www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Colorburst im Videosignal durch neuen ersetzen


Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe folgendes Problem:
Ich habe ein ziemlich verrauschtes Videosignal als Ausgangssignal und 
muss dieses mit einem vorgesehenen Video-Digitalrecorder aufzeichnen.
Das Videosignal liegt als Y/C Signal vor und da das Chromasignal zu sehr 
verrauscht ist, gibt es Probleme bei der Aufnahme. Das liegt vor allem 
an dem verrauschten Colorburst.
Das Ziel wäre jetzt den verrauschten Colorburst mit einem neu erzeugten 
rauschfreien Colorburst zu ersetzen.
Ich hätte mir in etwa folgendes gedacht:
Mit Sync Seperator wie z.B. LM1881 die Syncsignale extrahieren. Einen 
Colorburst erzeugen und per Analogswitch dann den verrauschten Burst mit 
dem neu erzeugten ersetzen. Die Steuerung würde ich mit einem CPLD 
vorsehen.
Für die Erzeugung des Colorbursts hätte ich z.B. an einen RGB-to-PAL 
Encoder gedacht.
Digitale Video Decoder Encoder wollte ich aufgrund des großen Aufwandes 
nicht verwenden.

Hat einer vielleicht noch gute Tips oder bessere Ideen. Ich bin um jeden 
Tip dankbar.
Grüße
GEO

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gibt sicherlich ganz prima Farbeffekte ;-). Dieter Bohlen mal ganz 
grün vor Neid und Roland Koch mit roten Socken.

Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre der genaue Grund für Farbeffekte? Unterschiedliche Phase der 
beiden Signale? Bei Vewendung eines RGB-Encoders wäre der Burst ja 
synchronisiert (Phase?).

Autor: pq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo GEO,
das wird so nicht gehen, denn der Colorburst ist ja die Referenz für den 
Farbvektor in der folgenden Zeile. Colorburst ist ein Zeiger mit fester 
Phasenlage (ein Orangeton) von ca 10 Schwingungen 4.433...MHz.

Wenn Du einen neuen erzeugst, dann muss dieser unbedingt die gleiche 
Phasenlage wie der verrauschte haben. Du brauchst also einen 4.433MHz 
Oszillator und musst diesen mit dem verrauschten synchronisieren.

Dieses Synchronisieren könntest Du aber schwächer anbinden. Also den 
Phasenregler langsamer designen als im Orginal. Dann kannst Du auch mit 
urst noch gut arbeiten. Problem ist auch noch: die Phase wird bei PAL in 
jeder 2. Zeile umgeschaltet. Das muss man auch noch beachten.

So ein Video-Farb-Verbesserer wird also gehen. Aber der Aufwand ist 
nicht ohne. Aber trotzdem ein intressantes Projekt.

Wenn man genügend Rechenzeit hat, könnte man das auch auf einem PC in 
Software realisieren. Vielleicht nicht in Echtzeit. Aber es müsste 
gehen. Man muss nur das Videosignal mit ca. 15MHz abtasten und 
aufzeichnen.


Eine digitale Synthese eines Videosignals (Videosignal von Halbbilder, 
die zuvor am PC im Zeitbereich mit 13MHz ausgerechnet wurden) habe ich 
hier mal gemacht: http://www.silicat.de/upload1.html

Gruß pq

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hatte ich dich missverstanden. Synchronisieren hattest du 
oben nicht erwähnt.

Wenn du den ursprünglichen Burst auswerten und durch einen neuen zum 
Original exakt synchronen ersetzen willst dann mag das gehen. Nur sollte 
dann deine Burst-Erkennung deutlich besser funktionieren als die im 
Recorder. Denn du hängst ja auch vom Originalsignal ab.

Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Lösungsansatz hätte ich mir folgendes gedacht:
Ich verwende eine fertigen RGB-Encoder wie z.B. AD725. Diesen 
synchronisiere ich per LM1881 (Sync Seperator). Mit dem AD725 würde ich 
mir dann ein schwarzes Videosignal mit passendem Colourburst erzeugen 
lassen. Die Phasendrehung jeder 2. Zeile übernimmt ja der AD725. Die 
Phase des neuen Colorbursts sollte dann ja eigentlich passend sein.
Das Austauschen der Colorburst würde ich per Analogswitch realisieren. 
Dabei muss ich dann wohl noch auf passendes Clamping achten.

Eine Lösung per PC ist nicht möglich. Es muss eine kleine eigenständige 
Platine werden, da der Platz sehr begrenzt ist.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man müßte sich das Signal mal genauer anschauen. Evtl. ist es nicht der 
Burst, der durch Rauschen Probleme bereitet, sondern der Recorder tastet 
zulange in der Schwarzschulter auf und stört sich dort am Rauschen.
Dann könnte man mit LM1881, 2 MonoFlops und einem CMOS-Schalter eine 
saubere Schwarzschulter mit "Burstaussparung" eintasten.

