www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software neuer PC - 64-Bit OS - XP oder Vista?


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin grad dabei mir n neuen Rechner zu gönnen, die Hardware-Auswahl 
hab ich soweit getroffen, jetzt fehlt eigentlich nur noch das OS. Auf 
meinem alten Rechner verwende ich WinXP 32-Bit, um den neuen voll 
ausreizen zu können, brauch ich ein 64-Bit OS.

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie denn das mit der Kompatiblität der 
Software ist. Ich hab das Gerücht gehört, dass auf einem 64-Bit Vista 
die 32-Bit Programme besser ans Laufen zu bekommen sind als auf einem 
64-Bit XP.

Ist da was dran? Wie kann ich das denn generell bewerten? Es ist mir 
wichtig, dass ich die momentan verwendete Software so gut wie möglich 
weiterverwenden kann. Das nicht alles laufen wird, ist mir klar, aber 
mich interessiert einfach, mit welchem OS ich besser fahren würde.

Ich hab zwei Festplatten im neuen Rechner geplant, d.h. ich könnte auch 
XP/Vista parallel laufen lassen.

Ralf

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du XP noch rumliegen hast nimm es erst mal. Steige dann auf Windows 
7 um wenn es erscheint. - Ist meine Meinung

Bei Vista ist es von Deiner verwendeten Software abhängig, ob es mit 
oder ohne Problemen läuft. Wirst Du also testen müssen.

Ob 32 oder 64 Bit besser ist, hängt wiederum von Deiner verwendeten 
Software ab. Einige machen unter 64 Bit Probleme, andere blühen auf.

Fazit: Du wirst es einfach ausprobieren müssen. Jeder hier verwendet 
andere Anwendungsprogramme, weshalb man nichts pauschales sagen kann. 
Der Gewohnheitsfaktor kommt dann auch noch dazu.

10 Antworten - 10 verschiedene Meinungen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64Bit machen nur bei einem Speicherausbau über 3GB Sinn. Generell machen 
64Bit noch mehr Probleme als 32Bit, weil es für 64Bit nicht in jedem 
Fall die passenden Treiber gibt. Die Software/Treiber der 
Hardwarehersteller ist teilweise noch nicht reif für 64Bit. Auch diverse 
Browserplugins und Codecs zum Abspielen von Videos gibt es nur für 
32Bit. Zwar kann man auch 32Bit-Plugins unter einem 64Bit-Betriebssystem 
installieren, aber das ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Wenn du ohnehin das Betriebssystem wechseln willst, kannst du dich auch 
gleich von diesen Spielzeugsystemen verabschieden und gleich was 
richtiges wie z.B. Linux verwenden. Oben genannte Probleme mit Treibern 
u.s.w. gelten da aber genauso.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich verwende Vista 64Bit auf meinem Rechner. Was ein bisschen knifflig 
war, war bei mir die Hardware, weil diese schon etwas in die Tage 
gekommen ist. Hab noch ne alte BNC-Netzwerk Karte verbaut. Nach etwas 
Treibersuche hat dann alles funktioniert.
Neue Programme laufen unter Vista (was ich so verwende) ohne Probleme.
Bei älteren Programmen kann es da manchmal zu Problemen kommen, dass zum 
Beispiel die Bedienung nicht mehr durchführbar ist. Wenn man glück hat 
gibt es Updates. Aber wie mein Vorgänger schon geschrieben hat kann man 
das leider nur durch austesten herausfinden.
Von der Stabilität hab ich keinerlei Probleme.
Ich würde, wenn ich jetzt meinen PC wieder neu installieren würde wieder 
auf das alte XP zurückgreifen. Es liegt ja schon mit SP3 vor, also da 
sollte von der Sicherheit her schon relativ sicher sein. Und Updates 
gibt es ja immer noch.
Was es meines Wissens nicht gibt sind Programme, die Vista für die 
Installation benötigen, warum also nicht auf bewährtes setzten, und 
wieder XP installieren.
Was vielleicht schön anzusehen ist sind die Effekte, bei der Bedienung 
des Betriebssystems Vista, aber man möchte ja mit dem Teil arbeiten und 
nicht zuschauen wie toll ein Fenster eingeblendet wird ;-)
Wenn du beide da hast einfach mal austesten, was dir besser gefällt, und 
mit welchem Betriebssystem deine Programme dann noch laufen oder nicht.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf wrote:
> Hallo,
>
> Auf
> meinem alten Rechner verwende ich WinXP 32-Bit, um den neuen voll
> ausreizen zu können, brauch ich ein 64-Bit OS.

Soso, was bringt dich zu der Annahme? Hast du etwa mehr als 4 GB 
Arbeitsspeicher drin, den du auch wirklich brauchst? (Videoschnitt, 
riesen Bilder bearbeiten, viele große Anwendungen parallel offen?)

Falls nein, gibts es nicht einen sinnvollen Grund, auf x64 zu wechseln.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke an alle für die Antworten.

@Ich (Gast):
Ja, ich merks, 9 Leute und 10 Ansichten grins

@Gast(Gast)
Ja, die Treiberprobleme sind mir bewusst. Aber ehrlich, der Hinweis auf 
die "Spielzeugsysteme" und Linux entzieht sich meinem Verständnis.

Wenn es die Programme, die ich auf der Arbeit verwende, nicht nur für 
die Spielzeugsysteme geben wird, werde ich mir eine Linux-Partition 
einrichten. Wobei ich mich frage, warum eigentlich alle Software-Firmen 
grösstenteils für Windows entwickeln... Sieht aus, als ob man dort Linux 
für Spielzeug hält...

