www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Entladegerät absichern


Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollen Batterien (1 - 12 V) mit einem einstellbaren, konstanen Strom 
(0.1 - 10 A) entladen werden. Dafür möchte ich zwei BUZ11 FETs parallel 
geschaltet verwenden und einen Shunt mit 0.1 Ohm, um den Strom zu messen 
und diesen mit einem Opamp zu regulieren. Fernen soll noch ein uC für 
die Einstellung des Stromes (DA-Wandler am nichtinvertierenden Eingang 
des Opamp) und der Entladeschlussspannung sorgen. Er wird auch die Zeit 
messen, um so auf die Kapazität zu kommen.

Jedenfalls habe ich mir überlegt, was passiert, wenn die FETsr voll 
durchsteuern. Dann haben zwei BUZ11 zusammen einen Widerstand von 0.02 
Ohm und bei 12 V würde ein Entladestrom von über 85 A fließen. Das 
möchte ich natürlich keinem Akku antun (schon gar nicht den FETs 
selbst).

Wie kann man diesen Fall vorbeugen? Einfach eine Sicherung zwischen 
Batterie und Shunt?

------------                     --------------- 12V
|          |                     |
|          |                     R1
|          |                     |
|          |          (+)---------
BAT       FET----OPAMP|          |
|          |          (-)--      |
|          |              |     DAC------------- uC
|          |--------------|      |
|          |                     |
|        SHUNT                   |
|          |                     |
------------------------------------------------ GND

Autor: Der Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine Feinsicherung für diesen Zweck nehmen..einfach und gut.

Autor: PC Fuzzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben, warum etwas komplizierter machen als es ist.
Oder ein PTC? keine Ahnung hab mich noch nie mit denen beschäftigt aber 
wär doch auch ne Lösung oder?

Autor: U. K. (rauchendesdope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.    |                       /|
.    |              ---     /+|-
     +-||-------+--|___|---<  |
     ->||       |           \-|-+
     +-||       |            \| |
     |        |/                |
     +--+-->|-|                 |
     |  |     |>                |
    .-. |       |               |
    | | +-------(---------------+
    | |         |
    '-'         |
     |          |
     |          |
     |          |
    ===        ===
    GND        GND


Wieso nicht so? Da der FET sowieso nicht schnell schalten muss kann man 
die Gatekapazität vernachlässigen. Und der Transistor zieht wenn die 
Spannung am Shunt zu groß wird die Gatespannung richtung Masse.
Eine Diode an der Basis des Transistors hebt die Spannung am Gate an. Ud 
+ Ube=1,2V am Shunt => der Strom ist auf max 12A begrenzt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.