www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB gavanisch getrennt - richtig?


Autor: Dietmar (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Wäre nett, wenn jemand die angehängte Schaltung kurz überfliegen 
könnte -galvanische Trennung per Optokoppler - soll eine Masseschleife 
über den Computer verhindern. Richtig so?

- Ist in der USB-Gegend eine separate Massefläche mit USB-Masse 
sinnvoll/relativ egal?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht brauchbar aus. Allerdings ist dein Betreff falsch. USB ist nicht 
galvanisch getrennt, sondern RS232 auf TTL-Pegel.

MG
Falk

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm zum Thema USB könnte man nen sonnen SIL5v/5v nehmen für die 
betribspannung und bei den daten nen schnellen optokopler ?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht schon wieder.....

Es ist nicht möglich, USB direkt galvanisch zu trennen, da die Signale 
bidirektional sind, und es keinerlei Information über die aktuelle 
Richtung gibt. Sowas geht erst bei USB 3.0 da gibts TX und RX.

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:

> Es ist nicht möglich, USB direkt galvanisch zu trennen,

macht er doch auch gar nicht...

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat er aber geschrieben....

und über eine lösung zum galvanischen trennen von usb würde ich mich 
extrem freuen.

Ginge da nicht etwas mittels icoupler?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog hat da extra Chips für für medizinischeabwendungen allerdings ist 
der preis mit 39eur recht heftig

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du mir da eine Bezeichnung geben? 39 Euro wären da für mich eher 
kein Hinderniss.

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philip wrote:
> hat er aber geschrieben....
>

aber was anderes gemeint, wie man im Schaltplan sehen kann...er wandelt 
USb in RS232 und das wird dann getrennt...

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du natürlich recht. Trotzdem habe ich diesen Beitrag nur 
aufgrund des Betreffs angeklickt. Optisch getrennte RS232(TTL) gibt es 
ja zu hauf. Das ist nichts neues und auch technisch nicht grad eine 
große Herausforderung.

Mich würde aber eine Lösung für USB interessieren. Und ich denke das 
wird einigen so gehen, die diesen Betreff lesen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar nicht, der hat´s richtig gemacht. Aber K.J. hier: 
Beitrag "Re: USB gavanisch getrennt - richtig?" und um ewigen 
Spekulationen vorzubeugen wollt ich´s gleich nochmal klar stellen.

Welcher Chip von AD soll das sein?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Grade nochmal geschaut 150mbit sind die schnellsten bei 5V preis 
paste wohl auch net ganz irgentwie hatte ich 30 okken im kopf

http://www.analog.com/en/interface/digital-isolato...

des mit dem optokoppler war nen schnelschuss :P

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht könnte noch jemand die Frage zur Massefläche beantworten: 
Separate Massefläche (d.h. Computermasse in der USB-Ecke) oder unter dem 
USB-Bereich die normale Schaltungsmasse?

Kommt über so ein USB-IC viel Müll vom Computer? Auf der Platine 
befinden sich empfindliche Thermoelement-ICs und bei meiner bisherigen 
PTH-Versionder Platine mit MAX232 hatte das Anstecken des Computers 
immer zu 2 Grad Messunterschied geführt.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja USB ist recht unsauber vorladendem die Spannungsversorgung.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. wrote:
> Hi Grade nochmal geschaut 150mbit sind die schnellsten bei 5V preis
> paste wohl auch net ganz irgentwie hatte ich 30 okken im kopf
>
> 
http://www.analog.com/en/interface/digital-isolato...

Auch das ist für USB sowieso nicht einsetzbar, weil es wie gesagt kein 
Richtungssignal gibt. Erst bei USB 3.0 kann man dann sowas machen. Oder 
halt 
http://www.icron.com/products/usb_new/usb-over-fib... 
das wäre dann standard-Konform und industrietauglich.


Dietmar: Ja, saubere Massetrennung ist wichtig. Auf jeden Fall in die 
Versorgungsspannung des USB eine Ferritperle, die die 480MHz Anteile 
wegfiltert. Hast du ja in der Schaltung drin. Den Schirm der USB Buchse 
hochohmig an die Masse legen. Das hat sich bei uns bewährt. USB spuckt 
leider viel Wellensalat auf dem Kabel aus, viel hilft auf so ein 
Klapp-Ferrit am Device-Ende des Kabels.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.