www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kabelordnung unter´m Tisch - Lösung gesucht


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer kennt hier die Situation nicht, viel zu viele Kabel unter´m Tisch 
und keine Ordnung reinzukriegen geschweige denn mal staubzusaugen :)

Also suche ich preiswert :
offene Kabelführung für Untertischmontage, auf die man die Leitungen 
einfach drauflegen kann. Montage sollte an der Tischplatte selber oder 
am Stützsteg erfolgen können.
Wenn man manche Kabel zusätzlich noch irgendwie sichern kann (z.B. mit 
Kabelbindern an Gitterkanal) wäre das schön.

Ikea Signum sieht gut aus, nur benötige ich insgesamt ca. 5m, das muss 
doch auch billiger gehen !? Optimalerweise ohne riesen Aufwand wie 
z.B. Gitterbleche kaufen, schneiden, kanten und schweißen.

Irgendwelche Ideen ?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris wrote:
> Irgendwelche Ideen ?


SPIRAL 100SW-3 von Reichelt. Gibt es dort auch in größer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nur einen Nachteil, wenn man sein Kabelgewirr schön in feste 
Bahnen gezwengt hat wird es immer recht anstrengend mal was zu ändern. 
Wenn der Rechner dann erweitert wird oder mal wieder spinnt muss man 
mühsam alle alles eingezwengte wieder entlasten. Das ist nervig und 
kostet Zeit. Den Rechner mal eben einen Meter vorziehen (und öffnen), 
geht nur gut, wenn die Kabel dahinter alle einfach locker baumeln. Sieht 
halt aber leider unaufgeräumt aus.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>SPIRAL 100SW-3 von Reichelt.

Danke, ist mir aber etwas zu friemelig wenn man mal 1 oder 2 Kabel aus 
dem Verbun schnell rausnehmen will.

Wie gesagt, Ikea Signum, vielleicht in Verbindung mit Klettkabelbindern 
wäre optimal, nur eben auf fast 5m zu teuer.

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab alles durch, geschlitze Kabelkanäle, Rohre und Schellen, selbst 
Einbaudosen in der Tischplatte. Tyraps, Obo und Hellmann Tycon, Klett 
und Druckverschlüsse sowieso.

Geblieben ist:
Gepäckspinnen und und -spanner.

Ob Router oder Handyladestation, Netzwerk- oder USB-Druckerkabel. 
Mehrfachsteckdosen oder ISDN Anrufmonitor. Die Dinger fressen einfach 
alles.

Hier seit jahrzehnten im Einsatz, bei Umzug einfach die ganze Klamotte 
in den Karton. Nach entwirren und Neuaufbau sieht es nach 3 Tagen 
komischerweise genauso aus wie vorher.

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ziemlich große Haken an der Wand befestigt und die Kabel die 
sonst auf dem Boden liegen in diese "gelegt". So hängen die an der Wand 
und der Boden ist frei von Kabeln.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir Kabelklammern unter'n Tisch geschraubt. Quasi unsichtbar, 
Kabel gehen leicht rein und relativ leicht wieder raus.

http://www.prosu.de/index.php?cat=Kabelklammer

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Krampen an den Steg und mit Kabelbindern/Draht festbinden :)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich hab nen 120x80er Kabelkanal unterm Schreibtisch da sind den auch 
gleich die USB-Hubs und Steckerleisten... drinnen versteckt.

Autor: Andreas Wolff (crazywolff)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
graue Plastikregenrinne. Hört sich erstmal blöd an, aber einseitig 
(hinten) von unten an den (bei mir grauen) Schreibtisch geschraubt hängt 
die andere Seite (vorne) durch das Kabelgewicht wenige Zentimeter nach 
tiefer. Da lassen sich wunderbar Kabel, Hubs und telweise sogar 
Mehrfachsteckdosen unterbringen. Und es ist günstig...

CU, Crazy

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>graue Plastikregenrinne. Hört sich erstmal blöd an, ...

