www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Digitale Antennenanpassung


Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich spiele grad mit einer Ferrite Antenne und wollte die 
Frequenzabstimmung per uC regeln, also eine Art digitaler Kondensator. 
Der Bereich liegt etwas zwischen 50pF und 400pF. Gibt es sowas oder 
wurde sowas bisher nicht gebaut ?


Grüße.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den üblichen Antennentunern werden die L-C-Netzwerke mittels Relais 
geschalten. Je nach gewünschter Auflösung sollten 5 oder 6 Relais 
ausreichen, um mittels Parallelschaltung die Werte zu erreichen.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Relais sind etwas groß. Kann man für die Umschaltung auch analoge 
Schalter benutzen ?

z.B.:

http://www.analog.com/en/switchesmultiplexers/anal...


Am Eingang GND und am anderen Ende die Cs und die Antenne. Sollte 
theoretisch eigentlich funktionieren !?


Grüße.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger haben selber schon eine Kapazität. Wenn man die beachtet 
kann's gehen...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast
> Kapazitätsdiode (z.B.
> http://www.nxp.com/#/homepage/cb=[t=p,p=/71100/309...]

In diese Richtung habe ich auch überlegt, da schreckt mich aber die für 
mich enorm hohe Spannung und das niedrige C ab.


Grüße.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Dinger haben selber schon eine Kapazität. Wenn man die beachtet
> kann's gehen...

Ich bräuchte im ersten Schritt nur ein grobes Tuning. Das Finetuning 
wollte ich dann über die Empfangsstärke regeln.


Grüße.

Autor: flätz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PIN Dioden Schalter?

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter,

genau, flätz hat's schon geschrieben: Sowas macht man mit Pin-Dioden als 
Schalter. Übrigens: Dene Ferritkern kann man durch DC-Bestromung der 
Spule mehr oder weniger in die Sättigung treiben. Induktivitäts-Ratios 
von 10:1 und mehr sind damit möglich. Auf die Tour habe ich schon 
Ferrit-Ringkerne abgestimmt.

Entweder Du bestromst die eigentliche Schwingkreisspule oder eine 
separate.

Gruß

Dieter

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Methode das Kernmaterial in die Sättigung zu bringen geht zwar, aber 
ich bin mir fast sicher, dass die Intermodulation dabei stark ansteigt.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: flätz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bin mir fast sicher, dass die Intermodulation dabei stark ansteigt.

Naja, das gleiche Problem hat man ja auch mit Kapazitätsdioden. Spannung 
wird halt ersetzt durch Strom. Man könnte sich aber auch einen 
symmetrischen Aufbau ausdenken.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es für die "DC-Bestromung" Rechengrundlagen ? Ich arbeite mit 
miniatur ferrite Antennen, die sind nicht unbedingt Stromfest.


Grüße.

Autor: flätz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Schaltreglerbereich gibt es Spulen mit "dynamischem" Luftspalt. 
Damit lassen sich große Lastschwankungen gut ausregeln. Sowas in der Art 
ließe sich doch sicherlich auch für HF-Anwendungen einsetzen. Man müsste 
sich dafür einen keilförmig geschliffenen Luftspalt herstellen.

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich bin mal beim Wort "Antenne" davon ausgegangen, dass man sich im 
hinreichend linearen Bereich für das Nutzsignal befindet, auch wenn der 
Arbeitspunkt im "Knie" liegt.

Die Rechengrundlagen sind eigentlich einfach: Man muss nur die 
Magnetisierungskurve differenzieren nach dem Strom, dann erhält man die 
Abhängigkeit µr(I). Man kann es aber auch einfach empirisch ermitteln.

Meine Anordnung war damals ein Ferrit-Ringkern mit ca. 100 Wdg. CuL, 
parallel dazu 68nF, und dieser Schwingkreis wurde per PLL über eine 
Stromquelle (für den Spulenstrom, Größenordnung 10 mA) abgestimmt auf 
6,67 kHz.

Dieter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.