www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung LPT-Port an TCP/IP Port weiterleiten (WindowsXP)


Autor: Moppat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe verschiedenste Programme die direkt über einen LPT-Port externe 
Hardware ansteuern. (zum beispiel eine Lichtanlage wie bei: 
http://discolitez.com/ ) Nun möchte ich diese Hardware über einen alten 
Parrallen Printserver ansteuern. Nach dem ich mit ein wenig externer 
Beschaltung dem Printserver teilweise das Hardwarehandshake vorgegaukelt 
habe, kann ich nun auch direkt mit Telnet daten an den Parrallel-Port 
des Printservers senden.
Für selbstgeschriebene Software ist diese Lösung optimal, da es oft 
leichter ist auf einen TCPIP-Socket zu schreiben als direkt auf die 
Hardware.
Würde aber auch gerne auch fremde Software nutzen die einen LPT-Port 
benötigt. (z.b. LCD-Hype, JaLCD oder Discolitez)

Gibt es vielicht eine Software die einen Virtuellen LPT-Port erstellt 
und die daten dann übers netzwerk sendet? Irgendjemand muss doch 
bestimmt schon mal sowas geschrieben haben.
Und wenn nicht, wie müsste man denn dann vorgehen wenn man sowas selber 
machen will.
Könnte mir zum beispiel vorstellen das man einen LPT-Treiber schreiben 
könnte der dann alles ins Netzt sendet was er an Daten übergeben 
bekommt. und der wird dann einfach als neues Gerät installiert.
Hab aber leider keine Ahnung ob sowas für normal sterbliche überhaupt 
machbar ist. Hat hier vieleicht schon mal jemand ähnliches Probiert?

freundlichst Moppat

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, so einfach ist das nicht. Der Parallelport ist ein Frickelport, 
und viele Frickelprogramme sprechen den mit direkten Hardwarzugriffen 
über Dinge wie giveio.sys am Betriebssystem vorbei an. So etwas ist 
nicht so einfach umzubiegen.

Man könnte theoretisch den USB-Treiber von Henrik Haftmanns 
USB-Paralleladapter als Grundlage verwenden, der fängt auch direkte 
Hardwarezugriffe per Debugregister-Trap ab, und die ließen sich dann 
theoretisch aufs Netzwerk umleiten.

Nur glaube ich nicht, daß irgendwer freiwillig auf Devicetreiberebene 
irgendwelche Netzwerkzugriffe veranstalten möchte.

Autor: Moppat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie hab ich ja noch gehoft, das es da noch irgendeine einfachere 
Lösung gibt.
Aber wenn man es wirklich selber machen muss, dann find ich ist die 
Lösung von Henrik Haftmann wirklich schon mal ein guter Ansatz, danke.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt halt davon ab, ob der LPT als Printerport verwendet wird, oder ob 
da die Bits "gefrickelt" (Zitat: Rufus) werden.

LPT-Redirectors gab's schon zu DOS-Zeiten, als man z.B. mit Netware oder 
den MS-Client for DOS die Druckausgabe auf Netzwerk-Drucker umleiten 
konnte.
Vielleicht nach "LPT Redirector" oder so suchen?

Autor: Moppat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das ist eine gute Idee.

Oft ist es ja nur das einem das passende schlagwort für google fehlt, 
ich werde gleich mal suchen. ;-)

Autor: empi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LPT ZU USB KONVERTER + USB ZU LAN KONVERTER????
eine möglichkeit?
mfg empi

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ganz und überhaupt gar nicht.
Der LPT-zu-USB-Konverter kennt nur die Geräteklasse USB-Drucker, sonst 
gar nichts. Mit einem USB-Ethernet-Adapter weiß er nichts anzufangen, 
auch würde die komplette Netzwerkunterstützung fehlen.

Merke: Nicht alles, was man zusammenstöpseln kann, muss auch 
funktionieren.

Autor: Else Somwhere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich Daten über das Netzwerk senden wollte die dann auf einem 
entfernten Rechner am Druckerport ausgegeben werden sollten, würde ich 
folgendes machen:

Ich würde, wie üblich, VBScript benutzen, die Registry patchen damit ich 
MSWinsock benutzten kann. Dann würde ich inpout32.dll benutzen und eine 
passende ocx-datei erzeugen um es in VBScript benutzen zu können. Dann 
würde ich einen kleinen Server schreiben der alles an den Druckerport 
weitergibt.

Und so etwas mache ich hier auch, nahezu täglich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.