www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Große Teslaspule bauen


Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich interessiere mich schon länger für Teslaspulen. Ich möchte gerne 
eine große bauen mit ungefähr 1,20 bis 2,00 Meter langen Blitzen. Ich 
habe fast das ganze Netz durchsucht, aber keine passende Homepage 
gefunden. Hat einer von euch vielleicht einen passenden Link für mich 
oder sogar selbst eine Teslaspule?

Helft mir bitte!

Danke schon im voraus.

Autor: Teslafreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Franke wrote:
> Ich habe fast das ganze Netz durchsucht, aber keine passende Homepage
> gefunden.

Wenn du nicht in der Lage bist sowas zu finden, dann bist du erst recht 
nicht in der Lage eine Teslaspule zu bauen.

> Hat einer von euch vielleicht einen passenden Link für mich

Ich kenne dutzende Webseiten, die alle leicht zu finden sind.

> oder sogar selbst eine Teslaspule?

Natürlich. Selbst entworfen, selbst gebaut.

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag mir doch so einen Link.
Im internet finde ich nur andere Foren und ein paar Homepages, auf denen 
aber auch nur kleine Teslaspulen beschrieben sind und die mir nicht 
weiter helfen.

Autor: Teslafreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist ein guter Startpunkt:
http://lmgtfy.com/?q=tesla+coil

Autor: Boris Bukowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd sagen, du bist ein Anwärter auf den Darwin Award.

Boris

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don't feed the trolls!

Olli

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe fast das ganze Netz durchsucht

...und den ganzen gewissen Rest hast du dir nicht angeschaut, aus Angst, 
Mutti könnte plötzlich ins Zimmer kommen? ;-)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich vor ner weile schon sowas gebaut, sie steht grün angemalt und als 
baum getarnt bei uns im vorgarten.

hat etwa command and conquer größe und reichweite.

sehr praktisch bei GEZ und co.

hat aber auch gewisse nachteile, die post kommt bei uns relativ 
unregelmäßig wenn der briefträger mal wieder gegrillt wurde.

vergiss nicht das die dinger n heiden strom brauchen, ich betreibe daher 
meine mit einem eigenem generator im keller der von einem perpetuum 
mobile angetrieben wird.

falls du sowas nicht hast, kalte fusion eignet sich auch super.

Autor: Fritzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Forum macht mal wieder seinem Ruf volle Ehre!

Der arme Kerl hat um Links gebeten und Ihr arrogantes Volk trampelt auf 
ihm herum. Und nur, weil er im Internet nichts finden kann, was ihm 
hilft, heißt das noch lange nicht, dass er ein Depp ist und nichts 
hinbekommen wird. Tobt Eure Minderwertigkeitskoplexe und 
Profilierungssüchte doch nicht immer an den Kleinen aus...

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritzi wrote:
> Dieses Forum macht mal wieder seinem Ruf volle Ehre!
>
> Der arme Kerl hat um Links gebeten und Ihr arrogantes Volk trampelt auf
> ihm herum. Und nur, weil er im Internet nichts finden kann, was ihm
> hilft, heißt das noch lange nicht, dass er ein Depp ist und nichts
> hinbekommen wird. Tobt Eure Minderwertigkeitskoplexe und
> Profilierungssüchte doch nicht immer an den Kleinen aus...

und am ende ist der arme webseitenbetreiber schuld, weil sich der kleine 
troll selber gegrillt hat oder was ?...

gibt nunmal einige verschiedene level von bastelein, das was er vorhat 
gehört dabei in die kategorie "gefahr für ihn selbst und seine 
mitmenschen"...wenn man damit anfängt muss man selber wissen was man tut 
und wo man qualifizierte aussagen herbekommt - nicht im net...

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann wollen wir mal nicht so sein...
Größere Teslaspulen werden z.B. auf folgender Seite vorgestellt:
http://www.ctc-labs.de
So was ist aber nicht ungefährlich und geht auch ganz schön ins Geld.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritzi wrote:
> Dieses Forum macht mal wieder seinem Ruf volle Ehre!
Jo.

> Der arme Kerl hat um Links gebeten und Ihr arrogantes Volk trampelt auf
> ihm herum.
Jo.
Nochmal zum mitmeißeln: eine Teslaspule mit 'Blitzreichweite 2 Meter':
- braucht richtig viel Strom
- ist sowas von verdammt laut
- dürfte sämtliche Funksysteme im Umkreis von 250 Metern empfindlich 
stören
- darf (m.W.n.) laut Gesetz nur in abgeschirmten Räumlichkeiten 
betrieben werden
- IST ABSOLUT TÖDLICH
Und die will der mal eben einfach so in den Garten stellen. Prost.


> Und nur, weil er im Internet nichts finden kann, was ihm
> hilft, heißt das noch lange nicht, dass er ein Depp
Irgendwo schon.
Google nach 'Teslaspule' und 'Tesla coil':
- http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/hv/tesla.htm
- http://www.home.vr-web.de/kaussler/HVS.htm mit reichlich Bildern
- http://www.tentacle.franken.de/papers/tesla-fa.pdf Bau und 
Inbetriebnahme
- http://www.ctc-labs.de/ inklusive Coilgun usw.
- http://www.webring.com/t/Tesla-Coil-Ring der 'offizielle' Webring mit 
über 100 Seiten

Reicht das für den Einstieg?

