www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Taugt dieser Programmer was?


Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand diesen über ebay öfter angebotenen, billige no-Name 
USB-Programmer, taugt der was?

http://www.srt-versand.de/index.php?cl=details&cni...

(falls dieser Link nicht funktionieren sollte: Artikel "USB 
ISP-Programmer für ATMEL AVR" bei http://www.srt-versand.de)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze den seit einiger Zeit mit ATMega8, 32 und 644 fast problemlos. 
Das einzige was n bisschen nervt das der jedes mal n anderen COM Port 
zugewiesen bekommt der oberhalb von 9 oder so liegt, was im AVR Studio 
nicht ansprechbar ist so das man das vorher manuell ändern muss...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast wrote:

> Das einzige was n bisschen nervt das der jedes mal n anderen COM Port
> zugewiesen bekommt der oberhalb von 9 oder so liegt, was im AVR Studio
> nicht ansprechbar ist so das man das vorher manuell ändern muss...

Wenn da einer der üblichen verdächtigen USB zu Serial Chips drauf ist, 
einfach mit den vom Hersteller zur Verfügung gestellten Tools (bei FTDI 
Mprog) eine Seriennummer in den USB Chip programmieren, dann merkt sich 
Windows den virtuellen COM Port.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze (angesichts des Preises) das ist Software-USB. Würde es 
immer den gleichen Port geben, wenn im BIOS kein echter COM-Port mehr 
aktiviert ist?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian R.
Ne is direkt n Atmel 90USB162-16PU drauf

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Dietmar
Würde es nicht ist am Laptop auch so und der hat keinen echten COM Port

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar wrote:
> Ich schätze (angesichts des Preises) das ist Software-USB. Würde es
> immer den gleichen Port geben, wenn im BIOS kein echter COM-Port mehr
> aktiviert ist?

Achso.

Nö, das liegt an der fehlenden Seriennummer im USB Descriptor. Ist die 
nicht da, wird das Gerät jedes mal neu von Windows "erkannt" und ein 
neuer COM Port zugewiesen.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man Windows nicht irgewndwie kaltstellen, z.B. indem man einen 
damit zusammenhängenden Registry-Key beim Booten auf einen bestimmten 
Wert setzt (regedit in Autostart)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke nicht das das geht, weil Windows den Programmer ja nicht als 
diesen identifiziert. wäre aber auch an ner Lösung interessiert, wobei 
ich damit Leben kann wie es ist.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die COM-Port-Nummer nicht völlig zufällig zugewiesen wird, sondern 
den möglichen Bereich inkrementell durchläuft, müsste es irgendwo in der 
Registry eine Liste geben. Die müsste man finden und bei jedem 
Bootvorgang löschen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird dadurch vielleicht ne halbwegs funktionierende Lösung geben, da er 
jedes mal n COM Port höher geht und die anderen als belegt anzeigt, 
wobei dann das Problem ist wenn ich n anderes Gerät nutze, dann bekommt 
das den niedrigsten Com zugewiesen und es geht wieder hoch... werd mir 
das die nächsten Tage aber noch mal angucken

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht könnte man Windows auch einfach alle COM-Ports bis die 
genehmen Ports 1-4 wegnehmen (mit Tools, die virtuelle COM-Ports 
einrichten; http://en.wikipedia.org/wiki/COM_port_redirector)?

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar wrote:
> Kennt jemand diesen über ebay öfter angebotenen, billige no-Name
> USB-Programmer, taugt der was?
>
> 
http://www.srt-versand.de/index.php?cl=details&cni...
>
> (falls dieser Link nicht funktionieren sollte: Artikel "USB
> ISP-Programmer für ATMEL AVR" bei http://www.srt-versand.de)

Lass die Finger weg, von dem Laden und Inhaber!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man Windows nicht irgewndwie kaltstellen...

Kann man. z.B. Linux installieren, oder zu nem Mac wechseln aber ob 
einen das weiter bringt? ^^

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, unter Linux gibts das gleiche Problem. Müsste man wirklich mal in 
der Registry suchen, die COM Port liste gibts auf jeden Fall, aber da 
wird ja noch mehr da sein für die USB Dinger.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe ihn mir auch gekauft. Bei mir erscheint er nach jedem 
Booten als COM3-Programmierer und hat im Gerätemanager den Namen Diamex 
DX-ISP (COM3). Das ist mit Windows XP und der inf-Datei 
"Stange_ISP_Prog.inf". Also in der Hinsicht optimal.

