www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LCD Display 480x360, blau, bei Pollin


Autor: Maestro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin hat ein blau beleuchtetes 480x360 Epson EG9006F-NS-1 Display für
10 Euro im Angebot. Allerdings ohne Datenblatt.
Kennt jemand dieses Display oder hat gar ein Datenblatt dazu?

Autor: Werner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab' nur vom eg9007 Datenblätter. Wenn der Connector gleich ist,
sollte auch die Anschlussbelegung gleich sein.. .

Gruß,
Werner

Autor: Maestro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal. Die Datenblätter hatte ich auch schon im Netz gefunden.

Der Connector ist gleich, also auch ein 20poliger. Allerdings sind noch
zwei Stecker am Display, jeweils zweipolig. Vermutlich die
Spannungsversorgung für Elektronik und Beleuchtung.

Naja, bei dem Preis riskiert man ja nicht so viel. Werde es also mal
gemäß den Datenblättern probieren...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag bescheid, wenns läuft.
Meine beiden LCDs müssten die Woche noch ankommen...

Das EG9007 hat glaube ich 800x600 Pixel Auflösung (stand irgendwo im
Internet)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt:

Aus dem zip-File (siehe Werners Beitrag)
"EG 9007D-NS-10
LCD Module for
640 x 480 Dots"

Autor: Maestro (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist es:

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,
laut Datenblatt 640x480 b/w, laut Pollin 480x360 b/w, die angegebenen
mechanischen Maße (Umrisse, sichtbarer Bereich) stimmen auch nicht
überein.

Pollin weiß offensichtlich nicht, was sie haben?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe:
Stand so irgenwo im Internet....
Und die neueste Angabe: 9006: 640x480 zeigt eindeutig: Keiner weiß
genau bescheid, was wirklich stimmt...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal, ich bestell mir welche ... bei dem Preis. Wenn die
Typen-Bezeichnung stimmt, (und darauf hoffe ich) haben wir ja das
Datenblatt.

Autor: Harald Fischer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nicht mehr bestellbar, schade...

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich kann das display nirgends finden?
hat das überhaupt einen controller dabei?

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe eben mal geschaut. habe es auch nicht gefunden. gott sei dank,
habe ich heute abend ca. 18 Uhr noch ein paar bekommen. so wie ich die
sache sehe,  braucht man da einen extra Controller. mal gucken,  was
geht ..

mfg Kay

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Bestellnummer für das Display?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mußte leider gerade feststellen, daß Pollin das Teil nicht mehr auf der
Homepage hat, gestern Abend wars noch da. Tja, leider Pech gehabt. Ich
vermute mal, daß bei eBay demnächst diese Teile wieder auftauchen für
den zwei- bis dreifachen Preis. War bisher bei allen Displays so, die
Pollin im Angebot hat bzw. hatte.

Thorsten

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, habe heute vier Stück bekommen :)

Sehen echt gut aus. Werde jetzt noch die passenden Epson-Controller
bestellen und ein Platinchen löten. Ich denke, die Teile bekommen einen
eigenen AVR spendiert. Habe eh aus der CC-Aktion noch etliche ATmega162
rumliegen, die ich sonst nicht los werde.

Bei Erfolg melde ich mich wieder. Dauert aber noch ein Weilchen, ziehe
gerade um und muss die nächsten 2-3 Wochen noch renovieren.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@John:
Wann hast du die Dinger bei Pollin bestellt ?

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ende letzter Woche, ich habe am Dienstag nochmal eine Bestellung über 2
Stück rausgeschickt, mal sehen, ob die ankommen ;)

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey John,

habe auch ein paar Stück bekommen. Was für einen Inverter wirst du denn
benutzen ? und was für nen Epson Controller ? Haste ICQ ? Könnten uns
dann mal kurzschließen

mfg Kay

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Controller bietet sich der Epson S1D 13504 an. Der ist bei Segor als
Lagertyp erhältlich, was die Beschaffung erheblich erleichtert.