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub Ihr missversteht den Mann. Ich denke, er wollte eine konkrete 
Parametrisierung (Windungszahlen etc...) für seine TC. "Tesla Coil" in 
Goggle reinhacken ist ja nun nicht soooo schwer. Merke: Ein guter 
Entwickler ist, der sich in die Probleme anderer hineinversetzen kann. 
Das ist in diesem Forum leider nur selten der Fall, läßt allerdings die 
cooleren Sprüche zu.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann dürfte diese Seite interessant sein:
http://www.amazing1.com/tesla.htm

Da gibt alles was man braucht, von Plänen über die einzelnen Komponenten 
und kompletten Bausätzen bis hin zu Fertiggeräten.

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel,

ich habe schon mehrere Teslaspulen gebaut. Die kleinste ist eine SSTC, 
deren Entladungen (30cm) man noch anfassen kann. Meine größte ist 3,10m 
hoch. Sie ist aber noch nicht ganz fertig. Ich schätze, dass sie um 3,5m 
lange Blitze erzeugen wird.

Meine Zweitgrößte ist in der Größenordnung, die Du Dir wünschst. Sie ist 
1,2m hoch und bringt etwa 150cm Blitze. Da wäre aber sicher noch einiges 
mehr drin, wenn ich die Versorgung ungedrosselt betreiben würde.

Hier ein paar Tips bezüglich den Abmessungen:
Die Sekundärspule würde ich 80cm bewickeln. Durchmesser: 16cm 
(Abflussrohr). Drahtdurchmesser: 0,8mm

Die Primärspule würde ich als Flachspule auslegen. Das ist am 
einfachsten und sichersten. Innendurchmesser etwa 32cm, ca. 8 Windungen 
schneckenförmig.
Als Hochspannungsversorgung kämen Neon-Trafos (NSTs), Mikrowellen-Trafos 
(MOTs) oder gar Messwandler in Frage. Ich selbst verwende ausschließlich 
MOT-Stacks. Im Fall der mittelgroßen Spule sind das 4 MOTs 
sekundärseitig in Reihe. Primär hängen sie parallel und werden von einem 
kurzgeschlossenen MOT gedrosselt (Sek kurzgeschlossen, Prim in Reihe zu 
den anderen Prims).

Das Ding bringt dann 8kV und leistet max. 2kW. Das reicht, um 1,5m 
Blitze zu erzeugen.

Als Funkenstrecke haben sich Mehrfachfunkenstrecken aus parallelen 
Kupferrohren bewährt. Einfach 5 Cu-Röhrchen mit 15mm Durchmesser und ca. 
15cm Länge nebeneinander parallel anordnen. Die Äußeren werden 
angeschlossen. Der Funke springt von einem zum anderen, was zu guten 
Quenching führt.

Der Primärkondensator ist immer so eine Sache. In dem Bereich gehts grad 
noch, wenn man einen MMC baut. D.h. kauf Dir 60 WIMA FKP1 1600V, 100nF 
und häng die so zusammen, dass Du Deine gewünschten Werte erreichst. Ich 
hab je 10 in Reihe und 6 dieser Stränge parallel. Macht 16kV, 60nF. 
Kostet aber auch nicht wenig, genau wie der Draht auch... 500€ hast Du 
locker weg für das Ding. Bei mir warens noch weitaus mehr.

Noch ein wichtiger Tipp: Bau erst mal eine kleinere Spule, denn es wird 
am Anfang auf jeden Fall einiges abbrennen.

Gruss Daniel

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr witzig (:-)

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist daran witzig?

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin natürlich auch mit längeren Blitzen einverstanden. Das andere 
war nur so ein Richtwert. Also wenn du deine Große fertig hast, kannst 
du mir ja noch ein paar Infos schicken. Vor allem für die Kondensatoren 
(leydener Flaschen) brauche icch noch Tipps.

Danke trotzdem.

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte das von   mr.chip

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Franke wrote:
> Ich bin natürlich auch mit längeren Blitzen einverstanden. Das andere
> war nur so ein Richtwert. Also wenn du deine Große fertig hast, kannst
> du mir ja noch ein paar Infos schicken. Vor allem für die Kondensatoren
> (leydener Flaschen) brauche icch noch Tipps.
Nochmal ganz ganz ehrlich, und wirklich, ohne dir etwas unterstellen zu 
wollen:
- Hast du schonmal elektrische Geräte konstruiert?
- Hast du die nötigen Voraussetzungen, eine solche Teslaspule zu 
betreiben? D.h. abgeschirmte Räumlichkeit usw.?

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Ein Radio das keine Stromkosten verursacht
2. Einen Funkeninduktor mit meschanischem Zerhacker

Ich hab einen faradayschen Käfig aus vielen, vielen Metallstangen
und außerdem ist mein Gärtchen sowieso am Arsch der Welt:
Rundherum nur Gartenhäuser und Wald.

