www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Handsender für Garagentoröffner selber bauen?


Autor: Michael M. (mutzu2210)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

nachdem einer der zwei Handsender zum über 15Jahre alten 
Garagentoröffner meines Schwieger-Opas defekt ist, habe ich mich eben 
gefragt wie schwierig es sein kann, soetwas selber zu bauen. Ich 
studiere Mechatronik, habe aber keinerlei Erfahrung in der HF-Technik.

Das Ding sendet also auf 40.68MHz (oder ist es wichtig, dass es exakt 
40.6835MHz sind?) einen Code, der durch den Baustein UM3750 anhand der 
Stellung der DIP-Schalter generiert wird - richtig?

Das Datenblatt 
http://www.alldatasheet.net/datasheet-pdf/pdf/2262... 
gibt leider keinerlei Auskunft über die Beschaltung von dem Baustein. 
Gibt es allgemeingültige Regeln, wie der Ausgang des ICs weiter 
beschaltet werden muss, um als richtiger Sender zu funktionieren??

Weiterhin habe ich noch einen alten Garagentoröffner (ebenfalls mit 
10bit Codierung) rumliegen, der allerdings auf 27MHz sendet. Kann ich 
bei diesem einfach der Quartz tauschen oder sind die Antennen bzw. die 
weitere Beschaltung auf die Frequenz angepasst?

Ich würde mich sehr über Ratschläge, Literaturhinweise oder sonstige 
Informationen freuen!


Viele Grüße

Micha

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. wrote:
> ..., habe aber keinerlei Erfahrung in der HF-Technik.

Keine guten Voraussetzungen für einen kompletten Neubau.

> Das Ding sendet also auf 40.68MHz (oder ist es wichtig, dass es exakt
> 40.6835MHz sind?) einen Code, der durch den Baustein UM3750 anhand der
> Stellung der DIP-Schalter generiert wird - richtig?

Ja, vermutlich.  Gewissermaßen also etwas komplett unsicheres.
Kann jeder mithören und dann per replay-Attacke sich Zugang
verschaffen.  Ist das so gewollt/tolerierbar?

(Wenn die Antwort auf diese Frage ,nein' heißt, brauchst du hier
nicht weitermachen und kannst dich nach was Anderem umsehen.)

> Das Datenblatt
> http://www.alldatasheet.net/datasheet-pdf/pdf/2262...
> gibt leider keinerlei Auskunft über die Beschaltung von dem Baustein.

Huch?  Ich finde da sehr viel drin, einschließlich einer kompletten
Linkstrecke vom Encoder bis zum Decoder.

Was erwartest du von diesem Baustein?  Das ist nicht viel mehr
als eine Art ,,intelligentes Schieberegister''.  Heute würde man
dafür vermutlich einen kleinen Controller benutzen.

Mit der eigentlichen HF-Übertragung hat dieser IC nichts am Hut.

> Gibt es allgemeingültige Regeln, wie der Ausgang des ICs weiter
> beschaltet werden muss, um als richtiger Sender zu funktionieren??

Ja: man braucht noch einen Sender dafür, den man mit dem Signal
moduliert.  Vermutlich genügt ein Quarzoszillator, der ein- oder
ausgeschaltet wird plus eine Pufferstufe, damit die Rückwirkung
von der Antenne auf den Oszillator entkoppelt wird.  Besser wäre
es (da Quarze relativ langsam anschwingen), wenn man gleich die
Pufferstufe ein- und ausschaltet.

Obacht gilt dem Quarz selbst: 40 MHz werden normalerweise nicht
durch Grundwellenquarze erzeugt, sondern man braucht einen Generator,
der den Quarz auf einer Oberwelle schwingen lässt (auf der 3. oder
5. Oberwelle, je nach Quarz).

> Weiterhin habe ich noch einen alten Garagentoröffner (ebenfalls mit
> 10bit Codierung) rumliegen, der allerdings auf 27MHz sendet. Kann ich
> bei diesem einfach der Quartz tauschen oder sind die Antennen bzw. die
> weitere Beschaltung auf die Frequenz angepasst?