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der Controller würde passen, laut Datenblatt. Ich kann momentan leider
keine Platinen ätzen. Hätte jemand die möglichkeit, eine SMD Platine zu
machen ?

mfg Kay

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

hab was vergessen,laut epson homepage ist es ein :

S1D13504: Color Graphics LCD/CRT Controller

Color Graphics bei einem s/w Display ? ich weiß net. da muss es doch
auch s/w Controller geben oder ?

mfg Kay

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alle,

Der Controller würde passen (siehe 2.3 Display Support) vom manual,

aber der pin abstand ist nur 0,4 mm,

also leiterbahnen mit 0,2mm und 0,2mm abstand zwichen zwei pins.

Wie wollt Ihr das selbst ätzen, oder vom löten nur zu schweigen :-)

Das ist mit einen lötkolben fast unmöglich.

Grüße Mark.

link zum manual:
http://www.erd.epson.com/vdc/pdf/1354/1354tm/s1d13504tm.pdf

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Mark,

hast du denn einen Vorschlag, was für einen Controller man dafür
verwenden kann ?

cya Kay

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S1D13705, hat intern 80kB SRAM, kostet etwas dasselbe.
Der Speicher reicht zwar nur für 2bit Graustufen aus, dafür hat das IC
0,5mm Pinabstand G

0,4mm sind kein Problem. Ich habe schon öfters Flash EPROMs mit 0,5mm
TSOP Gehäuse gelötet. Man sollte allerdings schon einen SMD Lötkolben
und dünnes Lötzinn verwenden...
Das schlimmste war ein CF SMD Sockel. Der Abstand liegt zwar bei
1,27mm, aber um die hintere Pinreihe zu löten, muss man an der vorderen
vobei. Und da hatte ich leider keinen SMD Lötkolben...

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Der S1D13704 und S1D13705 passen, der S1D13705 hat 80Kbytes RAM und der
S1D13704 hat 40Kbytes RAM.

Diese werden mit einen 0,5mm pinabstand geliefert, was ich für
Lötanfanger schon für zu klein halte.

Anfänger sollten meiner meinung nach nicht mal an 0,4mm denken.

Solche kleine pinabstände sind etwas für geübte löter mit gutes
werkzeug.

Ich arbeite gerade an eine Platine für denn S1D13704/5.

Wenn er fertig ist wird er auf meine homepage verfügar sein.

www.mdejong.de

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte es nicht abwarten bis ich den Contoller bekomme, und habe mal
schnell einen gebastelt.
Erst hatte ich ein Problem mit dem YSCL und LP (die 50% Tastverhältnis
hatten), denn wenn diese High sind, funktioniert das LCD nicht. Jetzt
muss ich nur noch das Problem mit dem 1/242 Mux und dem First Line
Marker lösen...

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Benedikt,

mit was hasten das Display angesteuert ? was für einen Inverter für die
Hintergrundbeleuchtung ?

mfg Kay

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angesteuert habe ich das Display mit einem 128kB VRAM an einem AT89C51
mit 22,1184MHz. 3,6MHz Pixeltakt (für die 2x4bit). Damit erhält man
60Hz Bildfrequenz.
Ich hatte noch einige Inverter von alten Notebooks rumliegen. Am
Ausgang sitzt ein Kondensator zur Strombegrenzung. Ich habe noch einen
zweiten eingebaut und damit die beiden CCFL Röhren versorgt.
Alle Kondensatoren des Wandlers werden zwar recht heiß, aber es geht.
Ich habe leider keine Ahnung wo man die Kondensatoren (3kV 10-50pF, HF
fest) bekommt.

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

Na, das ist doch schon mal eine starke Leistung! Ehrlich gesagt ist mir
so ein 89C... auch lieber als solche sauteuren Contoller mit abartigem
Pinabstand. Würdest du beizeiten deine Lösung auch veröffentlichen?

Gruß Matthias

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl das schon ganz gut funktioniert, werde ich mir trotzdem einen
S1D1xxxx besorgen (am besten den mit 2MB DRAM...)
16 Graustufen bei 640x480 ist schon ordentlich.

Ich werde mal ein paar Pläne zeichnen und etwas zum VRAM schreiben und
dann veröffentlichen.
Ein Low Cost 32MS/s Logik Analyser ist schon interessant. (besteht aus
3 IC: uC, Speicher und Triggerung)

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, allerdings sehr interessant! Da bin ich ja mal sehr gespannt...

