www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Symetrische Spannungsversorgung


Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich würde gerne eine Spannungsversorgung ähnlich dem Plan im 
Anhang realisieren. Allerdings hab ich keinen Schimmer wofür die ganzen 
Kondensatoren, Widerstände usw. sind un ob ich nicht vielleicht ein paar 
Bauteile weglassen kann.

Ich möchte die Schaltung so aufbauen weil ich noch einen 7910 und 7810 
zur Verfügung habe.

Aber wie bekomme ich die geforderte Eingangsspannung (+-20V)  hin? Habe 
noch Trafo und Brückengleichrichter usw. hier.

Betreiben möchte ich mit der Schaltung übrigens einen INA 114 
Verstärker.

Danke

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo siehst Du da Widerstände?

Welche Fragen sind noch offen, nachdem Du die Datenblätter von 7810 und 
7910 gelesen hast?

Wie man mit Trafo, Gleichrichter und Ladeelko ein Netzteil baut, sollte 
hier auch hinreichend oft zu finden sein.
Vielleicht hilft auch das hier erstmal weiter:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201071.htm

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den Widerständen war ich wohl etwas übereifrig, meinte die Dioden

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch die Datenblätter gelesen aber mein Englisch ist nicht das 
beste und komm daher nicht so wirklich zurecht damit.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig wäre die Verlustleistung über die Längsregler zu erkunden und 
das passende Kühlblech auszuwählen P=U*I

Wenn Du nicht weißt wie eine Trafo mit 2 Sekundärwicklungen, 
Graez-Brücke und Elkos aussieht, wäre es gesünder was Fertiges zu 
kaufen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, warum die Kondis "oben und unten" unterschiedlich sind, kann ich 
nicht erklären (schreibt das Datenblatt dies vor ???). Aber eigentlich 
kann man sowas symmetrisch gestalten.
Die +-20V ist ja die unstabiliserte Eingangsspannung - die mußt Du also 
nicht einhalten. Einhalten mußt Du aber immer eine gewisse 
"Überspannung" über der stabilisierten Ausgangsspannung. Je nach 
Hersteller der Stabis sind es zw. 2 und 3V, die die Eingangsspannung 
über der Ausgangspannung sein muß (beim Negativregler mußt Du es 
natürlich andersrum denken).
Bei einem 7810/7910 solltest Du also mindestens +/-13V am Eingang 
liefern ...
Und natürlich die Verlustleistung in den Reglern beachten: (Ui-Ua)*I muß 
er aushalten - also entsprechende Kühlkörper vorsehen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Bauteile jetzt mal einheitlich dimensioniert aber mit der 
Gleichrichterschaltung bzw. mit dem Trafo bin ich mir nicht so ganz 
sicher. Könnte das denn so funktionieren?

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED2 ist verpolt, ansonsten sieht das gut aus.

Olli

Autor: Sonja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Verdrahtung noch aufpassen:
Beim 7810 ist GND in der Mitte, beim 7910 aber nicht.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in den Datenblättern der 79xx-Serie ist der Ausgangskondensator mit 1µ 
und evtl. parallel 100n angegeben. Nur 100n geht zwar meist auch, einige 
79xx negen aber da zum Schwingen usw.

Symmetrisch ist ok, ein 79xx ist aber intern kein "symmetrischer" 78xx, 
die sehen drinnen merklich verschieden aus. ;-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>einige 79xx negen aber da zum Schwingen
Das ist richtig, deshalb sind im ersten Bild des TO auch beim 79xx am 
Eingang und Ausgang größere Cs dran. Würde ich auf jeden Fall empfehlen, 
dies beizubehalten.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke schon mal für die vielen hilfreichen Antworten. Dann werd ich 
die Kondensatoren nochmal anpassen und die LED drehen.

Aber ich weiß noch nicht genau wofür die Dioden im oberen Bild sind, in 
dem von mir erstellten Plan sind die ja nicht mehr parallel zum 
Festspannungsregler sind. Im unteren Plan habe ich die Dioden ja nur als 
Anzeige eingezeichnet.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans wrote:

> Aber ich weiß noch nicht genau wofür die Dioden im oberen Bild sind, in
> dem von mir erstellten Plan sind die ja nicht mehr parallel zum
> Festspannungsregler sind. Im unteren Plan habe ich die Dioden ja nur als
> Anzeige eingezeichnet.

Die antiparallelen Dioden sollen einen Rueckwaertsfluss durch die Regler 
verhindern, sollte durch die angeschlossene Schaltung die Spannung am 
Ausgang mal hoeher werden als am Eingang.

Linearregler moegen das ueberhaupt nicht und quittieren das gerne durch 
Ableben.

In diesem Fehlerfall wuerden die Dioden leitend werden und die Regler 
ueberbruecken.

Olli

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim IC2 (7910) darfst Du aber nicht IN und OUT vertauschen - so war das 
nicht gemeint mit "symmetrisch". 78xx und 79xx haben etwas 
unterschiedliche Anschlußbelegung (ich glaube IN und GND sind anders als 
beim 78xx) - wenn Du das in Eagle gemalt hast, dann mußt Du dort das 
entsprechende Device für den 79xx nehmen. Sonst nützen Dir die besten 
Schutzdioden auch nix ...

