www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP videokompression für hardware


Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich würde gerne ein Video, das im Format 1600x1200, 60hz, 24bit 
farbtiefe digital eingeht über gbit lan übertragen.

Da muss von der Kompression her natürlich ne ganze menge runter (wenn 
ich richtig liege handelt es sich um 1600x1200x60x24 bit/s (etwa 2,8 
gbit/s)


Jetzt mal als Frage eines DSP und FPGA Anfängers, ist das (für mich) 
überhaupt möglich?

- Einspeisen des Videos in Ram oder ähnliches durch den FPGA
- Reduzierung der Bandbreite
- Gig-Ethernet (direkt mit dem FPGA?)


Verrückte Idee?


:)

Euer Tom

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ziemlich verrückte Idee.

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kannst du für die Kompression einen Digic Videoprozessor 
verwenden. Die neueren können auch direkt MPEG encodieren. Der 
Datenstrom, der dann entsteht, sollte sich (je nach Codierung) auch mit 
einem relativ schwachen Prozessor über 100MBit/sec LAN übertragen lassen 
(z.B. mit einem Arm 9).

Die Codierung jedoch ohne fertige Encoderlösung auf einem FPGA selbst zu 
realisieren, halte ich für keine besonders einfache Lösung, wenn das so 
ohne weiteres überhaupt möglich ist.

Grüße,

Peter

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt diverse Chips, die H.264 auch in so einer hohen Auflösung en- 
und decodieren können. Im FPGA ist es fast nicht machbar (zumindest 
nicht in vernünftiger Zeit und mit preiswerten Bausteine). Mit DSP 
kriegst Du leider auch nicht die gewünschte Auflösung hin. Von TI gibt 
es     TMS320DM365, der schafft aber wohl "nur" 12 fps.

Grüße,
Kest

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

GigE braeuchtest Du ja ansich nicht, wenn du eine MPEG-Kompression 
vornimmst. Da reichen ev. 5 MByte/s, also eine 100MBit-Leitung.
Allerdings schafft kein mir bekannter General Purpose DSP diese 
Datenrate und Aufloesung als Single-Core.
Mit einem Gespann aus DSP und FPGA koennte das hinhauen, ist aber 
beileibe nicht billig. Haette mich in Deiner Situation erst mal an 
Motion-JPEG versucht. Moeglicherweise helfen da die DCT-Implementationen 
unter OpenCores.org weiter. Bin mir nicht sicher, ob die neuen 
Coregen-Releases von Xilinx auch DCT-Bloecke erzeugen koennen.
Fuer hohe Qualitaet gibts dann noch JPEG2000-Loesungen (ADV202 oder 
Nachfolger), aber ob die die Datenrate packen, ist fraglich.
Auf jeden Fall eine Menge Arbeit, sofern man nicht eine fertige 
ASIC-Loesung (die meist sehr proprietaer und 'closed' ausfallen duerfte) 
in die Finger kriegt.

Viel Spass :-)

- Strubi

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's schon in GPL ;)

http://www3.elphel.com/xilinx/publications/xcellon...

Macht aber Ogg Theora, was halt kaum ein anderes Gerät auser PCs 
versteht. h264 wäre verlockend wg. der möglichen Datenreduktion, aber 
nicht wirklich trivial, schon der Standard an sich ist schwer zu 
lesen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.