Gruß Matthias

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich muss muss Dir Benedikt echt sagen :"Du hast es halt drauf"

wäre nett, wenn Du uns dann an Deinen LCD erfolgen teilhaben lassen
könntest.

grüße aus der Pfalz
Kay

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal etwas über VRAMs und die LCD Ansteuerung geschrieben:
http://mitglied.lycos.de/bk4/vram.htm

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht ja schon mal nicht schlecht aus. Diese VRAM haben ja wohl ein
paar klasse-Eigenschaften, die mit normalen RAM nur schwer nachzubilden
sind. Die Frage, die sich mir allerdings stellt, ist: Woher nehmen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, gibts die Teile nur auf alten
Grafik-Boards (von ATI gabs glaube ich mal so eine Millenium Variante
mit VRAM), und dann stellt sich das Problem des nicht-destruktiven
entlötens eines dicken SMD-Käfers. Hast du da noch eine Anregung?
Das sind jetzt natürlich eher praktisch veranlagte Problemchen, aber
damit fängts ja erst mal an.
Die Ansteuerung sieht wirklich super-simpel aus, das müßte
hinzubekommen sein. SW dürfte ein ziemliches BIT-Gepfriemel sein, ich
nehme an du machst alles in Assembler?

Gruß Matthias

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Auslöten mache ich ganz Brutal:
Die nicht bestückte Seite der Platine mit einer Heißluftpistole
erwärmen. Irgenwann wird es den ICs zu heiß, und die springen von
selbst weg. G
Nur bei bedrahteten ICs sollte man vorher die Pins alle gerade biegen.
Damit habe ich schon viele Mainboards usw. komplett abgeräumt.
Und den ICs macht das nicht aus. Gelötet werden die ICs ja genauso:
Lötpaste drauf, IC drauf und kurz durch den Backofen...

Das einzige Problem bei den VRAMs ist diese zu bekommen. Ich hatte mal
Glück und bekam einen 486er CAD Rechner mit 40MB Arbeitsspeicher, 32MB
Grafikkarte (16bit Farbtiefe bei 1600x1200 und 75Hz...), ESDI
Festplatte usw.
Dann habe ich einige VRAMs von einer Apple Grafikkarte mit
Videoeingang.
Und ich habe hier eine Matrox Grafikkarte liegen, die hat auch VRAMs.
Die meisten verwenden aber leider EDO/FPM DRAMs 256k x 16.

VRAMs verwende ich nur übergangsweise bis ich es irgendwann schaffe mir
was besseres mit einem FPGA/CPLD und Cache SRAMs, SGRAMs, SDRAMs o.ä.
zu basteln.

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

schaut euch das mal an :

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&categ...

hammerhart oder ???

mfg Kay

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, krass, habe ich auch gerade gesehen. Diese Säcke! Kaufen die für 10
Euro massenhaft ein und verticken sie für 90 Euro weiter. Das ist ja
Wucher ohne Ende!

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, ist aber nicht verkauft worden. :-)

Grüße Mark,

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm. mal eine blöde frage:
wenn ich irgendwo alte grafikkarten auftreibe, wie find ich dann heraus
ob es VRAM oder nur normale DRAM sind? Steht das drauf?

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

witzig finde ich bei Ebay auch wie viele sich dort das kleine DSM-0822A
I2C Display für mindestens 3,50 EUR + Wucherversand kaufen, obwohl
dieses nun schon seit fast 2 Jahren bei Pollin für 1,95 EUR angeboten
wird.. . Oder das SP14Q002 für teilweise bis zu 140 EUR "unter den
Hammer" kommt, wo doch ein absolut neues, baugleiches 320x240 Display
bei www.bue.de für 99,- EUR zu bekommen ist.

Gerade in Bezug auf Display muss man leider bei Ebay permanent
überhöhte Preise attestieren. Verkaufen lässt sich dort jedes Display
zu überhöhten Preisen. "Modder" mit teils erschreckender technischer
Unkenntnis scheinen alles blind zu kaufen. Verkäufer nutzen das
andereseits auch ziemlich schamlos aus. Was dort meiner Erfahrung nach
mit Vorliebe verkauft wird/wurde:

1. Gebrauchte defekte Displays

2. "Assembling Samples" (Sind neu, funktionieren aber nicht (wurden
als Produktionsmuster hergestellt mit "leeren" ROM's, GAL's etc.)
Davon gab's mal eine ganze Serie von EGA Plasmadisplays bei Ebay.

