www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik KTY81-210 normieren


Autor: Tja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Möchte einen KTY81-210 für eine Temperaturmessung verwenden. Da die 
Referenzspannung nicht unbedingt stabil ist, und an die Messung eine 
Genauigkeit von 1°C gestellt wird, denke ich mal das es schon klappen 
sollte.
Leider liege ich mit meiner Messung zuviel entfernt.
Anbei habe ich mal eine Exel sheet angehängt.
Schaltungsaufbau: 5 V an Spannungsteiler gegen GND. In der mitte des 
Spannungsteilers eird der Wert für den ADC abgegriffen.
KTY hängt am GND. Widerstand an VCC (5V von Digitalteil).

Gedankengang: ADCwert - ADCwert bei 0°C
ADCwert auf Anzeigen endwert gegenrechnen.
1ADCbit entspricht dann einer gewissen Temperaturerhöhung.

Bitte seht mal drüber, ob ich irgendwo einen Fehler reingebaut habe.
Dankeschön im Voraus.

Autor: mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

der beste Beitrag zum Thema Temperaturmessung mit KTY ist:

Beitrag "Re: wie aus AD-Wert die Temperatur berechnen"

passt vom Temperaturbereich gut auf deinen Fall

Gruß
mo

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal in den Anhang. Bedenke aber, dass der Sensor auch eine 
Toleranz hat, die Daten im Fit sind der mittlere Wert aus dem 
Datenblatt.

Autor: Tja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr euch meine Excel Tabelle überhaupt angesehen??
Kann mit den anderen beiträgen wenig anfangen, weil sie eine andere 
Schaltung verwenden.
Platine ist schon fertig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eins vorweg, ich habe deine Excel-Datei nicht angeschaut. Sollte auch 
egal sein, da lt. deiner Aussage eh nicht gut.

Prinzipiell sollte dein Schaltung ausreichent gut bzw. richtig sein. Ich 
würde folgendes machen. Die KTY-Kurve sieht so aus wie von "Thomas" 
gezeigt. Diese must du Teil-Linearisieren. Die Kurve würde ich ich in 
4-5 (max.6) Splines zerlegen und dann mit dem aktuellen ADC-Wert im 
entsprechenden die aktuelle Temperatur berechnen.

Der Spline sähe etwa so aus :

ADC-Wert (X-Koordinate)   |   Temperatur (Y-Koordinate)
ADC f. 1000 Ohm                  -50°C
ADC f. 1500 Ohm                  -20°C
ADC f. 2100 Ohm                  +25°C
ADC f. 3100 Ohm                  +80°C
ADC f. 4000 Ohm                 +120°C
ADC f. 4500 Ohm                 +150°C

(Werte nur geschätzt, musst du in Excel mit Hilfsgeraden genauer 
bestimmen)

Hinweis: Aufgrund des Spannungsteilers besteht ein linearer Zusammen 
zwischen Widerstandswert und ADC-Wert auf den genannten Teilstrecken !


Unter der Voraussetzung, dass du die Implementierung sauber hinbekommst 
(Auflösung, Rundungsfehlervermeiden etc.) dann kannst du mit deiner 
Schaltung die genannte Anforderung erfüllen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Umrechnung stimmt nicht.

Der Zusmamenhang den du suchst, lautet

   Temp = ADC_Wert * k + d

Du kennst für 2 Temperaturen die zugehörigen ADC_Werte

     0 = 389 * k + d        ( I
    80 = 541 * k + d        ( II

Aus den beiden Gleichungen lassen sich k und d bestimmen

Gl II von Gl I  abziehen

   0 - 80 = ( 389 - 541 ) * k

    k = 0.5095

dieses k in eine Gleichung einsetzen:

    80 = 541 * 0.5095 + d
     d = -195.63

Der Zusammenhang zwischen dem ADC Wert und der tatsächlichen Temperatur 
lautet also

    Temp = ADC_Wert * 0.5095 - 195.63

Probe: Sei ADC gleich 389
       Temp = 389 * 0.5095 - 195.63 = 2.5

       Sei ADC gleich 541
       Temp = 541 * 0.5095 - 195.63 = 80.0095

Dass 0° nicht genau erreicht wird, liegt daran, dass der Zusammenhang 
nur fast aber eben nicht genau linear ist. Wenn du für d nicht 195 
sondern 196 oder 197 nimmst, kannst du den Fehler ein bischen 
rumschieben.

Autor: Martin Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das liegt am Rechenfehler - an den Stützstellen mußt Du richtige 
Werte kriegen!

Ich erhalte: k=0.5263 und d=204.73
Die Probe ergibt 0.0007 und 79.9983 Grad... (Rundungsfehler)

Ahoi, Martin

Autor: Martin Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und d ist natürlich negativ...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schneider wrote:
> Nein, das liegt am Rechenfehler

Ich hatte schon so ein Gefühl, dass ich mich irgendwo verrechnet habe 
:-)

> Ich erhalte: k=0.5263 und d=204.73
> Die Probe ergibt 0.0007 und 79.9983 Grad... (Rundungsfehler)

Merci

Autor: Tja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches k stimmt jetzt??

0.5263 oder 0.5095 ??

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja wrote:
> Welches k stimmt jetzt??
>
> 0.5263 oder 0.5095 ??

Wie wärs mal mit selber rechnen?
Kannst du doch ganz leicht ausprobieren!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.