www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Edisen Ee102p dimensionieren, Mirrormaid Sensor


Autor: Dennis R. (denver)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frohe Ostern erst einmal an alle!

Ich habe mir zwar die vielen Beiträge über den Ee102p von Edisen 
durchgelesen, konnte aber leider keine Abhilfe für mein Problem finden. 
Daher hier als neuer Thread die Fragestellung, ob jemand den benannten 
Chip fehlerfrei im Einsatz hat und wie dem seine Beschaltung 
dimensioniert ist.

Kernproblem ist folgendes:
Seitdem ich meinen Näherungsschalter mit Ee102p über ein galvanisch 
getrenntes Netzteil versorgen muss, hat die ohnehin nicht besonders gute 
Empfindlichkeit von 2-5cm nachgelassen, sodaß man die Sensorfläche 
(einseitige Platine d48mm) quasi berühren muss um auszulösen, was m.E. 
auf die fehlende Masseverbindung zurück zuführen ist.
Hier meine Werte: Rf - 2k2; Rc - 9k1, Cf - 100pF, Rest wie im Datenblatt 
vorgegeben. Die Sensorfläche ist direkt an der Schaltung dran, also kaum 
verlustfrei. Dass es mit einer doppelseitigen Platine als Sensor besser 
gehen soll, ist mir klar, muss aber von der vorhandenen Sensorfläche 
ausgehen.

Habe auch testweise die Beschaltung vom ELV - Näherungsschalter 
ausprobiert, siehe 
http://www.elv-downloads.de/service/manuals/BLT1/5...

mit mit Rf - 6k8; Rc - 39k und Cf - 10pF

Empfindlichkeit ist besser - aber so ist die Schaltung nicht zu 
gebrauchen, da sie fast jedesmal auslöst, wenn ein induktiver 
Verbraucher eingeschaltet wird. Scheinbar reagiert die Schaltung auf 
jede kleinste Transiente, obwohl ich vorm Spannungsregler einen 47uF und 
dahinter einen 22uF habe, jeweils ein 100n auf jeder Seite ist 
vorhanden.

Hier noch ein interessanter Link 
http://www.heddier.com/electronic/product_info.php...

Wenn das stimmt, was der Anbieter angibt, kann die Empfindlichkeit so 
hoch gewählt werden, dass Bewegungen im Umfeld von bis zu 60 cm 
detektiert werden, als Sensor kann dabei fast alles genommen werden 
offener Draht, Schleife, Metallfläche usw. Wenn ich mir das zugehörige 
Bild anschaue, könnte mir schon vorstellen, dass dort ebenfalls der 
Edisen-Chip eingesetzt ist, die Frage ist nur wie kriegen die so eine 
hervorragende Empfindlichkeit hin und funktioniert es auch wirklich 
fehlerfrei?

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.