www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Cafissimo, Tassimo oder was für eine Kaffeemaschine?


Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für Zuhause brauch ich eine neue Kaffeemaschine. Sie sollte pro Tag 1-2 
Kaffee innerhalb sehr kurzer Zeit brühen und möglichst reinigungsarm 
sein. Zudem sollte qualitativ sehr hochwertiger Espresso rauskommen 
können. Filtermaschinen sind mir immer zu viel Sauerei und zu lange 
Brühzeit. Lange Zeit hatte ich daher eine Senseo, aber der Geschmack der 
Plörre war nie überzeugend. Daher dachte ich jetzt dran eine 
Kapselmaschine zu kaufen, da die beim Kollegen (Nespresso) eigentlich 
genau die Anforderungen zu erfüllen scheint. Problem: Nespresso ist mir 
zu teuer und die Maschinchen sind auch saftig in der Anschaffung. Daher 
beleiben als günstige Alternative nur die Tassimo von "Bosch" und die 
Cafissimo von Tchibo. Bei beiden kostet die Tasse ca 30. Cent, das ist 
ok.
Hat jemand Erfahrung mit einer oder beiden? Hauptsächlich würde mich der 
Geschmack interessieren!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende den Klassiker - die Press-Aluminium-Kanne. Die braucht auf 
dem Gasherd etwa drei Minuten. Reinigung ist recht simpel 
(Aluminiumbecherfilter in Müll ausleeren, alles mit heißem Wasser 
ausspülen, fertig).

Im Vergleich zum Aufwand mit einem Voll- oder Teilautomaten ist das sehr 
wenig Reinigungsaufwand, und man kann selbst bestimmen, wie stark der 
Kaffee wird (im Gegensatz zum fertige Portionen verwendenden 
Kapsel-Konzept). Und es ist unschlagbar günstig.

Milch wird gleich im Trinkgefäß (Tasse für Cappuccino, Glas für Latte 
Macchiato) in der Mikrowelle erwärmt und mit akkubetriebenem 
Elektroschäumer aufgeschäumt. Funktioniert wunderbar, den Milchschäumer 
muss man halt auch sofort mit heißem Wasser abspülen. Der 
Reinigungsaufwand ist auch hier minimal. Nach zwei, drei Versuchen hat 
man auch die erforderliche Betriebsdauer der Mikrowelle im Griff - für 
zwei Gläser Latte Macchiato sind's bei meiner beispielsweise 1.5 Minuten 
bei 800 Watt.

Das einzige Verschleißmaterial hierbei sind die Gummidichtungen der 
Kanne, die gelegentlich zu ersetzen sind. In Deutschland werden die zu 
ziemlichen Phantasiepreisen verkauft, während sie in Italien bessere 
Pfennigartikel sind. Natürlich sind die Espresso-Kannen dort auch viel 
günstiger als hier; meine derzeit genutzte Drei-Tassen-Kanne hat bei 
coop etwa 6 EUR gekostet.

Beim Betrieb auf dem Gasherd ist ein "Adapter" recht wichtig, der dafür 
sorgt, daß das doch recht kleine Kännchen sicher steht und die Flamme 
nicht um die Kanne herum heizt. Letzteres straft die Kanne sofort mit 
einem verkokelten Griff (den es natürlich auch als Ersatzteil gibt).

Mit dem beschriebenen eingespielten Verfahren dauert es insgesamt vier 
Minuten, bis zwei Tassen Cappuccino oder Latte Macchiato bereitet sind. 
Für Espresso-Pur-Trinker reduziert sich die Zeit etwas, weil die 
Aktivitäten mit der Milch entfallen.

Ja, das ist alles etwas umständlicher als ein Vollautomat oder 
Siebträger, aber die Reinigung des Vollautomaten oder Siebträger ist im 
Gegensatz dazu ganz erheblich aufwendiger. Und ich will nicht wissen, 
wie ein Vollautomat aussieht, bei dem die Reinigung mal 'ne Sommerwoche 
lang "vergessen" wurde. Der Kaffeerestbehälter dürfte sehr interessant 
aussehen.

