www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Matrix und die Begrünung


Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matrix und die Begrünung

Ich halte den Film "Matrix" für nahezu prophetisch, da sich sein 
Kernszenario gut auf unsere Zeit übertragen läßt.

Im Film Matrix lebten die Menschen in einer Illusion, so daß sie für von 
ihren ehemaligen Bediensteten (den Maschinen) ausgelaugt werden konnten.

In unserer Realität mußten wir schmerzhaft feststellen, daß wir uns 
ebenfalls für Illusionen haben auslaugen lassen.
Sei es für irgendwelche fiktiven Zahlen, für die man mit schweißnassen 
Händen an der Online-Börse gezittert hat, oder die endlosen 
PowerPoint-Präsentationen und das damit verbundene Gejage.
Letztendlich haben sich all diese hochgefeierten "Werke" als pure 
Illusion erwiesen, allerdings war die Illusion stark genug damit wir 
unsere Arbeitskraft darauf verwendet haben - in allen Bereichen, denn 
letztendlich erwies sich das Geld als Illusion.
Wenn 20x mehr Geld als Warenwert verfügbar waren, dann kann man das Geld 
ruhigen Gewissens eine Illusion nennen.

Davon leben die Illusionisten als parasitäre Lebensformen ja, ebenso wie 
die "grauen Herren" im Film "Momo" von der uns mit Illusionen 
gestohlenen Zeit.

Den Maschinen in "Matrix" entspricht auch unsere "Politik", welche ja 
einst unsere Bediensteten sein sollten, Vertreter unserer Anliegen im 
politischen Betrieb.
Schon ihre Wortwahl verrät die gewandelte Rolle: wenn sie von uns 
sprechen, reden sie nur noch von der "Bevölkerung", nicht mehr vom Volk.
Der Unterschied ist sehr tiefgreifend. Er ist der Unterschied zwischen 
Pflanzen und "Begrünung".

Pflanzen sind Lebewesen in ihrer objektiven Wahrhaftigkeit, ihr Dasein 
ist in erster Linie Selbstzweck.

Eine "Begrünung" ist eine auf ihre Funktionalität reduzierte 
Pflanzenwelt, ebenso wie eine "Bevölkerung" eine auf ihre Funktionalität 
reduzierte Ansammlung von Menschen ist.

Ihre Funktion ist die des Konsumenten, Lohnsklaven, Stimmviehs, 
Jubelpersers und auch Angebotsmasse des jeweiligen 
"Verfügungsberechtigten" an die verschiedenen Lobbies.

Der Weg heraus führt über die "rote Pille" der Erkenntnis, ein Leben 
jenseits dieses Systems ist erst einmal schwer und unbequem, aber der 
Preis ist die Freiheit.
Die Macht, den scheinbar unabwendbaren Strömungen, die einem hin und 
herwerfen, ein bestimmtes "Halt!" entgegenzusetzen - und zu sehen, wie 
sich die Illusionen hinwegheben.

Man wird wohl zuerst ebenso unsicher und hinfällig wie diejenigen sein, 
die im Film "Matrix" die "rote Pille" nahmen - aber man wird rasch an 
Kräften gewinnen.

Wir brauchen sie nicht zum Überleben, sie aber uns um so mehr.

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Empörend: warum hat mich keiner informiert, daß die Frisöre schon wieder 
im Urlaub sind?

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Film ist von 1999 und Du hast ihn jetzt schon verstanden. 
Gratuliere!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm die Blaue und leg mich noch eine Runde hin... Lassen wir den 
Neo mal ran... der macht das fuer uns.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser spät als nie ;-)
Es sind die aktuellen Parallelen, die sich geradezu aufdrängen.

Autor: satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beschreibe mal, wie eine "rote Pille" konkret aussähe.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es irgendeinen prophetischen Film gibt, dann ist es Idiocracy!!! 
Der Film zeigt wirklich unübersehbare Parallelen zu der heutigen Welt!

Autor: Knochenkotzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch, Tron lautet die Antwort.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll eigenständiges Nachdenken, also die Betätigung in geistiger 
Freiheit, wohl aussehen?
Die "rote Pille" ist ja zum Symbol für die Bereitschaft geworden, sich 
von Illusionen zu lösen und ein selbstbestimmtes Leben anzufangen.

Autor: satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja konkretisiere das doch mal.
Wie fange ich ein "selbstbestimmtes Leben" an?
Muss ich mir dafür eine Insel kaufen, deren Alleinherrscher ich dann 
bin?
Wie soll das deiner Meinung nach aussehen?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus: der Wikipedia-Artikel zu "Idiocracy" hört sich gut an, den Film 
werde ich mir unbedingt ausleihen!

Ansonsten gibt es recht viele "prophetische" Filme, auch "Running Man" 
und "Planet der Affen" gehören dazu.

