www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batteriepufferung für Telefon


Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich mußte mir vorgestern ein neues Telefon beschaffen.
Es gab nur die stationären Geräte mit durchweg zu geringen
Rufnummernspeicher und die neumodischen DECT-Geräte,
die alle von der Stromversorgung abhängig sind.
Die Abhängigkeit vom Stromnetz ist mir sehr zuwider!
Dann dachte ich daran, daß man es batteriepuffern könne und habe
mir eines davon gekauft (Siemens Gigaset 100, von dem der Verkäufer
sagte,
es sei qualitativ besser als die anderen).

Beim genaueren Betrachten des Netzgerätes mußte ich aber feststellen,
daß es
nur Wechselstrom abgibt (9,5V, 400mA). Also wird es mit der Pufferung
schwierig:
entweder Pufferbatterie mit nachgeschaltetem Zerhacker - unschön und
aufwendig;
oder Gerät aufmachen und nach dem Gleichstromzugang suchen - bringt ev.
Garantieverlust;
oder zurückgeben und ein Standtelefon mit unzureichendem Speicher
nehmen.

Hat jemand eine bessere Idee?

mfg
Günther

Autor: Jan Richling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin mir sehr sicher, dass man hier nur Aufwandsreduzierung
betrieben hat, und den Gleichrichter in das Geraet gebaut hat. Das
spart die Verpolungsschutzdiode und macht das Netzteil billiger.

Speise das Ding doch mal mit Gleichstrom - mein Tip waere, dass es
polungsunabhaengig funktioniert.

Wenn du sichergehen willst, schau vorher rein, ob das wirklich so ist.

Viele Gruesse,

Jan

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das ist kein Gleichrichter, ich kenne die Dinger.
Da ist ein Thyristor oder TRIAC drin, ich glaube für die Ladung der
Batterien. Ich werde mal nachschauen, ich hab hier eins zerlegt
rumliegen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe (doppelseitige Platine, und zusätzlich alles
en bestückt + Abschirmung), dann sitzt ein Gleichrichter auf der
Platine für die Elektronik und daneben ein BT148 Thyristor, der die
Akkus mit gepulstem Strom aufläd. Schließt du Gleichspannung an, gehen
die Akkus kaputt.
Die einzige Möglichkeit: Die Gleichspannung hinter dem Gleichrichter
anschließen. Dann werden bei einem Stromausfall zwar die Akkus nicht
geladen, aber das Telefon funktioniert weiterhin...

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
schönen Dank für Eure Antworten.
Ich habe mir die Telefone im Laden
nochmals genauer angesehen.
Ich vermute, die brauchen beides,
nämlich Gleich- und Wechselstrom. Jedenfalls
deuten manche Netzgeräte darauf hin, die
einen Ausgang für Gleich- und einen für
Wechselstrom haben.
Also ist die Pufferung nur über einen
Spannungswandler möglich.

Viele Grüße
Günther

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.