www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PSP Display Ansteuerung mit Atmel µC


Autor: Dirac-Impuls (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich wollte mal fragen ob es möglich ist ein PSP Display mit einem Atmel 
µC anzusteuern.

Auf dem Dateblatt findet man auf Seite 12, dass das Clock-Signal 
zwischen 7,83 und 9,26 MHz liegen muss.

http://document.sharpsma.com/files/LQ043T3DX02_SP_122805.pdf


Leider weiß ich nicht genau ob das Display einen langsameren Takt 
garnicht erst "erkennt" oder ob er diesen Takt braucht um eine bestimmte 
Bildwiederholungsfrequenz zu erreichen.


Ich habe hier ein MK2 Programmer mit ISP Schnittstelle und suche dafür 
einen möglichst schnellen Microcontroller der sich mit ISP programmieren 
lässt und sich auch Benutzerfreundlich löten lässt. Sprich er soll 
entweder ein normales DIP Gehäuse oder alternativ ein PLCC Gehäuse 
haben. Vielleicht kennt jemand spontan einen µC der hierfür geeignet 
wäre?


Vielen Dank.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell ist die Erzeugung der Ansteuersignale mit einem AVR möglich, 
nur nicht mit der Geschwindigkeit. Du wirst halt weit außerhalb der 
Specs sein. Ob das Display funktioniert, hängt jetzt vom Display ab. 
Meist ja, aber garantieren tut das keiner. Je nach Display kann es auch 
sein, dass dieses anfängt zu flackern.

Mit einem AVR32 dagegen sollte die Ansteuerung kein Problem sein. Nur in 
DIP oder PLCC wird das dann schwer.

Autor: Dirac-Impuls (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt!

Vielen Dank für deine Antwort!


"Nur in DIP oder PLCC wird das dann schwer."


Meinst du schwer im Sinne von "gibts nicht" oder im Sinne von "könnte 
sein, dass es soetwas gibt"?


Ich habe auf der Atmel Seite das Problem, dass es entweder nicht möglich 
ist nach PLCC bzw DIP Gehäuse - µC's zu suchen oder ich dafür einfach zu 
blöd bin.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirac-Impuls wrote:

> Meinst du schwer im Sinne von "gibts nicht" oder im Sinne von "könnte
> sein, dass es soetwas gibt"?

Den AVR32 mit TFT Controller gibts nur in BGA. Es wird also auf eine 
fertige Platine wie z.B. das Grasshopper Board hinauslaufen.

Autor: Dirac-Impuls (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke nochmal.

Ist denn ein sogenannter TFT Controller überhaupt notwendig? Ich hatte 
eigentlich vor die Ansteuerung des Displays selbst zu programmieren.

Als kleines Projekt möchte ich das Spiel Pong programmieren. Dabei hatte 
ich gedacht dem Display mit einer Farbe solange ein Taktsignal zu geben 
bis ein Schläger oder der Ball erreicht wird. Danach ein paar Takte eine 
andere Farbe übersenden und wieder mit der Hintergrundfarbe Takte senden 
bis wiederrum ein Geganstand erreicht ist. Das ganze wollte ich mit 3 
Bit (RGB) pro Pixel realisieren.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte prinzipiell funktionieren. Ob es das in der Praxis tut, da hilft 
nur ausprobieren, denn das TFT ist nicht ganz statisch in der 
Ansteuerung, es gibt etliche Stufen die ihr Timing aus dem Pixeltakt 
gewinnen. Und wenn der sich ändert, kann das ungeplante Auswirkungen 
haben.

Autor: Dirac-Impuls (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du selbst Erfahrung mit TFT Controllern gemacht? Wie funktioniert 
das?

Definiert man Art des TFTs (also Ansteuerung) darin, ein Feld von 
Pixeln, setzt in die Pixel die entsprechenden Farben rein und das 
übersenden ans Display macht er automatisch?

Kann man das stichwortartig zusammenfassen oder kennst du eine Seite auf 
der man sich darüber informieren kann?

Ich les bei google stichprobenartig immer etwas von Linux. Davon habe 
ich keine Ahnung. Wird das ein großes Hindernis sein?


Bisher habe ich in C programmiert und habe gehofft auch weiterhin damit 
programmieren zu können.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirac-Impuls wrote:
> Hast du selbst Erfahrung mit TFT Controllern gemacht?

Ja.

> Wie funktioniert das?

Wie ein großes RAM: In das schreibt man die Bilddaten rein, und der 
Controller liest das aus und sendet Pixel für Pixel, Zeile für Zeile ans 
TFT.

> Bisher habe ich in C programmiert und habe gehofft auch weiterhin damit
> programmieren zu können.

Linux ist nicht wirklich notwendig. Größere Controller wie der AVR32 
betreibt man aber meist unter Linux, da hier schon viele Funktionen 
vorgefertigt sind.
Einen LCD Controller kann man aber auch mit einem kleinen AVR ansteuern.
Das einzige was man bedenken sollte: Das Display hat 480x270 Pixel. 
Selbst bei 8bpp sind das rund 128kByte an Daten pro Bild. Für 25fps 
benötigt man daher rund 3MByte pro Sekunde. Das schafft ein AVR nicht 
ganz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.