www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spule mit ca. 1mH und hohem Sättigungsstrom gesucht


Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich zerbreche mir schon länger den Kopf, woher ich eine Indutivität mit 
ca. 0.8 - 1 mH und einem Sättigungsstrom von mind. 20A herbekomme, bzw. 
was für Kerne ich da nehmen soll. Ziel ist, dass die Induktivität klein 
bleibt (was klein heisst, soll hier mal noch nicht mit einem Zahlenwert 
angegeben werden).
Aufgrund des hohen Sättigungsstromes muss das wohl eine Spule mit 
Luftspalt sein, oder aber ein Ringkern mit verteiltem Luftspalt. Was 
kann man da noch nehmen? Gibts hier Tipps was man für Kernmaterial 
verwenden soll, damit das Ganze möglichst klein wird?

Vielen Dank für Tipps

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würth electronic hat so Teile.
http://www.we-online.de/katalog/media/pdf/7447709001.pdf
L x B x H = 12mm x 12mm x 10mm

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK wrote:
> Würth electronic hat so Teile.
> http://www.we-online.de/katalog/media/pdf/7447709001.pdf
> L x B x H = 12mm x 12mm x 10mm

Hab mich schon über die Mini Spule gewundert: Das Teil hat 1µH...
Bei 20A dürfte es entweder auf viel Luftspalt hinauslaufen, oder auf 
einen großen Eisenpulverkern.

Da du aber keine Frequenz angegeben hast: Für niedrige Frequenzen dürfte 
ein Eisenkern auch ganz gut sein.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, danke für die Tipps soweit.

@Matthias Lipinsky (lippy): Danke, ganz gelungene Seite. Hab natürlich 
gleich mal eine Induktivität berechnnen lassen, mit dem Resultat, dass 
der Kern (http://www.ferroxcube.com/prod/assets/pm11493.pdf) knapp 2kg 
schwer und doch eher nicht klein ist :(

@HildeK (Gast): Ich dachte schon: bin ich doof, dass ich sowas kompaktes 
übersehen habe. Leider nicht, die Induktivität ist ca. 1000x zu klein.

@Benedikt K. (benedikt): Die Frequenz ist irgendwo so im Bereich 10 - 20 
kHz, da sind glaube ich die Verluste von Eisen zu gross.

Muss ich doch auf Supraleiter zurückgreifen ;)? Oder ein Perpetuum 
Mobile könnte ich ja im gleichen Aufwisch auch noch machen...

Autor: G_dal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal welches Material, mit den 2kg wi9rst du rechnen müssen.
Wir habe sowas in der Art auf Eisenpulverrignkern aufgebaut.
War etwa in der Größe 2kg

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt ja Kerne mit verteiltem Luftspalt (so ala MPP) und solche 
El-Kerne, welchen man einen separaten Luftspalt spendiert. Wo liegen da 
genau die unterschiede bzw. Vor- und Nachteile? Kennt da jemand eine 
gute Seite die das erläutert?
So viel ich weiss ist bei diskret ausgeführtem Luftspalt die 
Sättigungsgrenze schärfer. D.h. die Induktivität fällt sehr rasch ab, 
während bei solchen Kernen mit verteiltem Luftspalt die Grenz 
fliessender ist.
Für meine Anwendung: was würde sich da eher anbieten? Ich denke, dass 
man bei denen mit diskretem Luftspalt einen Design-Freiheitsgrad mehr 
hat und damit eher ein kompaktes Design erreichen kann. Oder irre ich 
da?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem C-Core von Metglas? Da kommst du vom Kerngewicht 
her auf unter 400g.
Gruss

Autor: pq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird Zeit für die obligatorische Frage: Wofür brauchst so eine fette 
Spule? Ich will jedenfalls nicht dabei sein, wenn Du die 20A abklemmst 
:-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Eddy Current (chrisi)

>Spule? Ich will jedenfalls nicht dabei sein, wenn Du die 20A abklemmst
>:-)

????

E = 1/2 I^2 * L

Die 200mJ sind Kinderkram.

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Muss ich doch auf Supraleiter zurückgreifen "

Ändert nichts an der Sache.