3. Überteuerte Standardware, welche selbst bei Conrad & Co. billiger zu
haben wäre. (mit wirklich sehr wenigen Ausnahmen)


Es lohnt sich meiner Meinung nach immer, vor dem "Bieten" Button
zuerst mal jenen einer Suchmaschine zu betätigen. Wer dazu zu dumm ist
hat's zum einen nicht ander verdient als über's Ohr gehauen zu werden
und dürfte auf Grund dieser geistigen Mangelerscheinung zum anderen mit
der Inbetriebnahme eines Displays ohnehin hoffnungslos überfordert
sein. ;-)

Aber selbst hier hält sich der Schaden in Grenzen denn: Man kann sein
"Lehrgeld" ja problemlos dann seinerseits wieder bei Ebay
'reinholen..
Es würde mich wirklich mal interessiren wie viele Displays bei Ebay
immer wieder "hin und her gereicht werden" ohne je funktioniert zu
haben.

Gruß,
Werner

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas K
Da hilft leider nur eines: Bezeichnung anschauen und in google nach
einem Datenblatt suchen.
Die kleinen VRAMs (1MBit) haben oft folgende Bezeichnung:
Herstellerbuchstaben+42+Bit+Word
Das C steht entweder zwischen Bit+Word, oder zwischen 42 und Bit

z.B:
KM428C128 für 128kx8
oder
KM424C256 für 256kx4
oder
MT42C4256 für 256kx4

Hat eigentlich jemand schon eine Platine für den S1D13705 oder das
Bauteil in Eagle gebastelt ? Ansonsten werde ich mir dann mal eine
Platine basteln.
Eigentlich wollte ich den S1D13504 verwenden, aber der ist im Moment
(bei Epson) schlecht erhältlich.

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Ich werde Die Platine für denn S1D13705 anfang nächste woche in auftrag
geben.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du die Schaltung schon fertig ?

Wie hast du die Ansteuerung gelöst (16bit an 8bit uC) ?
So wie im Datenblatt irgendwo ganz hinten ?
Was ich nicht verstehe: Wiso 17bit Adresse, wenn man doch nur 16bit
braucht: A0 bräuchte man nicht, da man ja Odd und Even Byte durch High
und Low Byte des 16bit Eingangs ersetzt...

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Meine Platine ist ganz algemein gehalten, also für 8 und 16 bit.
Jede configuration ist möglich.

Für die eingang können 5 volt logik oder auch 3.x volt genommen
werden.
Ebenso für denn ausgang.

Spannungsregler (3,x Volt) onboard für 5Volt betrieb.

Interne oder externe clock (quarz oszillator).

Demnächst auf meine homepage www.mdejong.de

Zu deine frage:
Der S1D13705 braucht einen adresbereich von 128Kbytes (80K RAM und die
register),
dafür bracht mann halt 17 adresleitungen.

Ich arbeite auch an eine test Platine mit einen 8051 zur steuerung.
und eine adapter Platine für das SONY ACX705AKM Farbdisplay.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir klar, dass man für 128kByte 17 Adressleitungen benötigt um
jedes BYTE adressieren zu können. Es wird aber nur jedes Word
adressiert, und über 16bit ZWEI BYTES auf einmal geschrieben, so dass
man A0 doch fest an Masse legen könnte ?

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Du hast zum teil recht, aber du brauchst A0 und RD/WR# zum selectieren
von high und low byte.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich denke ich habs jetzt kapiert (das ganze ist im Datenblatt
etwas merkwürdig erklärt...)

Das ganze ist ziemlich kompliziert und ich weiß wie eine geätze Platine
nach tausenden Änderungen aussieht. Dazu ist es ohne doppelseitige
Platine kaum möglich eine saubere Platine zu bekommen, deshalb baue ich
mir erstmal ein Adapter, und der Rest wird auf Lochraster aufgebaut.

Dieses Programm könnte bei der Ansteuerung helfen:
http://www.erd.epson.com/vdc/RelSoft/1375/intel32/...

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

Eine bessere beschreibung von meine Platine ist jetzt auf meine
homepage www.mdejong.de zu finden.

Der preis ist noch nicht bekannt, wenn alle gut geht werden die erste
Platinen in 2-3 Wochen Fertig sein.

