www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder XBee Pro 868


Autor: Sebastian B. (sfreak) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich finde die XBee Pro 868 Module von Digi recht interessant... hohe 
Leistung, einigermassen intelligentes Protokoll inkl. CRC und grossem 
Adressraum, integrierte Verschluesselung ...

Hat jemand die Teile schonmal auf Herz und Nieren getestet? 
Funktionieren die genannten Features tatsaechlich? Gibt's vom 
Hersteller/Distri ggf. Support?

Ich werde die Teile demnaechst selbst ausprobieren, aber gibt's schon 
Erfahrungen damit?

Sebastian

Autor: Erwin Baeck (helitron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

ich habe auch vor, mir diese Module zuzulegen, hast du sie nun gekauft ?

Gruß, Erwin

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben eine Bandbreitenlimitierung drin, musst dann selbst wissen,
ob du das dann verwenden kannst oder nicht. 10% Bandbreite in 1 Stunde 
gemessen, heißt, 1x Senden, 9x Zeit Warten, bis nächstes gesendet wird.
Glaube aber, die Limitierung ist auf 5% gesetzt, kann mich auch irren.

Autor: Erwin Baeck (helitron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von dieser Limitierung habe ich auch schon mal gelesen, kann mich aber 
nicht mehr erinnern, wie das genau war. Diese 10% duty cycle Limitierung 
gibt's aber auf jeden Fall auf dem 868 Mhz ISM-Band in der EU. Habe aber 
mal ein DevKit geordert, kostet inzwischen ja leider 120,00 EUR, bis 
Feber war es ja günstiger. Leider zu spät gekommen :-( .

Gruss, Erwin

Autor: Erwin Baeck (helitron)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also, habe mir inzwischen diese duty cycle Geschichte angesehen und auch 
eine ganz simple Lösung gefunden, um sie zu umgehen (falls dies jemand 
unbedingt möchte :-). Es läuft intern im Modul ein Softwaretimer mit 
(mit dem AT-Kommando ATDC abfragbar), der bei jedem Senden erhöht wird 
und bei Erreichen der 10% (die sind übrigens fix) pro Stunde dicht 
macht. NUR, bei einem RESET des Moduls steht der Timer wieder auf Null 
:-) ! Also, was tun ? Ganz einfach, bevor die 10% erreicht sind, kurz 
die RESET-Leitung am Modul betätigen, das iss es.

Erwin

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Duty Cycle sind vom Staat festgelegt worden, damit man die 
Frequenzen nicht so zumüllt wie es bei 433 Mhz der Fall ist, wo jeder 
tun und lassen kann, was er will. Also überleg es dir bitte zweimal, ob 
du das wirklich machst, sonst ist die ganze Regelung für n Arsch und 
jeder müllt sich gegenseitig zu!

Autor: Thomas V. (tomi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe verschiedene Tests bezüglich der Reichweite gemacht. Im Kit ist 
ja ein Modul mit einer Dipolantenne und ein Modul mit der Whip Antenne.

Also bei Sichtweite bin ich schon mal auf etwa 5 Km Distanz gekommen 
allerdings mit Funklöchern. In einem 4 stöckigen Gewerbehaus wurde ein 
Modul im obersten Stock platziert. Um das Haus herum gab es guten 
Empfang, in der Tiefgarage teilweise aber Funklöcher.

Zu beachten ist auch, dass wenn die Ausgangsleistung bei beiden Modulen 
auf dem Maximum steht eine minimale Distanz von etwa 7 Metern 
eingehalten werden muss, sonst funktioniert die Verbindung auch nicht. 
Die Empfänger werden anscheinend übersteuert.

Ein Vorteil ist, dass die Module hardwarekompatibel und weitgehen 
Software kompatibel zu den andern Xbee Modulen sind. Das erlaubt die 
Module auszutauschen, wenn die Speisung den höheren Energiebedarf der 
868-er Module mitmacht.

Autor: oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich gelesen habe, ist durch ein RESET eine rückstellung des duty 
cycle-timers möglich ....

2 fragen dazu :

- wie muss der reset-pin geschaltet werden (0v oder 5v ? )  ??

- wielange dauert es nach einemreset, bis sich die modle neu verbunden 
haben ? bzw. verbinden sie sich überhaupt SELBSTSTÄNDIG ?



gruss olli

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oliver schrieb:
> wie ich gelesen habe, ist durch ein RESET eine rückstellung des duty
> cycle-timers möglich ....

Das ändert doch nichts daran, dass du als Anwender verpflichtet
bist, die Zulassungsbestimmungen einzuhalten.

**kopfschüttel**  Ich verstehe nicht, warum man bei 10 % duty cycle
(der größte Wert im gesamten SRD-Band) und dem Potenzial, mit 500 mW
einen ziemlich großen Bereich zuzumüllen, auf solche Ideen kommt.
Hast du dir schon mal vergegenwärtigt, was dir deine 500 mW noch von
Nutzen sind, wenn alle Teilnehmer in diesem Bandsegment irgendwelche
coolen Tricks finden wollen, um die duty-cycle-Beschränkung nicht mehr
zu haben?