=> Die Sättigung findet im Magnetwerkstoff ( z.B. Eisen ) statt, nicht 
im Draht.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dominik (Gast)
>@HildeK (Gast): Ich dachte schon: bin ich doof, dass ich sowas kompaktes
>übersehen habe. Leider nicht, die Induktivität ist ca. 1000x zu klein.
Nee - ich bin wohl doof. Ich entschuldige mich für die falsche Spur.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:

> Die 200mJ sind Kinderkram.

Dachte dabei an den Druck in Form einer Spannungsspitze, mit der die 
200mJ injiziert werden.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eddy Current (chrisi)

>> Die 200mJ sind Kinderkram.

>Dachte dabei an den Druck in Form einer Spannungsspitze, mit der die
>200mJ injiziert werden.

Welcher Druck? Und hohe Spannungen kann man auch mit wesentlich weniger 
Strom und Induktivität erzeugen, macht jeder Sperrwandler so.

MfG
Falk

Autor: kugelschreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir eine mit 10A und 1mH anfertigen lassen für ne Vorserie bei 
www.ktb.de . Kostet um die 15,- und ist ok.

LG
M

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Trafowickler: Man merkt, Du denkst in Deiner "Kern"-Kategorie. Denn 
wäre es einfach, die Supraleitung herzustellen, käme man ohne Kern aus 
und könnte die 1 mH als Luftspule mit dünnem Draht herstellen.

Gruß

Dieter

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supraleitung wird aber zu Nicht-Supraleitung, wenn das Magnetfeld zu 
stark wird ...

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War klar, dass dieser Einwand kommen musste. Meine Eingabe war ja auch 
eher als Scherz gemeint.

Dieter

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Die 200mJ sind Kinderkram.
>
>>Dachte dabei an den Druck in Form einer Spannungsspitze, mit der die
>>200mJ injiziert werden.
>
> Welcher Druck? Und hohe Spannungen kann man auch mit wesentlich weniger
> Strom und Induktivität erzeugen, macht jeder Sperrwandler so.

Der Druck war die Verbildlichung der Spannung. Ob mein Körper 200mJ in 
Wärme umsetzt oder 2mJ ist ein Unterschied. Und wenn ich 20A abklemme 
und die erst mal der Meinung sind, dass mein Körper der Weg des 
geringsten Widerstands sind, dann, ja dann sollte es besser nicht mein 
Körper sein. Natürlich mag es in der Praxis so sein, dass man den 
Kontakt eben nicht mit der blossen Hand unterbricht.

Autor: Martin Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht als Größenordnung: ein Standardzündanlage am Motorrad liefert 
zwischen 20 und 40mJ Funkenenergie...

Ahoi, Martin

Autor: Arno Nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einige ähnliche Spulen in einem Frequenzumrichter für einen 
Hochspannungstrafo verbaut, um die Zwischenkreisspannung stellen zu 
können, mittels modifiziertem Buck-Konverter - 400µH, 4mm^2, 32A.
Der Draht ist auf zwölf gestapelte C-Kerne gewickelt, jeweils sechs 
stück rücken an rücken - funktioniert super, ist recht kompakt, 
~200x60x60

Grüße
Sascha

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin Schneider (Gast)

>Vielleicht als Größenordnung: ein Standardzündanlage am Motorrad liefert
>zwischen 20 und 40mJ Funkenenergie...

Von anfassen war nicht die Rede. Wenn ich 10 Schritte ins Labor mache, 
stehen dort Stossgeneratoren mit 1800J, ohne Milli!
DAS knallt!

MFG
Falk

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da brauche ich gar nicht ins Labor zu gehen, bei mir in der Speisekammer 
sind Tafeln Schokolade, davon hat jede über 2000 J.

Dieter

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht noch einfacher:
Man nehme einen 10kg schweren Hammer und lasse diesen aus 10m Höhe auf 
den Fuß fallen. Gemäß E=m*g*h erhält man rund 1kJ an Energie die 
größtenteils eine Verformung beim Auftreffen verursacht.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Mopped an die Zündung grabschen tut gewaltig weh, das zehnfache 
würd ich jetzt nicht ausprobieren wollen. Sollte jedenfalls ein 
passendes Freilaufglied vorhanden sein, denke ich mal...

Autor: Oh mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ganz schön viel Testosteron hier...
Ach ja, mein Pappa ist berühmter als Eurer...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.