Grüße Mark.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass im Schaltplan ein Fehler ist ?

a) Bei den beiden Ausgangstreiber und Levelshifter IC1 und IC2 ist OE\
mit VddIO verbunden. Müsste OE\ nicht an GND ?
b) VLCD sollte man besser mit LCPPWR schalten, um das Display nicht
beim Einschalten direkt zu zerstören. Im Datenblatt vom EG9006 ist eine
Schaltung drin.
Ich baue den Spannungswandler immer auf die LCD Controller Platine und
steuere dessen Enable Pin mit dem EnableLCD Anschluß des Controllers.
Weiterhin kann man mit R7 die Spannung nur von solchen Modulen regeln,
die einen getrennten VLCD und Vee Eingang haben. Denn um bei 6-13mA
VLCD Stromaufnahme des EG9006 müsste R7 schon sehr nierdohmiger sein.
Einfacher geht es z.B. über eine grüne LED die ich zwischen Vee und
VLCD lege. Da alle LCDs intern einen Spannungsteile haben, dessen
Ausgänge über LM324 Opamps gepuffert werden, dient die LED dazu die
negativste Spannungsteiler Spannung in den Arbeitsbereich des Opamps zu
legen. Dessen Betriebsspannung beträgt Vee und +5V.
Dann kann man die Spannung direkt am Spannungswandler regeln, was auch
den Wirkungsgrad verbessert (sonst werden z.B. -24V Vee erzeugt, aber
nur -15V VLCD benötigt).

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Danke, ich habe wahrschein drüber gekuckt, muss naturlich an masse.

Ich habe jetzt auch das LCPPWR am konnector zum processor
angeschlossen.

Ich möchte kein spannungwandler auf die Platine machen, weil nicht alle
displays eine negatieve spannung brauchen, manche brauchen eine
positieve spannung.

Manche display brauchen einen Vee und einen Vo, deshalb auch die
möglichkeit zum anschliessen von eine Potmeter.

R7 ist nur einen anschluss für optionale potmeter.

Meine Platine ist nicht nur für das EG9006 Display.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon klar, ich habe die Beschreibung gelesen.

Meine Platine ist auch fertig, nur der S1D13705 will nicht.
Ich aktiviere CE\ und RD\, aber die Ausgänge bleiben High-Z. Ich
hasse sowas, vor allem wenn das ganze so kompliziert ist, und nirgends
die ganzen Bus Interface Modi wirklich gut beschrieben sind.

Ich hätte jetzt über D0-7 die Daten rein (einfach den Highbyte WE\
bzw. RD\ nicht aktiviert). Theoretisch sollte das gehen, aber ich habe
ich mal erkundigt und mir wurde gesagt, dass der S1D13705 so einige
Probleme macht...
Anscheinenend können geradzahlige Adressen nur über das Low und
ungeradzahlige Adressen nur über das Highbyte übertragen werden.

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Womit steuerst Du denn S1D13705?

Wenn Du möchtest kannst Du mich anrufen, schicke mir dann bitte eine
email.
Per telefon kann mann besser helfen.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steuere den S1D13750 mit einem AT89C51 an, getaktet mit 22,1184MHz.
Ich werde nochmals alles überprüfen, bei dem kleinen Pinabstand hat man
schnell irgendwo einen Kurzschluß oder eine Unterbrechung drin.

Was auf jedenfall hilfreich wäre: Eine gut funktionierende 8bit
Schaltung.
In dem Datenblatt von deiner Seite (ca 250 Seiten) ist kein 8bit
Anschluß erwähnt. Im Datenblatt von einer Epson Seite (>500 Seiten) ist
ein 8 bit Interface erklärt.

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Das ist schnell passiert bei einen 0,5mm pitch.

Im anhang der application note für denn 8-bit anschluss.

Ich werde es So anschliessen 89CE558 (80C51):

Configuration Generic #2
BS# an Vddio
RD/WR# an Vddio
CNF0..CNF3 an Vddio

controller an S1D13705
uP -> S1D13705
A0 -> >A0
A0 inv. -> BHE#
A1..A14 -> A1..A14
Px.x -> A15
px.y -> A16
D0..D7 -> D0..D7
D0..D7 -> D8..D15
A15 inv -> CS#
WR# -> WE0#
RD# -> RD#
Clock ausgang (quarz oszillator) -> BCLK
RESOUT inv -> RESET#

Damit liegt der S1D13705 im obere 32Kb vom RAM.
mit Px.x und Px.y kann ich dann die 4 pages von 128Kbtes S1D13705
memory im 32Kbytes 89CE558 mappen.