Das Teil ist klein und sieht gut aus: Wenn Licht darauf fällt, leuchtet 
das Acrylgehäuse. Mal eine ausgefallene Gehäuse-Idee.

Jetzt der Punkt, bei dem ich nachfragen muss: die USB-Buchse war nach 
diversen Testdurchläufen (Programmieren, Lesen) sehr heiss, was ich erst 
beim Abstecken bemerkt habe. Zum verbrennen heiss.

- Ich dachte erst, dass der Schalter zur Versorgungs des Targets falsch 
gestellt ist - aber wenn ich die Anleitung richtig verstehe, sind die 
Schalter so korrekt gestellt, wie auf dem angehängten Bild, wenn man 
eine 5V-Platine mit eigener Versorgung programmiert?

- Könnte das der Spannungsregler in dem Ding sein, der so heiss wird? 
Ist das vieleicht normal? Wenn keine Platine angesteckt ist, wird der 
Programmierer nicht heiss.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Geräten, die keine Seriennummer haben, wird die Nummer der 
zugeordneten virtuellen seriellen Schnittstelle dem USB-Pfad zugewiesen. 
Wird also ein Gerät in USB-Port A gesteckt, so bekommt es Nummer N 
zugewiesen. Wird dasselbe Gerät in USB-Port B gestecke, so wird Nummer M 
zugewiesen. Ein zurückstecken auf Port A weist wieder Nummer N zu.
Dasselbe Spiel trifft auch auf über USB-Hubs angeschlossene Geräte zu - 
solange ein Gerät an ein und demselben Port angeschlossen wird, bekommt 
es die selbe Nummer zugewiesen.


Das ist auch sinnvoll so.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die USB-Buchse war nach diversen Testdurchläufen (Programmieren, Lesen) sehr 
heiss

Problem gelöst, lag an meinem ISP-Adapter-Kabel. Nach Neubau bleibt der 
Programmer völlig kalt. Oops. Inzwischen bin ich ziemlich begeistert von 
dem Programmierer. Der Unterschied von ~1MHz-Programmierung zu 
STK200-Parallelport ist enorm.

Autor: JayJay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den gleichen und er tut ohne zu murren mit diversen AVRs. Er ist 
praktisch, schnell, klein und vielseitig einsetzbar.

Einziges Manko: Die mitgelieferte Anleitung war fehlerhaft. Dort war die 
Bedeutung der Schalter falsch angegeben, auf dem ISP selber ist sie aber 
richtig eingelasert.

Autor: Purzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiho,

in der Uni Programmieren wir mit atmega32 und benutzen zum flashen 
diesen hier

http://www.eproo-student.de/index.php?page_id=8

und auch diesen hier (den auch zum Debuggen)

http://www.eproo-student.de/index.php?page_id=9

So weit so gut, nun zu meinem Problem^^

In der Uni wurd n Lötabend angeboten, bei dem man sich unter Aufsicht 
ein Board zusammenlöten konnte. Hab ich gemacht und mir diesen 
Programmer um den es hier geht^^ besorgt. Juhu endlich kann ich auch zu 
Hause für mich selbst dieses Zeugs programmieren...dachte ich jedenfalls 
-.-

Bring den ISP nicht zum laufen (in Kombi mit AVR Studio)

Treiber ist installiert und der ISP wird mit im Gerätemanager als DIAMEX 
DX-ISP (COM 6) angezeigt. Das aber nur solang ich ihn nicht mit dem 
Bord/atmega32 verbinde - das dürfte doch schonmal nicht sein oder?

Im AVR-Studio selbst bekomm ich immer Fehlermeldungen, wenn ich flashen 
will...
"
Getting isp parameter.. SD=0x01 .. OKOK
Reading FLASH input file.. OK
Setting mode and device parameters.. OK!
Entering programming mode.. FAILED!  (<<<immer das hier)
Leaving programming mode.. OK!
"

naja wenn ich board und ISP zusammenstecke komm ich nichtmal so weit, da 
kann ich so oft auf "connecten" klicken wie ich will (liegt womöglich 
daran, dass der ISP ja nichtmal mehr im GeräteManager angezeigt wird und 
deswegen auch nicht gefunden werden kann)

Habs mit flasher aus dem ersten link in der uni versucht, an meinem 
laptop, mit meinem Board...hat geklappt.