Ähnliches ging ja bem analogen Teleclub- oder RTL-Decoder damals auch 
sehr gut. ;-))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.
Das Problem liegt aber am Colorburst. Denn das Videosignal liegt als 
YC-Signal vor, und das Problem tritt nur auf, wenn das Chromasignal 
angeschlossen ist. Wenn man nur das Y-Signal verwendet, hat man ein 
einwandfreises Schwarz/Weiß-Signal.
Grüße
GEO

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEO wrote:

> Ich verwende eine fertigen RGB-Encoder wie z.B. AD725. Diesen
> synchronisiere ich per LM1881 (Sync Seperator). Mit dem AD725 würde ich
> mir dann ein schwarzes Videosignal mit passendem Colourburst erzeugen
> lassen.

Der LM1881 liefert dir zwar die Position vom Burst, aber weder dessen 
exakte Phase noch dessen exakte Frequenz.

> Die Phasendrehung jeder 2. Zeile übernimmt ja der AD725.

Und der liefert dir zwar einen schönen neuen Burst, aber ohne jeden 
Bezug zum Original.

> Phase des neuen Colorbursts sollte dann ja eigentlich passend sein.

Warum? Der wird zwar an der richtigen Stelle stehen, aber nichts mit dem 
Original-Burst zu tun haben. Daher meine Erwähnung der Farbeffekte.

Farbtreu wird es m.E. nur, wenn du

- entweder die Y/C zu RGB Trennung komplett durchführst und daraus ein 
neues Y/C-Signal erzeugst,

- oder den neuen Burst per PLL (o.Ä.) zum Original synchronisiert.

In beiden Fällen musst du aber den Original-Burst auswerten, da nur der 
die exakte Phasenlage enthält. Du kannst aber versuchen, dies besser zu 
machen als der Rekorder.

Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der LM1881 liefert dir zwar die Position vom Burst, aber weder dessen
> exakte Phase noch dessen exakte Frequenz.

Der LM1881 würde zur Erzeugung der Syncimpulse für den AD725 verwendet, 
dieser benötigt einen Comp. Sync.

>> Die Phasendrehung jeder 2. Zeile übernimmt ja der AD725.

>Und der liefert dir zwar einen schönen neuen Burst, aber ohne jeden
>Bezug zum Original.

Dies ist echt noch der Punkt der mir unklar ist. Deshalb auch die Frage 
im Forum.

>> Phase des neuen Colorbursts sollte dann ja eigentlich passend sein.

> Warum? Der wird zwar an der richtigen Stelle stehen, aber nichts mit dem
> Original-Burst zu tun haben. Daher meine Erwähnung der Farbeffekte.

Wie gesagt, dieser Punkt bereitet mir noch bischen Sorgen. Ich hätte 
zwar die Phasendrehung in jeder 2ten Zeile. Die Frage ist, wie der 
Empfänger (z.B.TV) die Phasenlage des Colorbursts berücksichtigt und 
falls hier eine Abweichung besteht, ob dies Effekte zur Folge hat, oder 
nicht.

> Farbtreu wird es m.E. nur, wenn du

> - entweder die Y/C zu RGB Trennung komplett durchführst und daraus ein
> neues Y/C-Signal erzeugst,

Solch eine Lösung hab ich schon mal aufgebaut und funktioniert, ist halt 
noch aufwändiger und ich wollte dies durch neue Lösung etwas 
vereinfachen, da entsprechende Bausteine (nicht programmierbare) schon 
längst obsolete sind.

>- oder den neuen Burst per PLL (o.Ä.) zum Original synchronisiert.

>In beiden Fällen musst du aber den Original-Burst auswerten, da nur der
>die exakte Phasenlage enthält. Du kannst aber versuchen, dies besser zu
>machen als der Rekorder.

Wie gesagt, erster Vorschlag schon erfolgreich erprobt. Zum zweiten 
Vorschlag hätte ich gar keine Ahnung, wie ich das machen sollte. Könnte 
dann zwar wohl auf AD725 Schaltung verzichten, aber wüsste echt nicht 
wie eine Lösung dazu aussehen könnte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEO wrote:

> zwar die Phasendrehung in jeder 2ten Zeile. Die Frage ist, wie der
> Empfänger (z.B.TV) die Phasenlage des Colorbursts berücksichtigt und
> falls hier eine Abweichung besteht, ob dies Effekte zur Folge hat, oder
> nicht.

Die Farbinfomation des Bildes wird doch per QAM ausgerechnet darüber 
übertragen, d.h. über Phasen- und Amplitudendifferenz zum Burst. Ohne 
die Information aus dem Burst gibt es keine korrekten Farben. Auch die 
PALsche Phaseninvertierung kann dir eine vollständig verlorene 
Information nicht wieder herbeizaubern.

Autor: GEO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, war mir nicht sicher ob mein Lösungsweg zu 100% 
funktionieren würde, deshalb auch die Frage im Forum.
Dein Hinweis mit der Phasenlage ist natürlich das entscheidende. Ich 
hatte daran auch schon kurz gedacht, hätte aber daran nicht das größte 
Problem gesehen. Ich war mehr der Meinung, dass der Colorburst für die 
Frequenzsynchronisation verwendet wird, aber hab mich wohl getäuscht. 
Die Phase hat natürlich auch erheblichen Einfluss.
Bin auch nicht der totale Videofachmann:-)
Muss dann wohl bei RGB Wandlung und zurück bleiben, da eine Lösung mit 
PLL wohl auch ziemlich kompliziert ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.