Autor: Daniel Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
!!! schon wieder was falsch geschrieben...

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das Radio hing dementsprechend nicht an tödlicher Netzspannung.
'Am Arsch der Welt' wird nicht reichen, und ein kleines Gärtchen ist 
auch nicht so ganz prickelnd, da du weder Leitungsvorgänge noch 
Isolationen garantieren kannst -- oder ists ein betonierter Garten? :-)

Ich will dir das alles nicht miesreden, ich bastele ja auch (wenn auch 
aus anderen Gründen) an Hochspannung, allerdings in kleinerem Rahmen 
(Teststand für Drehzahlgedöhns, sprich Zündspule usw.). Ich bin mir bei 
dir nur nicht absolut sicher, dass du das Gefahrenpotential korrekt 
einschätzen kannst -- es reicht ein falscher Handgriff in die 
Kondensatorbank und du bist TOT, mach dir das klar und schlaf eine Nacht 
drüber!

Wenn du dir ganz sicher bist, kommst du hier gut rein:
http://205.243.100.155/frames/build1.html
Da ist eine Seite drunter, wo sogar die Wicklungstechnik der 
Sekundärspule mit allem Pipapo (Wickelbank, Lackiererei usw.) 
beschrieben wird.

Autor: Andreas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2. Einen Funkeninduktor mit meschanischem Zerhacker

Das siehst du als Voraussetzung für:
>"eine Teslaspule mit ungefähr 1,20 bis 2,00 Meter langen Blitzen"
??

Meinst du nicht, dass du ein bisschen zu naiv an die Sache herangehst? 
Für einen Teslatrafo dieser Größenordnung brauchst du mehrere kW 
Leistung. Unter 1000,- Euro Materialkosten für Hochspannungstrafo, 
Kondensatoren und Löschfunkenstrecke ist da gar nichts zu machen.

Außerdem kann ich mich den anderen warnenden Postern nur anschließen: 
ein Teslatrafo in dieser Größenordnung ist absolut lebensgefährlich, 
wenn du nicht wirklich sehr gut Bescheid weißt. Fang' mal mit einer ganz 
kleinen Version an, die an deinem Funkeninduktor funktioniert. Wenn du 
das hinbringst, kannst du dich ja schrittweise zu größeren Kalibern 
hocharbeiten.

Noch was: auch wenn du irgendwo im Grünen im Gartenhäuschen deine 
Blitzeschleuder aufstellst, ohne sehr gute Abschirmung bekommst du 
hundertprozentig gröbere Schwierigkeiten mit den Herren im Messwagen.

>Ich hab einen faradayschen Käfig aus vielen, vielen Metallstangen

Das ist ganz sicher NICHT ausreichend. Wenn überhaupt, würde ich eine 
Hochfrequenzanlage dieser Größenordnung nur in einem komplett 
geschlossenen abgeschirmten Raum (Blechgarage) betreiben.

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machen lassen... Er wird schon merken, dass man da nicht mal schnell 
hinrennt und son Ding aufstellt, ganz abgesehen von den Kosten (mit 
Leydener-Flaschen wird da nicht viel draus...).

Ich baue nun schon knapp 2 Jahre an der Großen. Sie ist noch längst 
nicht fertig. Zur Zeit stelle ich noch ein mathematisches Modell auf, um 
erst einmal simulieren zu können, was passiert, wenn XY...

Das Ding muss perfekt laufen. Ein Fehler kann alles zerstören.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laßt ihn doch machen. Wenn er nicht auf die Warnungen hören will, ist er 
halt ein prma Kandidat für den Darwin-Award...

Autor: Daniel Franke (hochspannungsboy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin´s. "Daniel Franke (Gast)".
Eine Teslaspule soll man doch in einem abgeschirmten Bereich betreiben. 
Was ist soeiner?

Autor: ohne ahnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector (jcdenton):

ich habe nicht geglaubt heute noch lachen zu können, aber dein beitrag 
hat mich zum bauchhalten gebracht. vielen dank für den herrlichen 
beitrag.

glg,
ohne ahnung

Autor: G. von der Frau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autor des Beitrages :

- http://www.CTC-Labs.de -> Seite Scheiße, aber gewaltiges Forum (mit 
konkreten Bauanleitungen in der Größenlage die du willst)

- http://www.raacke.de -> Online Rechner wo du alles Berechnen kannst

@ Trolle :
Ihr seid solche Arschlöcher. Nur weil einer keine Ahnung von Informatik 
hat heißt das nicht das er nichts kann. Vieleicht ist er ja ein prima 
Physiker und Handwerker.
Informatik-Profis die meinen sie sind cool aber keine ahnung von Praxis 
ham und nur in ihrer Computerspiele-Welt leben gehen mir sowas von auf 
den Sack.

Alle wollen immer nur Anwälte oder Informatiker werden. Wo bleibt heute 
die Praxis ?
Es gibt viel zu wenig Naturwissenschaftler.

@ Sven P. : Strom tötet, nicht Spannung

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G. von der Frau schrieb:
> Strom tötet, nicht Spannung

So einfach ist das nicht...
http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla-Transformator#Gefahren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.