mit meinem ISP hab ichs auch noch am laptop meiner Freundin 
vesucht..kein Erfolg, bei meinem anderen PC gibts iwie immer nen Kurzen, 
sobald ich Board und ISP zusammenstecke^^

Wär cool wenn mir ijmd helfen könnte oder sagen, worans liegt, vlt ist 
ja der ISP kaputt oder was weiß ich^^

Danke jedenfalls schonmal :)

lg

Autor: Purzel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm doof das man Beiträge nicht editieren kann, sind ja einige Tippfehler 
etc drin^^

Naja hier jedenfalls noch ein screen, wie das bei mir im AVR-Studion 
aussieht...diese fette Fehlermeldung die da auch immer kommt^^

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kein Erfolg, bei meinem anderen PC gibts iwie immer nen Kurzen,
>sobald ich Board und ISP zusammenstecke^^

Dann ist dein Board wohl schrottig.

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>>kein Erfolg, bei meinem anderen PC gibts iwie immer nen Kurzen,
>>sobald ich Board und ISP zusammenstecke^^

>Dann ist dein Board wohl schrottig.

da hat er wohl recht.
Poste doch mal den Schaltplan (falls es einen gibt) zu dem Board.

mfg alex

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines verstehe ich, wenn man unter Aufsicht ein Projekt fertigt, warum 
zählt dann die Inbetriebnahme nicht mit dazu? Sorry, aber das fiel mir 
jetzt so ein!
Ich bin auch so einer der "Überwacher" und bei mir geht keiner raus, 
wo´s nicht funzt!:)

Autor: Purzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm schonmal danke für die schnellen Antworten :)

Aber wie ich in meinem ersten Post geschrieben hab, hab ich das Board 
letztens mit nem anderen Flasher aus der Uni getestet, da gings (und bei 
diesem Lötabend wurd auch getestet, obs funktioniert - das mit dem 
Kurzen passiert nur immer bei deisem einen PC, ist halt komisch^^).

Also könnte es nicht noch an iwas anderem liegen? Da es mit dem anderen 
Flasher ja ging, würd ich ja meinen, dass eher der ISP kaputt ist und 
nicht das Board (aber keine Ahnung, bin nur n noob^^)

Das einzige was ich noch machen könnte ist den ISP am Freitag mit nem 
anderen Board aus der Uni zu testen.

Wenn das nicht klappt und niemandem hier mehr was einfällt, werd ich mir 
wohl nen anderen bestellen müssen.

Autor: Purzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach mist vergessen...^^

http://www4.informatik.uni-erlangen.de//Lehre/SS09...

da gibts den Schaltplan :)

Autor: Matthias Reichelt (reichema)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gezwungenermaßen nun auch bei mir Umstieg von Seriell auf USB. Bisher 
war ich nur seriell mit Ponyprog unterwegs.

Deshalb habe ich nun auch diesen Programmer.  Stange im durchsichtigen 
Gehäuse und ich bekomme ihn mit AVR Studio 4.17 nicht zum laufen.
Ich habe auch Burn O Mat mit unterstützung von AVR Dude verwendet aber 
hier genau das gleiche.

Ich versuche Tools ->Program AVR -> Connect in AVR Studio. Die Baudrate 
scheint fest auf 9600 eingestellt zu sein " Einstellung ausgegraut "

Verbunden ist der Programmer zum Testen mit einem Pollin AVR Board, dass 
ich Seriell problemlos ansprechen kann, nur nicht mit diesem Programmer.

Ich sehe immer wieder in den Foren STK500 und STK500v2. In meinem AVR 
Studio kann ich nur STK500 auswählen. Ist das ein Problem ?

Erkennt AVR Studio automatisch den Controllertyp ? Ich habe jedenfalls 
ATMEGA32 im Projekt angegeben und das sollte auch passen.

Am Programmer geht eine LED immer langsam an und aus. Das soll wohl 
"Leerlauf" bedeuten.

Hat jemand eine Idee. Anbei zwei Screenshots

Danke
Grüße
Matthias

Autor: Matthias Reichelt (reichema)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, habs schon gelöst. Ich habe das Studio und den Treiber auf einem 
anderen PC installiert. Diesmal mit dem Treiber aus der beigelegten 
Anleitung nach "stange ISP Prog" ( Es waren zwei Treiber zum Download 
angegeben ) und nun funktioniert es.

