www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Display Sharp LQ5AW136


Autor: Dani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in unserer Firma meherere Industrietester die ein Display ( 
wie oben angegeben) integriert haben. Angesteuert wird dieses analog 
(RGB/ VSync und Hsync)über einen Videocontroller Epson SED1355.
Diese Geräte verfügen über keinen Anschluss, damit man extern einen 
Monitor anschließen kann. Ist es irgendwie möglich die Signale die das 
Display ansteuern für einen TFT Monitor zu verwenden oder hat jemand 
eine Idee wie es möglich wäre einen Monitoranschluss zu integrieren 
(Schaltplan der Hauptleiterplatte ist nicht zu bekommen) Die Belegung 
des  Displayanschlusses hab ich.
Danke für eure Hilfe!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Display für PAL/NTSC ausgelegt ist, ist es recht wahrscheinlich, 
dass das Timing auch dementsprechend ist. Im einfachsten Fall reicht es 
also, die RGB + Sync Signale abzugreifen, zu puffern und HSync+VSync 
mittels XOR Gatter in CSync umzuwandeln und dann auf einen normalen TV 
zu geben (über SCART).
Ein normaler TFT Monitor direkt funktioniert nicht, da dieser keine 
solch niedrigen Auflösungen unterstützt. Dazu wäre dann ein TV->VGA 
Wandler notwendig.

Autor: Daniel K. (lami1960)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort, jetzt noch eine (oder zwei)Fragen : Kann 
ich dan Ganze für Testzwecke ohne Buffer betreiben oder wird das keinen 
Erfolg haben. Gibt es Schaltpläne um einen (einfachen) Puffer zu bauen ? 
Umwandeln in Csync sollte kein Problem darstellen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte eventuell auch ohne gehen, kommt darauf an, ob die RGB 
Ausgänge 75 Ohm treiben können (nicht alle Displays habe 75 Ohm 
Eingänge, einige sind auch relativ hochohmig).
Als Puffer eignen sich eigentlich alle ausreichend schnellen OPs, die 
mindestens etwa 5MHz Bandbreite bei einer Verstärkung von Faktor 2 
haben, denn das Signal muss zunächst um den Faktor 2 verstärkt werden, 
da durch die Impedanzanpassung der Leitung durch einen 75 Ohm 
Serienwiderstand hinter dem OP, die Spannung wieder durch 2 geteilt 
wird. Ober eben spezielle Videoverteiler Verstärker.

Autor: Daniel K. (lami1960)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nochmals ich!
Ich hab etwas im Internet gesucht um etwas "fertiges" laut deinen 
Angaben zu finden. Gefundes hab ich etwas mit RGB Eingang/ Verstärker 
und der Ausgang wäre für TFT..., auch die Frequenzen sollten passen.

Was ist deine Meinung dazu, besteht theoretisch die Möglichkeit, das 
dieses Teil mit meinen Displaysignalen funktioniert?
Danke nochmals für die Hilfe!
Hier der Link: http://www.ambery.com/rgbcgatovgac.html

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte funktionieren, vor allem da diese Box anscheinend mehr als nur 
die normalen TV Formate kann. Um ganz sicher zu gehen hilft aber nur 
ausprobieren, bzw. vorher mal messen was an HSync und VSync rauskommt.

Autor: Daniel K. (lami1960)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hab den Adapter bekommen- eine Verbindungsleitung angefertigt und 
läuft soweit perfekt.
Das einzige Problem ist jetzt, wenn ich das original Display und den 
externen TFT Monitor (Anschlusskabel am Konnektor fürs Sharpdisplay 
parallel draufgelötet- RGB, HSyc, Vsync angezapft) gleichzeitig laufen 
lasse, wird das Bild der beiden Anzeigen dunkler und leicht verzerrt da 
das RGB Signale in die Knie geht. Wie kann ich das RGB Signal abnehmen 
ohne das sich der Pegel so stark verändert.
Ich denke mit einem (regelbaren) Verstärker mit hochohmigen Eingang wäre 
dies realisierbar, leider weiss ich nicht welchen ich da nehmen soll.
Eventuell hat jemand eine Idee wie ich dieses Problem einfach beheben 
kann-Ein Schaltplan wäre ideal.
Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst das ganze im Prinzip so machen wie ich weiter oben geschrieben 
hatte:
Das Signal passend mit 75 Ohm abschließen, dann ein Verstärker mit 
Faktor 2 der in der Lage ist eine 37,5 Ohm Last zu treiben, dann je 
einen 75 Ohm Widerstand in Reihe für jeden Ausgang. Somit hast du 2 
Ausgänge mit je 75 Ohm.
Das ganze jeweils für RGB.
Schaltung gibt es eine Menge im Netz:
Hier diskret:
http://www.ee.washington.edu/circuit_archive/circu...
Hier gibts schnelle OPs, AppNotes usw.:
http://www.analog.com/en/amplifiers-and-comparator...

Autor: Daniel K. (lami1960)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, eventuell verstehe ich etwas falsch aber nachfolgend die 
Beschreibung wie ich es mir vorstelle:

Das Problem ist, auf der Leiterplatte die ich damit ausstatten will, 
darf nicht gelötet werden- wegen Garantie usw.
Ich möchte das Folienband das von der Leiterplatte zum original Display 
geht mittels 22 pol. Y- Verteiler splitten (die 22 pol. Konnektoren hab 
ich mir schon organisiert und auch die Folienbäder dazu). Eine Leitung 
geht zum original Display und eine Leitung würde ich für meinen VGA 
Anschluss verwenden ( so hab ichs momentan mit einer alten Leiterplatte 
aufgebaut).
Aber wenn ich eben den parallel draufgelöteten Ausgang aktiviere, wird 
alles etwas finster und leicht verzerrt. Ich müsste es irgendwie 
schaffen die Signale diezum Display gehen so wenig wie möglich zu 
belasten. Das Signal für den VGA Anschluss kann ich sicher mittels 
Verstärker wieder anheben. Das Problem ist nur das abzweigen des 
Signals. Eventuell hast du eine Idee , ich bedanke mich auf alle Fälle 
im Voraus.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mögliche "böse" Variante: schau in die Box rein, ob die Eingänge 75 Ohm 
Abschlußwiderstände haben. Wenn ja -> diese mal auslöten damit die Box 
hochohmige Eingänge hat.
Das wäre dann die durchaus übliche Durchschleif-Version.

Eigentlich müßtest Du aber jetzt mit den Leitungen von Deiner 
Leiterplatte zur Box gehen und dann von dort wieder zurück zum Display.

Möglich, daß es bei relativ kurzem Kabel zur Box auch mit direkt 
parallel am Display geht.
Passieren kann nichts, es kann aber versaute Kanten im Bild geben wegen 
Reflektionen.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.