Zum addressieren von die register muss mann dann die Px.x und Px.y auf
high '1' legen und dann liegen die register ab FFE0h, gesehen vom
89CE558.

Px.y Px.x  89CE558 speicher  Speicher S1D13705
  0    0    7FFFh..FFFFh      00000h..07FFFh
  0    1    7FFFh..FFFFh      08000h..0FFFFh
  1    0    7FFFh..FFFFh      10000h..17FFFh
  1    1    7FFFh..FFFFh      18000h..17FFFh

Welche compiler benutzt Du?

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal den 8bit Interface Teil angehängt. So habe ich meine
Schaltung auch aufgebaut.
Im Bereich 0-80k müsste sich der S1D13705 ja wie ein normaler SRAM
verhalten, also Daten schreiben und wieder lesen.
Ich werde mal mit Logik Analyser usw. ein paar Messungen machen.
Irgendwo muss ja das Problem liegen...


Mal ne ganz dumme Frage:
Wenn ich von oben auf das IC schaue und EPSON D1370500A1 lesen kann,
dann ist unten der linke Pin Nummer 1 im Gegenuhrzeigersinn
weiterlaufend ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab einen Fehler gefunden:
An Reset hatte ich 4,7uF + 15k Pullup. Der Pin blieb bei etwa 0,3V
hängen.
Jetzt habe ich den 4,7uF + 15k vor einen 74HC04 gehängt und dessen
Ausgang an den Reset Eingang. Jetzt läufts...einigermaßen.
Die Register kann ich beschreiben, zumindest jedes zweite Byte, also
Probleme mit dem 8bit Interface. Den Speicherbereich leider nicht, aber
das werde ich auch noch hinbekommen...

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mal ne Frage zur Programmierung. Da ich BASCOM User bin und
BASCOM ja den Epson Controller nicht unterstützt. Ich vermute mal, das
selbst AVR-GCC keine Library für diesen Controller unterstützt. Mit was
für einem Compiler programmiert Ihr den Controller? Ich würde gerne
einen Mega128 für den Controller verwenden.

mfg Kay

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kay,

Ich werde einen 89CE558 benutzten und Benedikt benutzt einen AT89C51,
das sind beide 80C51 derivaten.

Aber denn code wird auch für einen atmel benutzbar sein, nach kleine
änderungen.

Ich werde auch noch einen SAB C167CR benutzten.

Vielleich werde Ich auch noch einen ATMega128 benutzten.

Grüße Mark,

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

und in welcher Sprache programmierst du ? C oder Assembler ?

mfg Kay

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kay:

Naturlich in C, assembler benutzte ich fast nicht mehr.

@Benedikt:
Hast Du auch A0 invertiert an denn BHE# angeschlossen?

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe ich, ich frage mich aber was der Sinn davon is.
Generic2 ist als ISA Bus beschrieben, und da bedeutet BHE\ aktiv (also
Low), dass ein 16bit Transfer stattfindet, so dass beide Bytes mit
demselben Wert beschrieben werden, wenn High und Low Byte verbunden
sind.
Ich dachte auch schon daran Generic1 zu verwenden und WE0\ bzw. RD0\
für Even und WE1\ bzw RD1\ für ODD zu verwenden. Dies müsste ja auch
funktionieren...
Bsp: Wenn ich Daten (ganz normal, 16bit) an Adress 0 schreibe landetd
as LowByte auf Adress 0 und das Highbyte auf Adresse 1. Das nächste
Word müsste ich dann an Adress 2 schreiben -> A0 wird nicht benötigt.

Schreibe ich jetzt beide Bytes nacheinandern einzeln (geht das
überhaupt ?) muss ich beim Highbyte die Adresse auf 0 oder 1 setzten ?