Den Com Port habe ich in der Systemsteuerung von 17 auf 2 ändern müssen.

Grüße

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir auch übelegt gehabt mir son noname Programmer zu kaufen, 
aber was ich darüber gelesen hatte ...

Hab mich dann für den original ISK MKII entschiden, der lief von Anfang 
an Problemlos, und als ich dessen Ausgangstreiber geschrottet habe lag 
paar Tage nen neuer von reichelt aufem Tisch, also Programmer und 
Reichelt Service sind echt Top.

Autor: eklige Tunke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar schrieb:
> Kennt jemand diesen über ebay öfter angebotenen, billige no-Name
> USB-Programmer, taugt der was?
>
> http://www.srt-versand.de/index.php?cl=details&cni...
Wenn ich mir den [1] hier so anschaue, frage ich mich, wer baut die 
Dinger wirklich? Scheinen ja dieselben zu sein?!

[1] http://www.obd-shop.com/danila/product_details.php...

David S. schrieb:
> Hab mich dann für den original ISK MKII entschiden, der lief von Anfang
> an Problemlos,
Meiner, von Stange auch, und wenn ich den schrotte tut der Neukauf 
auch nicht so weh. ;-)

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde auch immer wieder einen Originalen MK2 kaufen. Da gibt es 
Updates für, ein Gehäuse ist drum, er ist unzerstörbar.

Gerade in Google für nur 35,50 Euro gefunden: 
http://www.shop.display3000.com/wichtiges-zubehoer...

.... aber vielleicht nur noch heute.... ist ein WM Sonderangebot. Wenn 
Deutschland heute verliert ist (angeblich) auch das Angebot weg.

Rolf

P.S. ich sehe gerade: da gibts übrigens für 2,50 eine Adapterplatine um 
Schaltungen mit 10poligen ISP Steckern weiter zu nutzen.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also unzerstörbar ist nun echt übertrieben, wir verbraten pro Monat in 
der Produktion 2 Stück davon, und die meissten Distis bieten dafür 
keinen Ersatz so wie Reichelt hier offembar bei einem Kunden. Updates 
sind auch fürn Po da die intelligenz beim MKII im Protokoll steckt 
Updates braucht man also auch für neue AVR´s nicht.
die alternativen Programmer sind also im Falle AVR Programmierung 
wirklich alternativen.

Autor: Matthias Reichelt (reichema)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss sagen ich bin derzeit sehr zufrieden mit dem kleinen 
durchsichtigen Teil. Hab gerade ein Update bei meiner Heizung 
eingespielt und da kann ich nur mit Laptop und USB hin.
Verglichen mit meiner früheren Ponyprog Lösung ist die 
Programmiergeschwindgkeit top. Für mich im Hausgebrauch genau das 
richtige.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian U. schrieb:
> Also unzerstörbar ist nun echt übertrieben, wir verbraten pro Monat in
> der Produktion 2 Stück davon,

Wie macht Ihr das denn?

Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, im Zweifelsfall einen 
gesockelten HC08 als Buffer in die ISP-Leitung zu schalten?  Im Erstfall 
himmelt Ihr dann nur den, und eine Stange HC08 in DIL kostet nicht 
allzuviel.

fchk

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollten wir an Original Atmel Programmern rumbasteln ?
Die Treiber zu wechseln wär auch kein Hexenwerk aber im Industriellen 
Umfeld eher unüblich. Wh sich jemand hinsetzt und die wechselt ist auch 
n neuer abgefallen.

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schrottet man den MK II? Und das den keiner umtauscht ist auch 
verständlich. Für Benutzerfehler kann der Lieferant ja nix.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian U. schrieb:
> Warum sollten wir an Original Atmel Programmern rumbasteln ?

Das muß ja auch niemand. Mein Vorschlag bezog sich darauf, die Treiber 
zwischen AVRISP und Zielsystem zu hängen. Ist ja schnell gemacht.

fchk

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Burrer schrieb:
> Wie schrottet man den MK II? Und das den keiner umtauscht ist auch
> verständlich. Für Benutzerfehler kann der Lieferant ja nix.

Glaub mir, ganz einfach. Ich hab einmal ne Pfostenbuchse anstatt nem 
Wannenstecker gehabt, dazu war der Print noch Spiegelverkehrt, und zack 
waren die Treiber hin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.