Mag sein, dann kam ich schon auf ähnlich blöde Ideen :) War mir nämlich 
auch in den Sinn gekommen. Ich schau morgen mal im Baumarkt wie das mit 
den Haltern und so aussieht.
Hier und da etwas eingesägt könnte man ja sogar die Kabel klemmen.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe die signum-kabelwannen unterm schreibtisch. der nachteil des 
etwas fummeligen ändern gibt es, dafür kann man aber auch 
steckdosenleisten mit mehreren kleinen steckernetzteilen reinstopfen und 
noch immer zig andere kabel dort langführen. und da man die nicht ganz 
stück an stück montieren muss, kommst du auf 5 meter auch mit 4 stück 
hin.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. wrote:
> dafür kann man aber auch
> steckdosenleisten mit mehreren kleinen steckernetzteilen reinstopfen und
> noch immer zig andere kabel dort langführen.

Da würd ich mir aber Sorgen machen wegen evtl. Überhitzungen/Bränden.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbiges gilt fuer Regnrinnen...

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich habe Spanplatten furniert, ca. 50cm hoch an die hinteren Tischbeine 
mit Kabelbindern befestigt, die Kabel und Steckdosenleisten liegen 
dahinter (der Dreck leider auch).
VT: Man kommt da problemlos ran, kein Kabel auf der Erde sichtbar.
NT: Schmutz

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Rohrabschnitten als Distanzhülse und möglichst langen Schrauben habe 
ich Bretter ca. 15cm unter dem Tisch (an der Hinterkante) angebracht. 
Darauf liegen Steckdosen und das andere Gesockse, in die Tischplatte 
sind an strategischen Stellen Kabeldurchführungen eingebaut.

Vorteil: Man sieht den Kram beim vor der Wand stehenden Tisch erst, wenn 
man sich ziemlich weit herunterbeugt, und eindrecken tut er auch nicht, 
da er unter der Tischplatte hängt.

Nachteil: Um irgendwas umzukonfigurieren, muss man sich unter den Tisch 
setzen.

Ursprünglich hatte ich vor, eine 60cm-Tischplatte zu verwenden und 
dahinter einen 20 bis 30cm breiten Trog anzubringen, der von oben mit 
Kabeln und Gelumpe zu füllen ist. Darauf sollten lose Abschnitte von 
Tischplattenstücken gelegt werden, die an den Ecken oder Kanten Kerben 
o.ä. für Kabeldurchführungen haben. In Summe wäre es also ein 80-90cm 
tiefer Tisch geworden, und durch geschickte Stückelung der Platten 
müsste nicht der komplette Tisch abgeräumt werden, wenn einzelne Dinge 
ausgetauscht werden sollen.

Das war mir dann aber doch zu aufwendig. Das 
Brettchen-unter-Tisch-Konzept funktioniert bislang auch ganz gut, in der 
Anfangsphase hingen Kabel halt über die hintere Tischkante. Mit 
Kabeldurchführungen sieht das natürlich schicker aus; dazu kommt 
demnächst noch ein "Indesk"-USB-Hub irgendwo in der Nähe des 
Monitorstandfußes.

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen großen Kabelkanal nit der Schmalseite von hinten unten an 
die Tischplatte geschraubt und die Verschlussleiste in Streifen von ca. 
5 cm geschnitten. Mit den Streifen wird der Kabelwust aller 15 - 20 cm 
gegen seitliches Herausfallen gesichert. Wenn der Kanal groß genug ist, 
passen auch Verteilerleisten, USB-Hubs und sonstiger Trödel mit hinein.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon sehr viel ausprobiert. Richtig gut sind eigentlich nur 
solche Rangierringe. Wie im Anhang oder ähnliche. Wichtig ist nur, dass 
man sie über Kopf montieren kann und trotzdem kein Kabel raus fällt.

Bekommt man manchmal vom örtlichen Admin oder auf dem Trödelmarkt. :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.