Aber ein Vollautomat oder ähnliches würde bei mir in der Küche mehr 
Platz wegnehmen, und wäre höchstens dann akzeptabel, wenn er vollkommen 
selbstreinigend wäre ...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragender wrote:

> Hat jemand Erfahrung mit einer oder beiden?

Ich hatte mal eine Dolce Gusto. Richtig mies, hat nicht besser als 
Senseo geschmeckt (Das Brühverfahren ist gleich...)

> Hauptsächlich würde mich der
> Geschmack interessieren!

Naja, der ist mehr vom Kaffeepulver abhängig.

Welchen Kaffee hast du denn für die Senseo genommen?
Billigsten Aldi-Dreck? Tüte offen gelassen?

Das versaut den besten Kaffee binnen einer Woche...



Kleiner Tip: Mocca. Richtig gemahlenen Kaffee nehmen und einfach 
zusammen mit dem nicht mehr kochenden Wasser in die Tasse. Wenn du dann 
keine hektischen Trinkbewegungen machst (und das Pulver richtig gemahlen 
ist) bleibt es unten und du kannst in Ruhe trinken.

Das ist ein Geschmackserlebnis ;-)

"Durchdrück-Kaffee" ist aber auch nicht schlecht.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Im Vergleich zum Aufwand mit einem Voll- oder Teilautomaten ist das sehr
> wenig Reinigungsaufwand, und man kann selbst bestimmen, wie stark der
> Kaffee wird (im Gegensatz zum fertige Portionen verwendenden
> Kapsel-Konzept). Und es ist unschlagbar günstig.

Bei Dolce GUsto machst du das, wenn die Pumpe nicht gerade wieder 
ausgefallen ist, einfach über die Menge des Wassers....;-)

Autor: Gasst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich verwende den Klassiker - die Press-Aluminium-Kanne. Die braucht auf
>dem Gasherd etwa drei Minuten. Reinigung ist recht simpel
>(Aluminiumbecherfilter in Müll ausleeren, alles mit heißem Wasser
>ausspülen, fertig).

Im Prinzip in Ordnung. Noch besser geht allerdings eine Edelstahlkanne 
auf einer Induktionsplatte: 1 min.
Der beste Kaffee dazu heißt Manaresi Cafe Arabica. Den gibt es u.a. in 
der Alte Schönhauser Str. in Berlin. Kräftig+mild und nicht bitter!

Autor: malsehen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm auch "Durchdrück-Kaffee". Ich finde es wichtig, daß das Wasser 
nicht mehr kochend heiß ist (ist es ja in der Filtermaschine auch nicht 
- es erwärmt und durchnäßt erstmal das Pulver ..)

Reinigung geht schnell - ausspülen, bischen Wasser rein, einen Tropfen 
Spülmittel, paarmal hoch und runter, wieder ausspülen, fertig.

Hat das jemand mal untersucht, wie heiß das Wasser sein sollte?

Autor: Kartoffelsalat von vorgestern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal um auf die Senseo zurück zu kommen. Wenn Dir die "Plöre" nicht 
schmeckt, kann es dann vlt. sein, dass Du die falschen Pad's verwendest?

Der Hauptfaktor für den Geschmack des Kaffees ist doch offensichtlich 
das verwendete Kaffeepulver im Pad. Die Senseo-Pads gibts ja überall und 
jede Discountkette bietet eigene PADs in dieser Form an - greif doch mal 
direkt auf die Senseo-Pads zurück, und wenn die nichts sind, versuch mal 
die grünen vom Aldi (grün ist glaub der etwas mildere Kaffee) - die 
schmecken mir am besten!

Die original Senseopads mag ich z.B. überhaupt nicht! Ausname sind die 
roten senseopads "sevillia" - die haben eine leichte vanielle-note

Autor: nochmal ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die tassimo hatte eine Bekannte von mir. Es hat ihr aber immer zu lange 
gedauert bis das Wasser heiß war, also hat sie mit einere anderen 
Bekannten getauscht - tassimo gegen "eine etwas ältere" Saeco.