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, antiparallel sind sie. Die meinte ich aber. Und die am Ausgang? 
Welche Aufgabe haben diese? Ich hab den Rest jetzt mal angepasst und die 
Werte der Kondensatoren aus der Schaltung vom Datenblatt entnommen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ausgangsdioden brauchste wohl nicht (kann mir jedenfalls (noch) 
keinen Sinn vorstellen). Die waren eher beim LM317 o.ä. nötig zw. 
Ausgang und Sense-Pin, um dort Fehlspannungen von den Kondis 
kurzschließen zu können.
Ansonsten sollte Deine Schaltung so erstmal funktionieren ...
Kühlbleche/körper nicht vergessen, sonst verglühen Deine Regler bei über 
100mA. Aber keinen Kurzschluß über den Kühler zw. beiden Reglern 
fabrizieren!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

> Die Ausgangsdioden brauchste wohl nicht (kann mir jedenfalls (noch)
> keinen Sinn vorstellen).

Schutzdioden gegen Verpolen. Kann man schon vorsehen.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

> 100mA. Aber keinen Kurzschluß über den Kühler zw. beiden Reglern
> fabrizieren!

Ja, Vorsicht: bei den 79ern liegt das Gehaeuse nicht auf GND, also nicht 
unisoliert zusammen mit 78ern auf denselben Kuehlkoerper schrauben.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED2 wird noch in Sperrichtung betrieben, das ist wohl so nicht 
beabsichtigt.

Olli

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nöö - er hat's ja jetzt symmetrisch gezeichnet - Katode ist an -10V - 
LED2 sollte also ok sein.
Aber eigentlich egal - da leuchtet die eben verkehrt herum ... ;-)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

> nöö - er hat's ja jetzt symmetrisch gezeichnet - Katode ist an -10V -
> LED2 sollte also ok sein.

Ja, stimmt, ist in Durchflussrichtung.

Olli

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, da bin ich ja froh das es so funktionieren würde. Bzgl. der 
Kühlkörper habe ich nicht vor die Regler auf ein Gehäuse zu montieren. 
Allerdings komme ich mit der Auslegung noch nicht zurecht. Ich finde 
nämlich im Datenblatt nicht die Angaben zum Wärmewiderstand von 
Sperrschicht zu Gehäuse (glaub Rtjc) und vom Gehäuse zum Kühlkörper.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäuse-Kühlkörper wirste auch kaum in irgendwelchen Datasheets finden, 
denn das hängt ja davon ab, wie Du den auf dem KK festmachst (ein paar 
wenige Zehntel K/W kann man ansetzen)
Sperrschicht-Gehäuse steht aber übichweise drin, z.B.
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/82...

Thermal Resistance Junction-Case (Note1) RθJC 5°C/W

Ich denke, dieser Wert ist ungefähr realistisch auch für die 78xx/79xx 
im TO220 der anderen Hersteller ...

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

> Ich denke, dieser Wert ist ungefähr realistisch auch für die 78xx/79xx
> im TO220 der anderen Hersteller ...

Ja. Wenn man also nicht rechnen will, ist man mit einem Kuehlkoerper <= 
5 K/W auf der sicheren Seite :-)

Olli

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mal ausgerechnet un komm auf 3,88 K/W. Jetz muß ich mal auf die 
Suche gehen wo ich nen passenden Kühlkörper finde, oder weiß das 
zufällig schon einer. Hab eben mal Conrad un Reichelt durchgeblättert 
aber für TO Gehäuse noch nix passendes gefunden

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans wrote:
> Ich habs mal ausgerechnet un komm auf 3,88 K/W. Jetz muß ich mal auf die
> Suche gehen wo ich nen passenden Kühlkörper finde, oder weiß das
> zufällig schon einer. Hab eben mal Conrad un Reichelt durchgeblättert
> aber für TO Gehäuse noch nix passendes gefunden

Sowas hier?

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C86;G...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bei knapp 4W sollten wohl schon 25cm² Blech (5x5cm²) reichen. Wenn 
das ganze also in einem Blechgehäuse steckt, kannste die Dinger 
vielleicht auch gleich am Gehäuse befestigen (falls die Regler am Rande 
der Leiterplatte sind)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. wrote:

> also bei knapp 4W sollten wohl schon 25cm² Blech (5x5cm²) reichen. Wenn
> das ganze also in einem Blechgehäuse steckt, kannste die Dinger
> vielleicht auch gleich am Gehäuse befestigen (falls die Regler am Rande
> der Leiterplatte sind)

Stimmt schon, Hans hat fuer Volllast gerechnet.

Dann aber den 79er mit Glimmerscheibchen und Plastikbuchse isolieren.

Olli

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann aber den 79er mit Glimmerscheibchen und Plastikbuchse isolieren.

Jo, wäre vielleicht noch erwähnenswert gewesen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.