www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 120mm Loch in Metall bohren


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
möchte gerne 3 120mm Löcher in ein blech Bohren, hat jemand eine billige 
Idee oder Tips, es soll gut aussehen. Ich habe schon nach Bohrkronen 
gesucht die sind ja Wahnsinnig teuer.

Grüße

Chris

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie dick ist das Blech denn?

Ich wage zu bezweifeln, daß mit Bohrkrone das angestrebte Ziel ("es soll 
gut aussehen") erreicht werden kann, das eiert doch nur fürchterlich hin 
und her.


Für kleinere Löcher (ca. 4 cm?, Antennendurchführung im Kotflügel) hatte 
ich "damals" mal soche Lochstanz-Dinger, welche aus 2 Teilen bestanden 
und zusammen geschraubt wurden. Vermutlich wird es sowas auch für 
größere Lochdurchmesser geben.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alu? Stahl? Wie dick?

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bohren kannste knicken.
allenfalls mit nem Kreisschneider aber dafür brauchste ne stabile 
Standbohrmaschine nebst Befestigter Werkstückaufnahme.


Anzeichnen, grob aussägen, rest mit Feie nachbearbeiten.
Dauert etwas länger aber klappt mit Hausmitteln.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mit einem "120-er" Bohrer wird das sehr wahrscheinlich nicht 
klappen!

Ich würde den 120mm Kreis auf das Blech aufzeichnen und dann mit einem 
kleinen Bohrer (z.B. 3mm) an der Linie entlang viele, kleine Löcher 
bohren. anschließend mit einer Rundfeile das ganze noch "schön" feilen!

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ zum Metallbauer deiner Wahl und die Löcher fräsen oder lasern 
lassen.
Nicht ganz so billig wie selber sägen aber sauberer.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für sowas gibts Bohrfeilen oder Fräsbohrer...
z.B. Artikel Nr. 144550 bei www.westfalia.de

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie  Micro Mann sagte.
Deine Schlosserei, die auch Feinbleche bearbeiten kann, wird dir die 
Löcher problemlos schnell und sauber 'reinmachen. Ob Schneidbrenner, 
Laser, Wasserstrahl, was auch immer.
Einfach mal fragen, wenn's kein Großauftrag ist machen die das 
zwischendurch für kleines Geld.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe selbst eine Schlosserei.
Solche Löcher würden wir auch aussägen ( Stichsäge ).
Alternativ: Viele kleine Löcher, dann feilen.
Etwas Geduld und keine linken Hände, dann sollte das etwa
10 Min. pro Loch dauern.( Wie genau muss es denn sein ? )
Nur Mut!

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu noch einige Tricks.
Vernünftig anreißen! ( Zirkel oder Originalteil ).
Startloch bohren.
Stichsäge mit Kreppband bekleben ( Wegen Kratzern ).
Langsam sägen, Holz unterlegen und mit ausschneiden.
Vorher an einem anderen Stück üben.
Loch mit Halbrundfeile glätten.
Ein kleiner Schleifstift in der Handbohrmaschine funktioniert
auch super.

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach Einbau des Wärmetauschers im PC ;-)
Ich mache das bei meinen Gehäusen mit einer Dekupiersäge (bzw. 
Laubsäge), sieht dann z.B. so aus:
http://www.johannes-online.de/wordpress/wp-content...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich stand mal vor dem selben problem in holz, und habe mir dafür schnell 
selbst nen kreisschneider gebaut, das messer ist aus silberstahl und 
grob gefeilt, mit der flamme gehärtet und dann am schleifbock bisschen 
zugeschliffen

http://www.denton-networks.de/bilder/PC/case1/case031.jpg
http://www.denton-networks.de/bilder/PC/case1/case030.jpg

für blech würde ich den winkel anders wählen und es noch ne ecke 
stabiler bauen, aber prinzipell funktioniert das.

in plexiglas wo es dann richtig schick aussehen sollte hab ich das 
kurzerhand andersrum gemacht

http://www.denton-networks.de/bilder/PC/plexi.jpg

das zerfledderte ist die schutzfolie, die fläche selbst ist schön sauber 
geworden :)

die methode ist definitiv zu bevorzugen, wenn das teil draufpasst.

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmaschneider (Ist allerdings Materialabhängig)

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gleich mit Spatzen auf Kanonen schießen?
So ein Loch kann man durchaus mit Hausmitteln herstellen.
Bei 20 Stück würde ich auch meinen Laserbetrieb anrufen.
Aber 3 Löcher ?
Handwerk kommmt von " mit der Hand werken ".
Und das Erfolgserlebnis ist unersätzlich.
Der kann seinen Enkeln noch davon erzählen, wie er die
Löcher ins Blech gebissen hat.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie er die Löcher ins Blech gebissen hat.

Das wäre eine weitere Alternative: Knabberaufsatz für die Bohrmaschine, 
oder entsprechende Maschine leihen (Baumarkt oder so).

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Knabber würde ich es nicht machen.
Die Dinger springen ziemlich rum und sind schwer zu halten.
Das Loch ist dafür zu klein. So bei 300 mm aufwärts ist es
aber empfehlenswert.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es schön werden soll, dann auf jeden Fall erst mal an einem 
gleichwertigen Stück Blech üben. Bei Büchsenblech verbiegt man schnell 
den gesunden Rest wenn man zu gewalttätig ist.