PS: Ich programmiere nur in Assembler. BASCOM ist zwar absolut einfach,
aber von der Geschwindigkeit her total Sch....
OK, ich habe bisher einfach noch keinen guten C Compiler gefunden, der
umsonst ist. Ich gebe bereits genügend Geld für Harware aus, da bleibt
nichts mehr für Sofware übrig...
Assembler auf 8051 ist ziemlich einfach, da alle Befehle ziemlich
logisch aufegbaut sind. Und wenn man alles ordentlich optimiert, ist
das ganze auch recht schnell (trotz den im Vergleich zum AVR recht
geringen CPU Takt).
Ich glaube kaum, dass es in C möglich ist ein Page Mode Flash EPROM an
einem 8051 (22,1184MHz) mit 115200Baud kontinuierlichem Datenstrom zu
programmieren.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade noch eine unterbrochene D7 Leitung gefunden (Ich verdrahte
meine Schaltungen generell mit einzelnen Kabeln aus Flachbandleitungen.
Das ist billig, einfach und (meistens) sicher. Bei einer uC Schaltung
ist die Verdrahtung bis zu 1cm dick... Ich hatte wohl vergessen das
Kabel abzuisolieren und hatte die Isolation und nicht die Drähte
angelötet.
Auf dem Adapter waren auch noch zwei Adressleitungen kurzgeschlossen,
anscheinend ein kleines stückchen Cu vom Bohren der Platine...
Jetzt kann ich alles beschreiben und auslesen. Auch LCDPWR ging nach
der Initialisierung auf High. Jetzt bau ich noch einen Adapter fürs
EG9006 und dann poste ich mal ein paar Bilder und den Schaltplan...

Auf meinem (Eigenbau) 8051-Entwicklungsboard sind 4 Busanschlüsse
vorhanden, von denen jeder 4kByte des 32kB I/O Adressraumes bekommt
(ein 32k SRAM oder ein 2MB DRAM unterteilt in 32k Pages) bekommt den
Rest.
Auf der S1D13705 Platine sitzen ein 74HC573 und 74HC574, die 64k der
Adressen erzeugen. A0-7 können direkt angesteuert werden, A8 vom 8051
dient als A16. A9 wählt zwischen LCD Controller und 74HC574 Adresslatch
aus.
Ich bastel immer so komplizierte Schaltungen, um möglichst mit dem 4k
Adressraum auszukommen und gleichzeitig den Softwareaufwand bei der
Programmierung zu vereinfachen, was sich positiv auf die
Geschwindigkeit auswirkt.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung läuft jetzt (zumindest hardwaremäßig).
Das erste Testbild hatte ich auch schon, aber ziemlich zerstückelt:
Die obere Hälfte ist relativ OK: Links sind 6x 4 Pixel immer dasselbe,
dann kommt das Bild das OK ist.
Darunter in der zweiten Bildhälfte erst etwa 1cm Datenmüll, dann 3cm
Bild (perfekt, nur in der Mitte felt ein Stück) und dann nochmal 2cm
Datenmüll.
Hier mal meine Register:
1FFE0 24      1FFE1 59      1FFE2 60      1FFE3 7       1FFE4 4F
1FFE5 DF      1FFE6 3       1FFE7 5       1FFE8 0       1FFE9 4
1FFEA 3F      1FFEB 0       1FFEC 0       1FFED 0       1FFEE 0
1FFEF 0       1FFF0 0       1FFF1 0       1FFF2 FF      1FFF3 3
1FFF4 0       1FFF5 4       1FFF6 0       1FFF7 F0      1FFF8 0
1FFF9 0       1FFFA 0       1FFFB 0       1FFFC A0      1FFFD 0
1FFFE 0       1FFFF 0

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Schon das schon was geht.

Kennst Du das configurations program von EPSON!
http://www.erd.epson.com/vdc/html/contents/S1D1370...

Damit kannst du einige register einstellen.

Grüße Mark,

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, damit hab ich die Registerwerte erstellt, aber so ganz passt das
irgendwie nicht...
Außerdem merke ich keinen Unterschied wenn ich von 640x240 auf 640x480
umstelle... (außer dass es bei 240 etwas mehr flimmert...)
Was mich auch etwas verwundert: Bei 640x480 Single und Dualscan ist die
Framefrequenz gleich, obwohl ja eigentlich bei Dualscan nur die Hälfte
der Zeit notwendig ist.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark:

Wie weit bist Du mit der Platine?
Ich hätte da nämlich Interesse.

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

Die Platinen sind Bestellt, jetzt warten bis die da sind,
und dann kann ich sie erst mal testen.

