www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen benennt ihr eigentlich generell Netze im Layout?


Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In eagle heißen die Netze ja immer so schön "anschaulich" N$14 oder 
N$22, bis auf die Versorgungsanschlüsse wie GND, VCC, V+, V- usw. Netze 
an ICs könnte man Beispielsweise auch reset oder out.1 usw. benennen. 
Mir fällt auf, wenn man auf dem Board die Bauteile umherschiebt ist es 
manchmal hilfreich zu wissen, ob man gerade eine empfindliche 
Eingangsleitung routet oder ein Netz am cursor hat, wo es auf die 
Leitungsführung nicht so drauf ankommt. Ich verwende dann den Show 
Befehl, um mich im Schaltplan zu orientieren wo ich eigentlich gerade 
bin und entscheide darauf hin entsprechend. Mit einem Netznamen (anstatt 
N$36) wäre das vielleicht ein wenig eingänglicher oder ist das zuviel 
Arbeit (und unnütz)?

Wie haltet ihr es mit den Netznamen? Nur sich mit GND und VCC begnügen 
oder auch anderen Netzen explizit Namen verteilen (soweit sinnvoll)?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt vermutlich auf den Umfang der Schaltung an; zumindest ist es 
bei mir so.

Gründe für eine Namensgebung hast du ja schon angeführt.
Man kann auch einen Schaltplan übersichtlicher gestalten, wenn man die 
Verbindungen nicht quer übers Blatt zieht, was manchmal unvermeidbar 
ist, sondern "Leitungsstummel" mit dem Netznamen erzeugt. Das 
Layout-Programm verbindet die beiden Enden dann automatisch.
Sowas sieht man gerne bei Adapterkarten, auf denen Signale von einem 
Steckverbinder zu einem anderen geführt werden. Bei einer 96poligen 
VG-Steckkarte wäre das mit Leiterbahnen im Schaltplan sehr 
unübersichtlich.

Autor: Irgendeiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sehr sinnvoll!
Da man sich selber auch viel besser im Layout zurechtfindet und
man nicht wie bei so vielen Eagle Schaltplänen ein haufen
Leiterbahnen folgen muss und man zu kämpfen hat wo die genau hingehen.
Besonders bei Mikrocontroller nützlich!

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bezüglich des Aufwands: Bei Bussen (z.B. D0-D7 oder A0-15, 
P0.0-P0.7, etc.) empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

- Net anlegen (vier oder fünf Raster Länge)
- Name vergeben (z.B. D0)
- KEIN Label setzen
- das Netz einzeln mit Group & Cut anwählen
- mit Paste platzieren -> Das neue Netz heisst jetzt D1
- Paste -> D2
- usw.

Danach kann man die Label platzieren. Das ist recht hilfreich, wenn man 
einen Adress- und Datenbus oder mehrere Ports hat.
Ich platziere dann immer D0, A0, P0.0, P1.0 etc. Dann gruppiere ich sie 
alle zusammen, und füge sie mit Cut und dann einem Haufen Paste wieder 
ein, das spart ne Menge Tipparbeit :)

Ralf

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf,
der Weg ist SEHR interessant. Man lernt eben nie aus.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo armes Würstchen,

in Target heißen die Netze Sig$123 usw. Leider sind die Namen ebenfalls 
nicht sehr aussagekräftig und man weiß nachher nicht mehr, was was war. 
Später beim Routen im Layout oder noch wichtiger bei der 
Schaltungssimulation ist es aber enorm wichtig, ein Signal mit seinem 
Namen ansprechen zu können oder von dessen Namen seine Eigenschaften 
ableiten zu können.

Man kann als Hilfe alle Signalstücke im Schaltplan beschriften lassen, 
damit man sich gut zurecht findet. Beim Ausdrucken schaltet man diese 
vielen Hilfslabels aber wieder aus. Bei Eagle geht das bestimmt ähnlich.

Ich würde daher immer raten, jedem Signal einen echten Namen zu geben. 
Man muss bei der Namensvergabe halt ein wenig kreativ sein, damit man 
dann später noch weiß, was man eigentlich gemeint hatte. Sinnvolle 
Signalnamen im Schaltplan sind wie Kommentare in Programmen: Völlig 
unnötig, aber enorm hilfreich!

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir gibts nur Netznamen wenn Constraints hinterlegt sind. 
Differerntielle Paare werden mit +/- gekenzeichnet, low aktive bekommen 
eine Raute am Ende (signal#). Busse werden durchnummeriert 
(PCI_AD0...31)
Bringt beim routen einiges.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.