www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wo gibt es einen Drehzahl-Logger?


Autor: Billi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich suche einen Drehzahllogger der Drehzahlen von 1000 1/min bis 15000
1/min alle 0.1 sek misst und abspeichert. Die Speicherzeit soll 30 Sek.
betragen.


MfG

Billi

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Billi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe

Ist doch eher ein Drehzahlmesser. Man müsste die Sache noch
umprogrammieren.
Möchte was fertiges

Gruss

Billi

Autor: Tipper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hameg hat den großen Laborcounter(EUR 850,-). Der kann Drehzahlen
messen, allerdings nur mit einer Torzeit von 0,33sec.
Eine Schnittstelle zum PC kostet extra.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programm und Schaltung für ein Frequenzmeßgerät findest Du hier:
www.mino-elektronik.de\fmeter\fm_software.htm
Das Programm kann man ändern (evtl. andere MCU), daß es 10 oder 50
Messungen/Sek. macht (noch besser jeden einzelnen Impuls vermißt) und
in U/min skaliert. Gibt man das Ergebnis als ASCII über die ser.
Schnittstelle aus, kann ein PC+Terminalprogramm die Daten speichern und
auswerten. Das ist kein großes Problem.

Ein Problem sehe ich in Deiner Vorgabe: 10 samples/sek. Bei 1000 U/min
hast Du 16 2/3 Ereignisse pro Sekunde; da macht es wenig Sinn,
asynchron hierzu ein Ergebnis speichern zu wollen.

Autor: Tipper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 100msec. Messzeit dürfte es klar sein, daß ein Messimpuls/Umdrehung
zu wenig ist.

Du must 'irgendwie' Deine Impulsfolge vergrößern, z.B.
Drehimpulsgeber mit 100- oder 500-Impulsen/Umdrehung.

Autor: Billi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht interessant aus. Nur bei 15000 1/min = 250 1/sek =4ms ist zuwenig.


Gruss

Billi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Tipper
Wieso sind 100ms zu wenig? (1000min^-1)/60=16,6s^-1 was einer
Periodenzeit von 60ms entspricht. Man bekommt pro Speicherung also
mindestens einen Impuls. Dessen Länge kann man mit einem µC erfassen
und daraus dann die Frequenz bestimmen. Frequenz*60 = Drehzahl. Also
alles kein Problem.

Matthias

Autor: Billi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Matthias

Ich will aber zwischen 1000 1/min und 15000 1/min messen.
Reicht es dann?

Gruss

Billi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

um alle 100ms einen Wert abzulegen reicht das. Wie und wo du die 300
Werte ablegst mußt du dir halt überlegen. Ich persönlich würde einen
ATMega8 verwenden und dessen internes EEPROM als Speicher hernehmen.
Willst du mehr als 8Bit Auflösung brauchts halt ein externes EEPROM.

Zur Drehzahlerfassung verwendest du am besten Timer1 im
InputCapture-Modus.

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.