Die ,,weitere Beschaltung'' wird schon wegen der Oberwellen-
Oszillatorschaltung notwendiger Weise angepasst sein: typisch
wenigstens ein abgestimmter Schwingkreis.  Ja, die Antenne ist auch
anders, aber das spielt bei den miesen Antennenwirkungsgraden hier
vermutlich keine große Geige.

Wenn überhaupt, warum reparierst du dann nicht lieber einen der
beiden defekten Sender, vielleich kann man ja aus beiden zusammen
was machen?

Aber ich persönlich würde das komplett wegwerfen, siehe oben.
Stattdessen was mit Stand der Technik implementieren, vielleicht
zwei IEEE 802.15.4-Module kaufen und dann in den Controllern
wenigstens eine einfache Challenge-Response-basierte Authentisierung
implementieren.  Ob man die mit AES oder mit einem MD5-Hash baut,
ist sicher weniger interessant, entscheidend ist, dass sie auf einem
nur den beiden Partnern bekannten gemeinsamen Geheimnis (shared
secret) beruht, welches aber als solches nie selbst über die Luft
übertragen wird.  Damit ist die Sache dann wenigstens einigermaßen
abhörsicher.  (Man kann immer noch genug falsch machen bei der
security-Implementierung, aber besser als das da oben ist es
auf jeden Fall.)

Autor: centeraudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß nicht ob ich hier im forum ganz richtig bin, aber ich frag einfach 
mal:
Habe auch einen solchen 40,685MHz Handsender, bei dem würde ich sehr 
gerne die Reichweite erhöhen da er erst ganz kurz vor dem Tor 
funktioniert.

Bin was elektronik angeht ned ganz ahnungslos, aber auch kein Experte.
Ich denke das beste wäre wohl die Antenne zu verbessern. Weiß da 
irgendjemand vielleicht Rat (Anleitung, etc.)?
Habe daran gedacht evtl eine Außenantenne (für den Sender) zu bauen, nur 
wie muss ich sie Anschließen/Bauen?
Meine suche im Internet hat mich hierher geführt also bitte nicht nur 
"schau bei google..."

Am Empfänger kann ich leider nichts machen, es ist die Zufahrt zur 
Tiefgarage in der Wohnanlage, vermutlich ist die Empfangs-Antenne auch 
erst "Unten" angebracht, also von der Zufahrt her recht gut abgeschirmt, 
denn beim verlassen der Garage geht es eigentlich recht gut (~15m, 
reicht das offen ist bis ich da bin).

Die Antenne im Sender ist leider nicht mit Stecker sondern direkt mit 
auf der Platine eine große Spule mit Kern (Eisen?) könnte man da evtl 
stattdessen eine Art Richtantenne oder so machen?

Oder verschlimmbessert man das ganze da eher nur?

bin für alle Infos Dankbar,
Gruß centeraudio

Autor: helper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, es könnte sein, dass die Spule nicht nur als Antenne wirkt, sondern 
auch z. B. einen Schwingkreis darstellt!

Autor: Funkteufel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe genau das gleiche Problem wie beschrieben
Mein Gerät Handsender Hörmann 26,975 Mhz 9 Volt Batterie
Meine Lösung: TUNEN
9 Volt Batterie entnommen und durch 3 12V Batterien ersetzt.
12v Batt haben 8mm Durchmesser,sind natürlich parallel geschaltet.
Konnte dadurch 2-3m bei der Einfahrt gutmachen.
Läuft seit Monaten problemlos.

Funkteufel

Autor: Hubert Mueller (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Reichweite zu erhöhen, verlängert man die Antenne von dem 
Antrieb. Wenn die Antenne Außerhalb der Garage ist, ist es am besten. 
Dazu bieten Hersteller auch passende Antennen an. Deine Fernbedienung 
bekommt jetzt 3 Volt mehr, das ist 1/3 mehr, zur Original Spannung. Wie 
lang macht sie es mit?

Autor: Heinz Brill (Firma: Privat) (hbrill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lohnt sich bald nicht mehr, sowas selber
zu bauen. Hab meines vor Jahren mit diesem
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYzOTQ0OTk-/Bausaetz...
ersetzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.