Ganz ehrlich, ich bin schon mit Linux in Berührung gekommen, und ich 
finde es genauso gut wie Windows. Aber ich muss dazu sagen, dass dies 
nur eine wirklich rudimentäre Berührung war, und solange ich in der 
Firma halt auch Windows(-Software) verwenden "darf" (=muss), brauch ich 
halt auch zuhause ein Windows...
Allerdings dürfte auf den 2x500GB Platten auch Platz für ne 
Linux-Installation sein :)

@Thorsten:
Ja, meine Tendenz liefe auch darauf hinaus, das altbewährte zu 
verwenden, bei XP kenn ich wenigstens die Macken. Ich schwanke noch ein 
bisschen...

@Christian R:
> Soso, was bringt dich zu der Annahme? Hast du etwa mehr als 4 GB
> Arbeitsspeicher drin, den du auch wirklich brauchst?
Jepp, ich fang mal klein an mit 6GB (aber nur deswegen, weils halt drei 
2GB-Riegel im Päckle gibt)...
Aber der eigentliche Grund ist, dass ich noch nicht rausgefunden hab, ob 
der Quadcore von XP unterstützt wird, die MS Seite zu XP gibt da keinen 
Aufschluss, und momentan bin ich an der Websuche nach einer eindeutigen 
Aussage. Auf der MS-Seite hab ich nur gesehen, dass zwei Dual-Cores 
unterstützt werden, aber fürn Quadcore konnt ich nix finden.

Falls tatsächlich ein 64-Bit-OS nötig ist, um alle vier Cores ans Laufen 
zu bekommen, hab ich natürlich das o.g. Treiberproblem, falls sich kein 
Treiber für Drucker etc. auftreiben lässt.

Ralf

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du ohnehin das Betriebssystem wechseln willst, kannst du dich auch
> gleich von diesen Spielzeugsystemen verabschieden und gleich was
> richtiges wie z.B. Linux verwenden. Oben genannte Probleme mit Treibern
> u.s.w. gelten da aber genauso.

Woher hast du das? Ich habe auf zwei verschiedenen Rechnern Ubuntu in 
der 64-Bit-Version installiert und überhaupt keine Treiberprobleme. 
Grafik funktioniert einwandfrei, auf dem einen PC mit fglrx (ATI), auf 
dem anderen mit den nvidia proprietary drivers. Auch WLAN-Karte, Drucker 
(sowohl USB- als auch Netzwerk-Drucker), Sound, Bluetooth, 
USB-RS232-Wandler, weitere USB-Geräte (Headset, Joystick) funktionieren 
ohne dass ich irgendwas manuell hätte installieren oder einstellen 
müssen.

Seit es vom Adobe Flash Player eine 64-Bit-Version gibt, ist sogar das 
letzte kleine Problem aus dem Weg geschafft.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls tatsächlich ein 64-Bit-OS nötig ist, um alle vier Cores ans Laufen
> zu bekommen, [...]

Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Ein 64-Bit-OS kann nicht 
mehr CPU-Kerne verwenden als ein 32-Bit-OS.

Ich kann bestätigen, dass ein Core 2 Quad mit Windows XP hier problemlos 
läuft und auch alle 4 Kerne verwendet werden. Dabei spielt es wie gesagt 
überhaupt keine Rolle, ob das Betriebssystem eine 32- oder 
64-Bit-Version ist.

Wenn du aber 6GB RAM hast, wäre ein 32-Bit-Windows-Betriebssystem 
ziemliche Verschwendung, weil du dann nur etwa 3GB nutzen könntest. Bei 
einer RAM-Ausstattung von 4GB oder darüber würde ich immer ein 
64-Bit-Betriebssystem installieren.

Autor: +egal+ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Oben genannte Probleme mit Treibern
>> u.s.w. gelten da aber genauso.
> Woher hast du das? Ich habe auf zwei verschiedenen Rechnern Ubuntu in
> der 64-Bit-Version installiert und überhaupt keine Treiberprobleme.
> [...]

( Gast (Gast) sprach auch von Codecs, nicht nur von Hardwaretreibern)

Nur ein Beispiel (Zitat von 
http://www.pro-linux.de/news/2009/13906.html)
"Auf dem MPlayer-Server ist das 32-Bit-Archiv wesentlich größer als das 
64-Bit-Codec-Archiv (9,5 MB vs. 225 kB) und das hat schon seinen Grund. 
Ein 64-Bit-Build vom MPlayer kann halt keine Win32-DLLs laden. Deshalb 
enthält das 64-Bit-Codec-Archiv nur die Real-Codecs."

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur ein Beispiel (Zitat von
> http://www.pro-linux.de/news/2009/13906.html)
> "Auf dem MPlayer-Server ist das 32-Bit-Archiv wesentlich größer als das
> 64-Bit-Codec-Archiv (9,5 MB vs. 225 kB) und das hat schon seinen Grund.
> Ein 64-Bit-Build vom MPlayer kann halt keine Win32-DLLs laden. Deshalb
> enthält das 64-Bit-Codec-Archiv nur die Real-Codecs."

Oh, ok.

Da es sich in dem Fall allerdings nicht um Hardware-Treiber handelt, 
gibt es normalerweise die Möglichkeit, einfach das 32-Bit-Codec-Archiv 
und einen 32-Bit-MPlayer zu installieren. Auch 32-Bit-Programme laufen 
schließlich auf einem 64-Bit-Betriebssystem, solange es keine Treiber 
sind.

Allerdings habe ich das mit MPlayer noch nicht getestet, denn bisher 
konnte VLC mir alles abspielen, was mir untergekommen ist, auch diverse 
Windows-Formate.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.