www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Software PWM welcher Transistor ist geeignet?


Autor: hellseek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,
Mit einer Software PWM auf einem Atmega32 möchte ich Spannung für diese 
LED bereitstellen
http://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Luxeon/L...
davon sind 2 in reihe geschaltet

Nun  habe ich 2 Fragen dazu:
1. Kann ich einen Transistor (evt. über einen Widerstand) direkt an den 
Atmega ranlöten? Oder ist das nicht zu empfehlen.
2. Welcher Tranistor ist für soetwas geeignet er sollte ca. 4-5 A 
aushalten bei einer Spannung von maximal 12V. Des weiteren muss wohl 
beachtet werden, dass der Atmega 20mA und 5V am ausgang haben wird.
Gehäuseform ist egal und mehr oder weniger auch was er kostet (über 5 
Euro wird solchein Tranistor wohl sowiso nicht kosten)

Ich danke Euch schon mal für die Hilfe
Mit freundlichen Grüßen
hellseek

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm nen FET mit nem kleinen RDS-ON
Es gibt auch schöne SMART-FETS, die du direkt mit nem TTL-Signal 
ansteuern kannst. Musst halt schauen, ob die schnell genug sind.

Autor: hellseek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irf7401.pdf
ist dieser geeignet?
Von der Leistung her, welche geschaltet werden muss scheint diese ja 
leicht zu reichen
Allerdings kann ich aus dem Datenblatt den minimalen Schaltstrom also 
den Strom, welchen der Atmega bringen muss herauslesen.
Peak Diode Recovery dv/dt 5.0V scheint wohl zu passen ?!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hellseek (Gast)

>Mit einer Software PWM auf einem Atmega32 möchte ich Spannung für diese
>LED bereitstellen
>http://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Luxeon/L...
>davon sind 2 in reihe geschaltet

>1. Kann ich einen Transistor (evt. über einen Widerstand) direkt an den
>Atmega ranlöten? Oder ist das nicht zu empfehlen.

Ja.

>2. Welcher Tranistor ist für soetwas geeignet er sollte ca. 4-5 A
>aushalten bei einer Spannung von maximal 12V.

Jeder bessere MOSFET, siehe Mosfet-Üersicht.

>beachtet werden, dass der Atmega 20mA und 5V am ausgang haben wird.

Naja, 5V ja, aber 20mA nur wenn es die Last erfordert ;-)

>Gehäuseform ist egal und mehr oder weniger auch was er kostet (über 5
>Euro wird solchein Tranistor wohl sowiso nicht kosten)

Nein.


>http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irf7401.pdf
>ist dieser geeignet?

Ja.

>Allerdings kann ich aus dem Datenblatt den minimalen Schaltstrom also
>den Strom, welchen der Atmega bringen muss herauslesen.

Passt schon. Der AVR muss das gate in einer brauchbaren Zeit umladen. 
Bei knapp 1nF Eingangskapazität und um die 100 HZ PWM-Freqeunz kein 
Thema.

>Peak Diode Recovery dv/dt 5.0V scheint wohl zu passen ?

Ist für dich vollkommen egal.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.