www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einschaltvorgang mit Kondensator puffern


Autor: Walter M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

ich hab einen Verbraucher (3.3V) der beim Einschalten einen Strom von 
bis zu 1.5A zieht. Dies kann sich ueber eine Zeit bon 500us  hinziehen.

Wuerde nun einen Kondensator zum puffern einbauen, aber wie berechnet 
man die Kapazitaet dafuer?

Vielen Dank,
Walter

Autor: Exe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Walter
Wenn ich das recht verstehe stört der kurzfristige "Zusammenbruch" der 
Spannung von 3.3V per 0.5msec bei dem Strom von 1.5A.
Der Quellwiderstand der Last ist etwa 2Ohm.
Die Zeitkonstante aus dem PufferC und den sprungförmig belastenden 2Ohm 
beträgt dann 2Ohm x Cgesucht.
Bei C = 1000uF ist das R x C etwa 2msec wenn der C vor dem Lastsprung 
voll geladen war.
Die Stossentladung von 0,5ms wäre damit bereits recht ordentlich 
abgebuffert.
4700uF/6-10V sollten das Problem beseitigen.
Es gilt aber aufzupassen ob die 3.3V-Quelle den Ladevorgang verkraftet.

Autor: was-willst-du (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs nicht so ganz verstanden, was gepuffert werden soll.

Soll der Verbraucher über einen Softstart hochgefahren werden?
Oder mußt Du den Einschaltstrom für den Verbraucher mit 1,5 A 
bereitstellen.

Ist Dein Problem die Quelle oder die Senke?

Autor: Exe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi was-willst-du
War mir auch nicht so richtig klar. So ging ich mal davon aus dass eine 
Versorgungsspannung vor dem "Einschaltstoss" innerhalb der 0.5ms 
geschützt werden soll.

Autor: was-willst-du (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Exe

Ist halt hier meist das Problem:

- es werden Brocken vor die Leute geworfen
- man hat Angst irgendwas preiszugeben
- einleitende Sätze wie "Ich hab echt wenig Ahnung....will aber die 
größten Dinge machen"
- 230 Volt und VDE werden lässig umschifft
- das Programm  müsste doch das hier machen...
- Bauteile werden als defekt vermutet
- Meßmittel bestehen oft nur aus einem Multimeter, und die sind schon 
rar genug
- Mein Lieblingssatz: "Hab keine Zeit, könnte das mal jemand machen.."
- fertige Lösungen werden nicht gekauft, weil unverschämt teuer (auch 20 
Euro-Teile)



Die Liste könnte ein Buch füllen.

Autor: Exe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi was-willst-du
Gut gesagt.
Respekt!
Aber wenn einer höflich um Hilfe fragt ist das schon in Ordnung. Viele 
sind am Ende auch wirklich dankbar.
Seien wir also nachsichtig. :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.