Denke so etwa 3 wochen wird es noch dauern.

Wenn Sie verfügbar und getestet sind werde ich es auf meine homepage
melden, und auch hier.

Grüße Mark,

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Mark,

was denksten was so ne platine fertig aufgebaut und getestet bei Dir
kosten wird ? ( so ungefähr )

mfg Kay

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

gibts schon was neues ? hat schon jemand das Display an einem AVR
laufen ?
Was für einen Inverter brauche ich dafür ?

mfg Kay

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alle,

Die LCD Controller Platinen für denn S1D13705 sind Heute angekommen.

Sehen gut aus, ich werde eine jetzt aufbauen und dann testen.

Wenn ich eine aufgebaut habe werde ich bilder reinstellen.

Grüße Mark,

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Mark,

weißt Du jetzt schon, was so eine fertig aufgebaute Platine kosten wird
?

mfg Kay

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hier ist ein erste Bild von der Platine.

Der Preis ist noch nicht bekannt.

Grüße Mark,

Autor: Mario (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier nochmal eine kleinere Version, für alle die nur einen langsamen
Modem-Zugang haben :)

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leute,

ist ja schon lang her, das dieser Thread beendet wurde. wollte mal
nachfragen, ob jemand schon das display erfolgreich in betrieb genommen
hat ?

mfg Kay

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, am S1D13705. Hatte zwar einige Probleme mit der Ansteuerung, aber es
geht. Ist ja nichts besonderes, ist eben ein Standart Dual Scan 640x480
STN LCD...

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Benedikt,

kannste vielleicht nen paar Bilder von dem Display in Aktion machen ?
würde mich sehr interessieren. Haste den S1D13705 an einem AVR laufen
?

mfg Kay

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der S1D13705 läuft an einem 8051, aber das ist im Prinzip egal.
Ein Problem ist der benötigta Adressbereich von 128k. Der wird über  2
Latches aus 8bit Adress/Datenleitungen und 2 Adressleitungen erzeugt.
Außerdem ist die Sache mit dem 16bit<->8bit Interface noch etwas
kompliziert, und ich habe ein paar Probleme mit der Farbtabelle.

Ich muss mal den Schaltplan suchen.

Autor: Harry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin allseits,

habe in meiner Grabbelkiste auch noch so ein ähnliches Display
entdeckt. Allerdings weiß ich nicht welcher Controller da drauf ist
oder wie man das Diplay ansteuern könnte. Auf der Rückseite steht
folgendes:
ECM-A9112
9328FC6
EPSON

Soweit ich mich entsinne, war das ein Pollin-display,
(http://www.pollin.de/service/LCD/700197plus.zip)

Kennt jemand von euch dieses Diplay und kann mir paar Tips geben, wie
ich es mit einem AVR ansteuern kann?
(Im Nachfolgenden noch zwei Bilder des Diplays)

Autor: Harry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal die Rückseitenansicht....

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding hat überhaupt keinen Controller drauf. Sei froh dass Pollin die
Daten liefert, denn zu ECMxxxx (Epson Custom Made) gibt es eigentlich
keine Daten...
Da brauchst du noch den S1D13705 o.ä.

Hier der Schaltplan für den S1D13705.
Die unteren 8bit der Adresse gehen direkt zum Controller, A8 legt der
Adressbereich 0-63k oder 64-128k fest, ist also A16 des Controllers.
Ist A9 Low werden Daten zum Controller übertragen, ist A9 High wandern
die Daten ins Adresslatch (A8-A15 des Controllers)

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip. Ich glaube der Aufwand wird zu groß und zu teuer, ich
hatte gehofft, das Display lässt sich direkt mit einem µC ansteuern.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lässt sich schon, ist aber nicht einfach und nicht komfortabel:
Du brauchst 64kB SRAM, und einen schnellen uC.
Du musst nun mit etwa 2MHz (oder schneller) die Daten ans LCD senden
und noch die passenden Steuersignale erzeugen.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark:
Ist zwar schon eine Weile her, aber bist Du mit den Platinen inzwischen
schon weiter?

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Mark,

kannst Du mal etwas dazu sagen?

Autor: Geek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde mich auch interessieren.

Du postest doch noch hier im Forum. Antworte doch mal!

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle, die die Unterlagen suchen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.