So wie ich das sehe wird die Verdummung wohl nicht auf Südostasien 
übergreifen, ganz im Gegenteil: ich war baff als ich die Begeisterung 
der Kinder dort für Bildung erfuhr.
Und für einen indonesischen Mitarbeiter hier ist es ganz natürlich, daß 
er beim Essen spart, damit er seiner Tochter ein Klavier mieten kann.
Das Mädel spielte mit 4 Jahren übrigens auf der letzten Weihnachtsfeier 
Geige - und zwar überzeugend!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein selbstbestimmtes Leben fängt da an, wo ich nicht nur passiver 
Konsument von Informationen sein will, sondern selbst über die Dinge 
nachdenke.
Es ist die innere Bereitschaft, den Autopilot auszuschalten ("WIR 
kümmern uns drum!") und selbst nach dem Steuerknüppel zu greifen.
Das bedingt Verantwortung, und davor sollen wir Abscheu bekommen.

Wo ich mir das Bedürfnis nach Dingen nicht von außen eintrichtern lasse 
und so von einem Schein zum nächsten zu jagen. Diese Jagd ist jetzt 
schon so schnell, daß eine der größten Leistungen unseres Bewußtseins im 
Ausblenden von Informationen liegt.
Wenn wir dann doch noch etwas genießen wollen, so muß es immer noch 
einen Tick schriller sein, damit wir es überhaupt noch wahrnehmen.
Wäre es nicht schön, wieder die Fähigkeit zu haben, seine Seele den 
Einflüssen auf Wunsch zu öffnen? Damit wären wir auch frei von einer 
Konsumindustrie, welche uns noch Schreie produziert, welche wir mit 
unseren Ohrenschützern noch wahrnehmen.

Freiheit ist mehr eine Frage der inneren Einstellung als von äußeren 
Merkmalen. Man kann in einem Kerker freier sein als das Funktionselement 
außen, denn der Erstere hat seine Wälle und Ketten außerhalb seines 
Wesens, der letztere in seinem Wesen.

Vielleicht am Ende noch die Worte von Mephisto aus Goethes "Faust":

"Verachte nur Vernunft und Wissenschaft,
 Des Menschen allerhöchste Kraft,
 Laß nur in Blend – und Zauberwerken
 Dich von dem Lügengeist bestärken,
 So hab ich dich schon unbedingt –
 Ihm hat das Schicksal einen Geist gegeben,
 Der ungebändigt immer vorwärts dringt,
 Und dessen übereiltes Streben
 Der Erde Freuden überspringt.
 Den schlepp ich durch das wilde Leben,
 Durch flache Unbedeutenheit,
 Er soll mir zappeln, starren, kleben,
 Und seiner Unersättlichkeit
 Soll Speis und Trank vor gier'gen Lippen schweben;
 Er wird Erquickung sich umsonst erflehn,
 Und hätt er sich auch nicht dem Teufel übergeben,
 Er müßte doch zugrunde gehn!"

Autor: Bub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idiocracy ist einfach super, aber nur in englischer Originalsprache.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und für einen indonesischen Mitarbeiter hier ist es ganz natürlich, daß
> er beim Essen spart, damit er seiner Tochter ein Klavier mieten kann.
> Das Mädel spielte mit 4 Jahren übrigens auf der letzten Weihnachtsfeier
> Geige - und zwar überzeugend!

Hierzulande legt er eine Pulle Bier nach und schimpft auf den Staat, 
dass der sich nicht besser um sein Kind kuemmert.

Autor: Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger reloaded.

Autor: Oork (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es nicht toll Schaaf zu spielen und mit der breiten Masse zu 
schwimmen ? Mit Monatsgehalt, das hinreichend knapp ist, dass man immer 
etwwas sorgt, aber trotzdem hin und wieder einen kleinen Traum erfuellen 
kann ? Wenn man den Trott satt hat geht man am Freitag in die Kneipe und 
laesst sich mal wieder vollaufen. Samstag und Sonntag kann man sich dann 
regenerieren (ent-droehnen) und ist wieder fit fuer den Montag .
Nein ?

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rüdiger reloaded.

Bloß nicht!!! Rüdiger wäre ja wohl Smith im Film und bekanntlich gibt es 
ab dem 2. Teil VIELE, SEHR VIELE Smith. Wollen wir wirklich noch mehr 
als einen Rüdiger im Forum????????

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muhaha! Dieser erbärmliche Knörig übertrifft sich mal wieder selbst!

Autor: Wahlanalyst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knörig eben

Autor: Mouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Und für einen indonesischen Mitarbeiter hier ist es ganz natürlich, daß
>> er beim Essen spart, damit er seiner Tochter ein Klavier mieten kann.
>> Das Mädel spielte mit 4 Jahren übrigens auf der letzten Weihnachtsfeier
>> Geige - und zwar überzeugend!

>Hierzulande legt er eine Pulle Bier nach und schimpft auf den Staat,
>dass der sich nicht besser um sein Kind kuemmert.

Um dann den Hartz-Anteil seines Kindes in einen neuen Plasma-TV zu 
investieren.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.