was für eine Skala soll dann auf der y-Achse dazu gehören?

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
witzig

Autor: Knausriger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, so isses, man spart so viel Maschenzaunfelder.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
scheinbar weiß hier also auch keiner
welche Skala jetzt zu dieser angeblichen Drehmoment-Kurve "T" gehört.

Vielen Dank für all eure Hilfe, es war schön hier mit Euch,
aber jetzt muß ich leider gehen.
Woanders isses vielleicht doch schöner ...

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Markus,
 verstehst Du Dein eigenes my1016.jpg nicht?
Alle Kurven oder Geraden stehen in einer Beziehung (untereinander), die 
Zahlen-Säulen sind als y-Werte austauschbar, die x-Achse gehört nur 
T(Nm).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.