Wahrscheinlich ist die Methode mit den 100 Löchern im Kreis für den 
Heimwerker die einfachste Variante (wenn man den optimalen Abstand 
wählt).

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du held.

Autor: Charlys Tante (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Recht hat er.

Die meisten Antworten zeigen das die betreffenden entweder die Frage 
nicht gelesen haben, nur den letzten Post gelesen haben oder einfach nur 
mal "Labern" wollen.

Dabei steht es doch schon da.

-3 Löcher a 120mm
-In Blech
-Billige Idee oder Tips



@Chris

Einfach ohne spezielles Werkzeug bleibt wirklich nur die Methode die 
schon von Gast angegeben wurde.

Löcher aufzeichnen, mit vielen kleineren Löchern grob ausschneiden und 
mit Feilen nacharbeiten.

Alternativ eine Schlosserei (Sofern noch gibt) ansprechen ob se dir für 
kleines Geld die 3 Löcher rein machen.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun seid nicht so kleinlich, die Antworten passen doch alle hier hin.
Das mit Holz+Plexiglas ist doch auch interessant.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine Methode für große Löcher in Dünnblech.

Empfehlenswert bei hochwertigen Oberflächen ( Spiegelpoliertem
Edelstahl oder fertig lackierten Teilen.
Damit habe ich vor kurzem ein 80 mm Loch ( Kabeldurchführung )
in eine Deckplatte des USM Möbelsystems geschnitten.
( Stahlblech 0,8 mm , fertig lackiert )

Loch anzeichnen und Aussenbereich mit Kreppband schützen.

Mit Dremel oder ähnlichem Gerät ein Vieleck mit den kleinen
Trennscheiben ausschneiden.( immer einige Millimeter vom
Anriß wegbleiben.)

Anschließend mit Schleifstiften oder Schleifwalzen runden.
Hierbei die Maschine von Unten ansetzen, falls man mal abrutscht
passiert dann weiter nichts.

Das hat zwar etwas gedauert, aber das Ergebniss war perfekt.
( Nicht der kleinste Kratzer im Lack )

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ein Ofenrohr von 120mm Durchmesser nimmt und das Blech 
abwickelt
hat man doch hinterher ein Loch von 120mm.
...oder habe ich hier einen Denkfehler?
;-)
MfG Paul

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was meint ihr helden eigentlich, wo ich die idee für den kreisschneider 
her habe ?

die dinger gibts fertig für schweinegeld zu kaufen um damit bleche 
auszuschneiden, haben wir u.A. vor ewigkeiten in der ausbildung mal 
gemacht.

das funktionsprinzip ist problemlos auf bleche übertragbar, ich habe 
lediglich noch nie ein blech mit sowas ausgeschnitten, und daher nur 
beispiele in holz bzw plexi anbieten können.

aber soviel nachdenken darf man von gästen hier wohl nicht erwarten.

zur veranschaulichung

http://www.finger.de-web.cc/sauger/kreisschneider.jpg

http://www.weiblen.de/holzbearbeitung/bohrer/kreis...

IHR HELDEN

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> Wenn man ein Ofenrohr von 120mm Durchmesser nimmt und das Blech
> abwickelt
> hat man doch hinterher ein Loch von 120mm.
> ...oder habe ich hier einen Denkfehler?

Ja. Ein Loch ist nichts mit was drumrum. Wenn du das Drumrum wegnimmst, 
ist auch kein Loch mehr da.

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genervter Nichtmehrforumnutzer wrote:
>http://www.johannes-online.de/wordpress/wp-content...
>
> Wo genau werden in diesem Forum die Punkte für
> ich-kann-das-am-besten-Antworten vergeben, und sind die später gegen
> Bratpfannen, Weingläser oder was sonst einzutauschen?

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass ich einen Link zu einem 
Beispielfoto gepostet habe.

Autor: Bernd Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Schlossermeister muss ich sagen, vergesst die Kreisschneider.

Nur ein planes Blech, gut aufgespannt auf einer leistungsfähigen
Standbohrmaschine, lässt sich so bearbeiten.

3 mm dickes Alu ist kein Problem, aber Stahlblech unter 1 mm
Dicke macht Schwierigkeiten.

Für Löcher bis 60 mm im Dünnblechbereich verwenden wir Lochsägen.
Und wenn es dann größer wird, alle bereits aufgeführten
Methoden.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCHLUCK seuftz *schnief*

ja LOSHEULT genau das ist der sinn meiner postings, anerkennung für 
meine heldentaten erhaschen.

sachma, merkst du eigentlich was du da schreibst ?

zum glück habe ich bereits vor sehr langer zeit aufgehört, mich wegen 
trotteln in foren über irgendwas aufzuregen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für die ganzen Tips,

Schlosser haben wir leider nicht mehr bei uns, ich denke am einfachsten 
wäre Loch aufzeichnen ein kleines Loch bohren und dann mit der Stichsäge 
und viel Gefühl. Danach noch ein bischen Feilen.
Wäre wohl das beste, es ist eine Metallplatte mit 3,5 mm dicke.

Grüße

Chris

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.