www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Verzweifelt gesucht: DVI-Umschalter 1xIN 2xOUT


Autor: Hasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich suche schon seit Stunden verzweifelt nach einem DVI-Umschalter (1920 
x 1200 Pixel) mit 1xIN 2xOUT.
Man bekommt tausende KVM-Switche (x-Eingänge und 1x Ausgang)
oder
DVI-Splitter (ein Signal permanent auf x-Ausgänge verteilt)

Aber ich suche einen mit einem Eingang, den ich bei Bedarf vom 
Monitor auf den Beamer umschalten kann.

Hat da jemand von euch zufällig eine Produktempfehlung in der 
Hinterhand?


Grüße
Hasi

: Verschoben durch Admin
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch ein Splitter, denn was soll der Videoprojektor machen, 
wenn der Monitor genutzt wird? Das DVI-Kabel bleibt ja angeschlossen, 
dann ist's doch auch wurscht, ob dort bei Nichtgebrauch ein Signal 
anliegt.

Autor: Hasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann ist's doch auch wurscht, ob dort bei Nichtgebrauch
>ein Signal anliegt.

Nicht ganz. Das Problem liegt in den Auflösungen. Der Monitor hat 
1920x1200 Pixel, der Beamer 1024x768.

Steckt man (bei laufendem PC) die Kabel um, so wird auch die Auflösung 
brav und automatisch umgeschaltet. Und so ist es gefordert: Am Monitor 
"vorbereiten", umschalten auf Beamer und entsprechend präsentieren...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, das ist natürlich was anderes. Es gibt wohl rein mechanische 
DVI-Umschalter, die sollten funktionieren.

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=76834

Hier ist zwar von Ein- und Ausgängen die Rede, aber wenn es sich um 
einen rein mechanischen Umschalter handelt, dürfte das egal sein.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, den hatte ich auch schon gefunden. Nur kamen hier Zweifel auf, was 
die Qualität angeht. Bei 1920x1200 sind diese Zweifel vielleicht gar 
nicht so unbegründet. Ich kann das im Moment so rein gar nicht 
abschätzen. Ich kann nur sagen, dass die Leitung zu dem Beamer 10m lang 
ist und insgesamt schon jetzt 4 Stecker/Buchsen hat... :(

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, mit DVI-zu-HDMI-Adaptern könntest Du auch HDMI-Kabel und 
-Umschalter verwenden, und das gestückelte Kabel zum Videoprojektor 
durch ein einzelnes ersetzen. Dank der kleineren Stecker lassen sich 
HDMI-Kabel deutlich angenehmer in Kabelkanälen o.ä. verlegen.
Und man kann, wenn man an Produkte der Firma Oehlbach glaubt, auch 
unglaublich viel Geld für "gute" Kabel ausgeben.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pedder wrote:
> Ja, den hatte ich auch schon gefunden. Nur kamen hier Zweifel auf, was
> die Qualität angeht. Bei 1920x1200 sind diese Zweifel vielleicht gar
> nicht so unbegründet. Ich kann das im Moment so rein gar nicht
> abschätzen. Ich kann nur sagen, dass die Leitung zu dem Beamer 10m lang
> ist und insgesamt schon jetzt 4 Stecker/Buchsen hat... :(

Vergiss nicht, dass DVI eine digitale Schnittstelle ist. Das Bild wird 
also nicht schlechter.

Das schlimmste was passieren könnte, ist, dass das Bild ausfällt weil 
von die hochfrequenten Signale verfälscht werden.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun, mit DVI-zu-HDMI-Adaptern könntest Du auch HDMI-Kabel und
>-Umschalter verwenden,
Wenn da jetzt nicht schon ein DVI-Kabel drin liegen würde, dann würde 
ich über diese Option nachdenken.... :)

>Das schlimmste was passieren könnte, ist, dass das Bild
>ausfällt weil von die hochfrequenten Signale verfälscht werden.
Ja, und das kann dann den Chef verärgern. ;-)

Autor: Peee. Teee. (da-phil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das jetzt jemand schon mal getestet ob man diese Umschalter mit 2 IN 
und 1 OUT auch umgekehrt betreiben kann? Man liest auf anderen Seite 
auch überall nur "könnte" oder "sollte".

Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ein rein mechanischer Schalter ist, dann ja, wenn es ein 
elektronischer Umschalter ist, dann nein.

Autor: Peee. Teee. (da-phil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir schon klar. Aber ich kann da ja vorher nicht reingucken...

z.B.Ebayauktion: 120511309650 oder 220569468418

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch: Ist keine Stromversorgung vorhanden, ist der Schluss zulässig, daß 
es keine aktive Elektronik gibt.

Autor: Peee. Teee. (da-phil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DVI führt doch aber eine 5V Versorungsleitung mit, kann die nicht für 
aktive Elemente genutzt werden?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischenfrage: Braucht Ihr denn unbedingt den Umschlter?

Eine Grafikkarte mit 2 DVI-Ausgängen wäre doch auch eine Idee?
z.B. Auge zu Matrox G750 oder USB-Adapter ?

Autor: Peee. Teee. (da-phil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Graka mit zwei Ausgängen. Dort hängen aber auch schon zwei 
Monitore dran. Ab und zu möchte ich aber auch mal einen Film auf dem TV 
schauen.

Ich bin einfach auf der Suche nach einer Lösung nicht jedesmal umstecken 
zu müssen. Natürlich könnte ich jetzt nach einer Graka mit 2 DVI + 1 
HDMI Ausschau oder einer zweiten Graka halten, aber so ein Umschalter 
stellt natürlich die finanziell günstigere Lösung. Und auf beiden 
Monitoren + TV brauch ich das Signal nicht parallel.


Was für einen USB-Adapter meinst du denn?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch USB 2.0 to DVI – HDMI Adapter

Ob Typ und Auflösung Deinen Wünschen entspricht, müßtest Du selbst 
recherchieren. Bei Bekannten war das Ergebnis für ca. 80€ duchaus für 
19" brauchbar.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es einfach einen Adapter zu basteln? Ist glaube ich viel 
billiger und sollte dann genau den Bestimmungen entsprechen.
Ich meine, einfach einen Schalter mit der nötigen Anzahl Pole + drei 
Steckverbinder = das, was er sich wünscht.
Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Lukas K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy,

ich interessiere mich auch für dieses Thema. Meine Situation ist die 
Folgende:

ich habe einen Mac Mini mit 1 DVI Ausgang
ich habe einen TFT Bildschirm mit 1 DVI Eingang
ich habe einen Fernseher mit 1 Adapter S Video auf DVI
ich habe einen DVI Splitter

Da der Mini nur ein Videosignal ausgeben kann, funktioniert der Splitter 
leider nur eingeschränkt. Er liefert nur dann ein Bild, wenn eines der 
beiden Ausgabegeräte nicht angeschlossen ist. Ich kann also zwischen 
Fernseher und Monitor wechseln, indem ich den einen Stecker ziehe und 
den anderen anstecke.

Diesen mechanischen Wechsel möchte ich gerne elektronisch regeln. Und 
zwar mit einem Schalter, der immer dann, wenn ich das Bild auf dem 
Fernseher sehen möchte, meiner Grafikkarte simuliert, der Stecker des 
TFT Monitors sei nicht angeschlossen. Es muss ja irgendeiner der vielen 
Pins am Stecker dafür zuständig sein, der Grafikkarte mitzuteilen dass 
ein Bildschirm o.Ä. überhaupt angeschlossen ist.

Sobald ich diesen Pin kenne, will ich meinen Splitter "strippen" - also 
die äußere Hülle entfernen, so dass nur noch die Kabel vor mir liegen. 
Sobald das getan ist, suche ich mir dann das zum Pin passende Kabel und 
unterbreche es mit einem 2 Weg Schalter. Ich habe also im Endeffekt 2 
DVI Ausgänge, die jeder einen eigenen Schalter besitzen um Ein/Aus 
geschaltet zu werden.

Dann braucht mein Mini immer nur ein Videosignal ausgeben.

