www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszillator hat nur einen Clock-Pin - ATmega aber zwei XTAL-Pins


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Quarz mit VCC und GND verbunden. Den "out"-Pin muss ich 
jetzt an welchem der beiden XTAL-Pins des ATmega anschließen?

Danke für die Antworten!

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du must den Ausgang des Oszillators mit XTAL1 verbinden beim ATMega

Gruss Helmi

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt sind so schöne Schaltbilder für alle erdenklichen 
Konfigurationen...

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wer liest denn Datenblätter...

:(

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber wrote:
> Aber wer liest denn Datenblätter...
Peter offensichtlich nicht...

Autor: Panzerknacker 176-671 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wusstet ihr nicht daß datenblattlesen verboten ist?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Peter wrote:
> Ich habe den Quarz mit VCC und GND verbunden.
Glaube ich nicht, ein Quarz hat ohnehin nur 2 Anschlüsse.
Falls Du natürlich einen Quarzoszillator meinst: wurde ja oben schon 
beantwortet.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber wer liest denn Datenblätter...

Die sind ja auch immer in einer unverstaendlichen Sprache (Englisch) 
geschrieben

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die sind ja auch immer in einer unverstaendlichen Sprache (Englisch)
>geschrieben

Ganz grünau, so ist das. ;-)Ich bin der Meinung, daß die Hersteller 
speziell von kompliziert aufgebauten Schaltkreisen, wie sie 
Mikrokontroller
darstellen, gut daran täten, Datenblätter auch in anderen gängigen 
Sprachen zu veröffentlichen.

Beispiel: Chinesische Hersteller bringen oft 2 Versionen heraus.
(Chinesisch und Englisch)
Wenn man nun sagt, Spanisch, Französisch und Deutsch sind auch
oft genug auf der Welt gesprochene Sprachen, so müßte es sich für
die Hersteller am größeren Absatz bemerkbar machen, weil auch der
Interessiertenkreis vergrößert wird.

Manch Einer hat in der Schule keinen Englischunterricht genossen.
(Wie auch ich) Das Übersetzen von gerade interessierenden Passagen
der Datenblätter hält dann ziemlich auf.

Wohlgemerkt: Einfach aufgebaute Schaltkreise wie Gatter, 
Schieberegister,
etc. bedürfen dieser Übersetzung nicht, weil man anhand der 
Wahrheitstabelle die Funktion erkennen kann.

...Nur meine 2 Pfennig dazu ;-)

MfG Paul

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Paul, das Problem dabei ist nur: Die Leute, für die die 
Datenblätter eigentlich geschrieben werden, sprechen i.d.R. englisch. 
Und das sind eben im Regelfall keine Hobbybastler. Bei den 
professionellen Entwicklern gehören Englischkenntnisse einfach dazu, und 
nur bei denen machen Hersteller von Halbleitern und sonstigen 
Komponenten nennenswerten Umsatz. Es ist doch schon als positiv zu 
bewerten, dass einige wenige Hersteller überhaupt einen nennenswerten 
Service für Bastler bieten. Da kann man nicht verlangen, dass die auch 
noch die komplette Doku mehrsprachig rausbringen.

Englisch ist nunmal die Sprache der internationalen Elektronik, und das 
wissen auch die Chinesen. Wenn die außerhalb von China ihre Teile 
verkaufen wollen, müssen die eben die Datenblätter auf englisch 
rausgeben. Die chinesische Version lohnt sich bei denen auch nur 
deshalb, weil es so viele Chinesen gibt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist einfach, dass so ein Datenblatt ~100 Seiten hat (für µC) 
und wenn man dann als Anfänger nciht weiß wo man suchen soll fragt man 
halt in einem Forum (wofür gibts die denn sonst). Ja klar, wenn man es 
weiß ist es einfach zu sagen, dass man das natürlich in 5 sek. unter 
oscillator config. oder so findet.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> Das Problem ist einfach, dass so ein Datenblatt ~100 Seiten hat (für µC)
> und wenn man dann als Anfänger nciht weiß wo man suchen soll fragt man
> halt in einem Forum (wofür gibts die denn sonst). Ja klar, wenn man es
> weiß ist es einfach zu sagen, dass man das natürlich in 5 sek. unter
> oscillator config. oder so findet.
OK, aber bei den ATMEL-AVR-Datenblättern ist es schon fast so: "Kennste 
eins, kennste alle". Wenn Du die zugrundeliegende Struktur der 
Datenblätter einmal durchschaut hast, weißt Du auch bei anderen 
Datenblättern, wo was steht.

Bei anderen Herstellern als ATMEL habe ich zu wenig Überblick, um das 
beurteilen zu können.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um diesen Thread hier nicht zu kapern, habe ich im Forum "Offtopic" 
einen
mit gleichem Inhalt eröffnet. Ich habe nicht mit so einer großen
Resonanz darauf gerechnet. Bitte geht dorthin, wenn ihr etwas dazu 
schrei-
ben wollt:
Beitrag "Datenblätter nicht nur in Englisch herausgeben?"

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.