Dann wärst du wieder bei Zuständen wie im ISM-Band auf 433,92 MHz:
rien ne vas plus.

Autor: Olli Böttcher (fuzna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das ist mir wohl bekannt ! das war aber nicht die frage....

ich wußte nicht das schon das bloße fragen verboten ist ?!?!!

ich möchte nicht das ding den ganzen tag senden lassen, sondern 
gps-daten übertragen (flugzeug).wenn das ding schweigt, macht das 
erstmal nichts.NUR wenn irgendetwas nicht stimmt, aktiviere ich mit dem 
RC-link den reset.

dann würde ich die LETZTE bekannte pos. erhalten. ( zum suchen ).aber 
das führt hier wohl etwas zuweit ( OT ).

also wenn noch jemand tips oder antworten hat, wäre ich sehr sehr 
dankbar...


olli

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dir doch einfach zusammen mit den GPS-Daten noch den aktuellen
Wert des duty-cycle-Zählers mit übertragen, dann weißt du, ob du
überhaupt irgendwie in die Verlegenheit kommst, dass du sowas erst
implementieren musst.  Wenn du nie auch nur annähernd an die 10 %
ran kommst, kannst du dir doch die Mühe sparen.

Autor: Olli Böttcher (fuzna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prinzipiell hast du recht.allerdings haben es schon mehrere leute 
versucht...

ich kann die updaterate nur auf min. 1HZ setzen.die autopilot firmware 
ist nicht publik.

wenn man alle kontrollbits im xbee abschaltet, erreicht man realistisch 
um die 16 minuten.das ist sehr knapp ! schließlich kann das ding 90 
minuten in der luft sein...

ein zweiter grund ist, das ich gerne VOR dem kauf solcher module wissen 
möchte, ob es hinhauen kann.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Böttcher schrieb:

> wenn man alle kontrollbits im xbee abschaltet, erreicht man realistisch
> um die 16 minuten.das ist sehr knapp !

Das würde ja bedeuten, dass er mit 25 % duty cycle arbeitet, das ist
ziemlich heftig.

Vielleicht solltest du dich ja doch nach irgendwas umsehen, was die
Daten schneller überträgt, sodass der Kanal weniger belegt wird?

Autor: Olli Böttcher (fuzna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da bleibt, glaube ich, nicht viel.

-uart schnittstelle MUSS 115200 bd können
-868 mhz ist pflicht, weil ...

433 belegt durch rc link
2,4 ghz belegt durch videolink

eine abschließende frage hätte ich doch noch:

hat das modul IMMER dieses limit oder erst ab einer bestimmten leistung 
? sprich; wäre ein senden mit Z.B. nur 10mw mit 100% erlaubt ?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Böttcher schrieb:

> -uart schnittstelle MUSS 115200 bd können

Das bringen die XBee 868 Pro ohnehin nicht netto.

> -868 mhz ist pflicht, weil ...

O-QPSK 100 bei IEEE 802.15.4 kann zumindest mehr Datenrate, und
du könntest die duty-cycle-Regelung mit LBT (listen before talk)
umgehen.

> 2,4 ghz belegt durch videolink

Der wird doch kaum 80 MHz belegen, oder?

> hat das modul IMMER dieses limit oder erst ab einer bestimmten leistung
> ? sprich; wäre ein senden mit Z.B. nur 10mw mit 100% erlaubt ?

Das Bandsegment hat 10 % duty cycle limit, unabhängig von der
Leistung.  Schau dir doch einfach die entsprechenden gesetzlichen
Grundlagen an...  Referenzen darauf habe ich in Allgemeinzuteilung
zusammengestellt.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LBT hört sich ja gut an.
Aber ist dass mit den X-Bee's überhaupt möglich?

Habe ich dass richtig verstanden, dass ich mit einer effektiven 
Datenrate von bis zu 2,4kBit/s bei 10% duty cycle ohne Einschränkungen 
arbeiten kann?
(Mit effektiven Datenrate meine ich, dass ich die maximale Datenrate 
einstelle, und dann Paketweise sende um den gleichen Datendurchsatz zu 
erreichen als ob ich ununterbrochen mit 2,4kBit/s senden würde.)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard schrieb:
> LBT hört sich ja gut an.
> Aber ist dass mit den X-Bee's überhaupt möglich?

Nein, aber beispielsweise mit IEEE-802.15.4-basierten Modulen, die
auf dem AT86RF212 aufbauen.  Der unterstützt sowas, und er kann
O-QPSK-100 als Standardmodulation (oder noch schneller auf Kosten
der Rx-Empfindlichkeit).

> Habe ich dass richtig verstanden, dass ich mit einer effektiven
> Datenrate von bis zu 2,4kBit/s bei 10% duty cycle ohne Einschränkungen
> arbeiten kann?

Ich glaube, so ungefähr habe ich deren Gesamtdatenrate in Erinnerung.
QLZ, jetzt gerade im Datenblatt nachzusehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.