Wenn ich also einen Film auf meinem Fernseher sehen will, schalte ich 
zuerst die Leitung zum TFT Monitor via Schalter aus (im Moment ziehe ich 
den DVI Stecker des Monitors) und schalte dann die Leitung zum TV via 
Schalter ein (im Moment stecke ich den S Video- DVI Adapter ein).

Sobald das ganze funktioniert baue ich es in eine formschöne Kiste ein.

Ich hoffe, ihr konntet meinen Überlegungen folgen und mir dabei helfen, 
den richtigen Pin lahmzulegen.

Lukas

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte über den HotPlug Pin (Pin 16) des DVI-Anschlusses 
funktionieren.

Autor: Lukas K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, ich habe jetzt mal Hot Plug Detect DVI gegoogelt.

In dieser PDF: http://www.ddwg.org/lib/dvi_10.pdf steht auf Seite 17 
etwas über die Hot Plug Detect Sache geschrieben. Es ist von 
verschiedenen Hot Plug Events (Monitor Attachment, Monitor Removal) die 
Rede - somit lässt sich da auf einen Treffer schliessen.

http://www.hardware-bastelkiste.de/index.html?monitor.html Hier wird 
auch von der Hotplug Fähigkeit des DVI Anschlusses geredet. "Der 
DVI-Anschluß ist Hot-Plug-fähig, d.h. ähnlich USB kann der Monitor im 
laufenden Betrieb an- und abgesteckt werden."

Eigentlich bleibt mir ja jetzt nur übrig, den ganzen Spass mal mit Pin 
16 auszuprobieren. Hoffentlich leidet die Bildqualität nicht unter 
meiner Bastelaktion aber eigentlich dürfte sie davon ja nicht betroffen 
sein.

Lukas

Autor: philip Siefke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Leute,

DVI ist ne verdammt anfällige Schnittstelle. Obwohl oder eher weil es 
eine digitale Schnittstelle ist, sind die Probleme eher vielfältiger als 
bei einer Analogen Übertragung.

Ein DVI Link besteht auf der Videoseite aus vier T.M.D.S. Kanälen. Einer 
für die Videoclock und dann noch drei Farbkanäle. Bei 124x768 reden wir 
hier schon von ca 60 MHz pro Kanal.  Sind diese vier Kanäle in der 
Laufzeit nicht alle exakt gleich bekommt man schnell probleme mit 
Bildstörungen etc. Nur weil das Signal Digital ist, bedeutet es nicht 
dass dies auch auf das Ergebniss zutrifft (Geht/Geht nicht).

Des weiteren besteht DVI aus einem I2C Bus, der ein EEprom mit den EDID 
daten des angeschlossenen Monitors ausliest. Hier sind Dinge wie 
Farbraum, Auflösung etc. hinterlegt.

Dann noch der bereits angesprochene Hotplug, der dem Grafikkartentreiber 
mitteilt ob ein Monitor angeschlossen ist oder eben nicht.


Ich habe schon diverse Experimente mit DVI durgeführt. Im Endeffekt ist 
das einzig Sinnvolle ein schneller Analogschalter für die TMDS kanäle, 
ein langsamer für I2C und ein kleiner Prozessor, der sich um das 
Handling kümmert.

Mit einem rein mechanischen Umschalter wirst du nur Probleme bekommen.

Mehr als 5 Meter Kabel sind ohne aktiven Equalizer übrigens bei 1024x768 
schon sehr gewagt.

Autor: philip Siefke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zauberwort für ein fertiges Produkt wäre hier übrigens DVI Matrix.

Autor: philip Siefke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und weiter gehts... dieses mal dann nicht am Thema vorbei.

Das Problem bei den SVIDEO Adaptern von Apple ist, dass sie nicht durch 
einen DVI Splitter hindurch arbeiten werden, da das SVIDEO Signal an den 
Analogen Pins des DVI anliegen, die von normalen verteilern nicht 
weitergeleitet werden.

In deinem Fall würde es reichen sowohl die SVIDEO Senke als auch die DVI 
Senke an einem DVI Stecker anzuschließen und die beiden EDID Leitungen 
per Umschalter wahlweise vom svideo adapter oder der DVI Senke zur Graka 
durchzuschalten und vor dem umschalten schnell den Hotplug zu öffnen und 
anschließend zu schließen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.