Die andere war wiederum froh die Saeco los zu haben weil ihr wiederum 
der Reinigungsaufwand zu gross war.

Frauen können sich da wirklich Probleme erschaffen ;)

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selber bauen?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Pad's
> Senseo-Pads
> PADs
> Senseopads
> senseopads

...und das in einem Beitrag :D

Autor: Kartoffelsalat von vorgestern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solange keine "schweren" vergehen im Beitrag niedergeschrieben sind, ist 
das meiner Meinung nicht tragisch, wenn es Dich stört überlese bitte 
meine Beiträge.

-> Es gibt hier durchaus schlimmer Beiträge im Forum

Und in Zukunft schreibe ich pÄdz, versprochen! :p

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab viel mit Senseopads rumprobiert, die Vanilledinger waren 
nicht schlecht, aber irgendwann wurden sie eklig.
Rufus Dein Beitrag ist ja nett gemeint, aber ich kann im Büro nicht mit 
dem Herd rumhantieren weil keiner da ist. Ich will das Vieh auf dem 
Schreibtisch haben. Da ist es auch noch ein Stück bis zur nächsten 
Spüle, alles was freies Kaffeepulver beinhaltet ist da schlecht.
Die Cafissimo hat niemand?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> solange keine "schweren" vergehen im Beitrag niedergeschrieben sind, ist
> das meiner Meinung nicht tragisch, wenn es Dich stört überlese bitte
> meine Beiträge.

Tragisch nicht, bloss ein bisschen komisch, wie viele Varianten man so 
hinkriegt :-)

Autor: Cafissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das Vergnügen,beide kosten zu dürfen.Für mich (Geschmäcker 
sind hald unterschiedlich)ist beides Dreck.Ich benutze einen kleinen 
Gaskocher mit Alu Kanne.Ist aber auf Arbeit wohl eher verboten,dort 
trinke ich nur "Pulver in Tasse + heißes Wasser".

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde entweder eine Nespresso Maschine zutun oder gleich auf Tee 
oder ein alternatives Getränk umsteigen.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum?

Autor: gastiger gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum?

Bei Tests stecken Sie eigentlich immer die ganze Konkurrenz in die 
Tasche.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das stimmt wohl, aber 50 Cent für die Tasse ist schon hart!

Autor: T.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is doch wie immer -> der ganze Kram ist in der Anschaffung 
vergleichsweise preiswert, und bei denn Folgekosten -> KOHLEN & REIBACH

1 Pfund Albrecht Gold 2,49€ = 50(?) Pötte Kaffee

T.G.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze die Edelstahl-Espressokanne von Ikea für ca. 20 Euro (Zubehör: 
mehrere stinkende Dichtungen, jetzt wohl nur eine, die nicht stinkt). 
Habe leider kein Gasherd, daher Gas-Campingkocher. Elektroplatte hat 
nicht genug Power, dann wird es mit der Brühe nichts.
Zu fein sollte der Espresso auch nicht gemahlen sein (Illy) sonst setzt 
sich evtl. das Sieb zu.
Ein Versuch mit einer induktionsplattengeeigneten Kanne und einer 
Indukionsplatte von cloe oder so (einigermaßen schlicht, alu, wie mac 
mini) scheiterte anm entstehenden Ultraschall.
Also entweder Platte schrott oder Spulenloch zu groß. Die Kanne war 
allerdings auch recht blechern (ich glaube aber eine original Bialetti).
Naja, enttäuschend.

Oder Hebelmaschine, macht dann auch richtig crema - leider recht teuer 
und häufig Probleme mit den Dichtungen vom Kolben.

Alternativ defekt von ebay reparieren, angeblich ist da manchmal was zu 
retten.

Autor: Hubertus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin von Senseo zurück zu Nescafe Gold. Habe kein Reinigungsaufwand 
mehr und keine Pad-Entsorgung. Und ist wesentlich billiger als der 
Automat.
Diese Automaten sind nur modisches Gehabe.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, Löskaffee schmeckt widerlich sobald er auch nur einen Tag lang 
offen war!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.