www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik modellbau empfänger selbstbau?


Autor: Zoltan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich gefragt, wie schwer es ist, so einen 40 Mhz Modellbau R/C
Empfänger selber zu entwickeln (siehe Anhang). Denn irgendwie sieht der
IC da aus, als stünde da ATMEL drauf. Die digitale Signalaufbereitung
wäre das kleinste Problem, aber ich weiß nicht, wie ich den
eigentlichen Empfänger aufbauen sollte, bzw. wie dieser überhaupt
funktioniert.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Gruß
Zoltan

Autor: leif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tach zoltan,

ich würde mir (keine ahnung) erstmal ein paar herkömmliche selbstbau
empfänger ansehen, und versuchen, die zu verstehen.
und statt dem decoder chip, der aus dem demodulierten signal dann die
einzelnen servo-signale extrahiert, setzt du einen µcontroller rein.
schon hast du die volle kontrolle 8D

-leif

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Jahren gab es mal ein Buch vom Franzis Verlag "Funkfernsteuerungen
im Selbstbau" (oder so ähnlich). Es war ein recht dicker Schmöker, in
dem vom einfachsten Empfänger bis zur (damals) extrem guten
Fernsteuerung.
Wäre vielleicht eine Möglichkeit des Selbststudiums.
Gruß Rahul

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessiert Dich nur der digitale Teil, oder willst Du auch den
eigentlichen Empfänger selber bauen?

Dirk.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will den kompletten Empfänger selber bauen.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zum dem Thema eine Interessante Seite gefunden:
http://www.power-schlepp.ch/Technik/Bericht.htm

Gruß
Zoltan

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Empfänger bekommt man doch für kleines Geld - habe die schon für
35 Euro gesehen (sog. Micro-Empfänger).
Einen (wirklich gut funktionierenden) Empfänger zu bauen, stelle ich
mir nicht so trivial vor.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI thkais,

Du hast natürlich recht, zusammenbauen kann man IC-s schon, aber dass
sie auch gut miteinander funktionieren, das ist eine andere Frage. Ich
möchte mir nur aus Neugierde einen Überblick verschaffen, wie komplex
es ist, so einen Empfänger aufzubauen. Fast jeder hat zuhause einen,
aber Nachbauten habe ich bis jetzt noch keine gesehen. Das Thema
"moderne Modellbauempfänger" schient ein Buch mit sieben Siegeln zu
sein.

Gruß
Zoltan

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich mit Fernsteuerungen oberflächlich beschäftigt, weil ich
mir eine selber gebaut habe. Die käuflichen waren mir zu teuer (viele
Kanäle für Funktionsmodelle). Herausgekommen ist dabei eine digitale
Funkfernsteuerung im 433Mhz-Band.

Prinzipiell funktioniert eine handelsübliche FM-Fernsteuerung
folgendermaßen:
- Die Positionen der Steuerknüppel werden in verschieden lange Impulse
umgesetzt (1,5ms +/- 0,5ms).
- Diese Impulse werden nun hintereinander auf den Träger (z.B. 40Mhz)
aufmoduliert.
- Im Empfänger kommen diese Signale ebenso wieder an. Durch einen
Synchronimpuls weiß der Empfänger, welcher Impuls dem ersten Kanal
zuzuordnen ist.
- Die anderen Impulse werden nacheinander den anderen Kanälen
zugeordnet. (Daher kommen die Impulspausen von 20ms).

Die Übertragung an sich habe ich mir auch nicht angeschaut, im Prinzip
müßte es mit einem auf 40Mhz abstimmbaren FM-Empfänger gehen. Wie
Impuls  Impulspause  Synchronsignal unterschieden werden, weiß ich
auch nicht - könnte z.B. durch verschiedene "Töne", also durch ein
NF-Signal geschehen. Ein Scanner auf 40 Mhz und ein Oszi am NF-Ausgang
sollte da Klarheit schaffen.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Beschreibung,
genau da haperts bei mir auch mit dem Wissen. Wie FM an sich
funktioniert ist klar, aber wie man das Elektonisch realisiert, dass
muss ich noch recherschieren.

Ich habe einzt Versuche mit Ultraschall zu Datenübertragung gemacht,
und so stelle ich mir das Übertragen mit Radiowellen auch vor (siehe
Anhang).

Autor: Klaus Marahrens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das Thema habe ich selbst auch. Der Empfängeraufbau is´t nicht das
Problem. Da gab es den MC13136, oder heute gibt es den SA612/SA616.
Das Problem ist das Einstellen der HF-Filter und der damit fälligen
Messtechnik.

Gruß Klua

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.