www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reflexlichtschranke oder anderer Sensor


Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ganz ehrlich gesagt noch nicht viel Ahnung.

Zu meinem Projekt:

- Gewichte hängen an einem Seil
- alle paar Minuten fallen die Gewichte etwas nach unten
- ab einer bestimmten Tiefe sollen die Gewichte wieder nach oben gezogen 
werden.
- oben müssen diese Gewichte wieder angehalten werden werden

(die Gewichte hängen mitten im Raum)

Ich dachte mir für diese Aufbau Lichtschranken nach dem Reflexprinzip zu 
verwenden, sollten aber nicht unbedingt 50€ kosten. Am einfachsten wäre 
es, wenn die Lichtschranken 5m Entfernung überwinden könnten (an der 
Wand montierbar).

Aber vielleicht fällt euch auch noch was anderes dafür ein. z.B. 
Ultraschalsensor, etc..

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Motoren nimmst du?

Ansonsten würde ich an den Wickeltrommeln der Seile die Umdrehungen 
zählen. Einfach ein (oder mehrere) Loch(er) aussen in die Wickeltrommel 
und eine kleine Gabellichtschranke drann, fertig.

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir darüber noch keine großen Gedanken gemacht.

Ich brauche sehr kräftige Motoren, welche langsam laufen. Dachte 
entweder an Getriebemotoren oder Schrittmotoren. Die Gewichte sind 
zwischen 1 und 5kg. Die Motoren werden über eine Untersetzung mit der 
Winde verbunden.

Leider habe ich noch keine Messung durchgeführt, um die jeweiligen 
Drehmomente zu ermitteln.

Die Gewichte legen am Tag ungefähr 3 Meter zurück. Wieviel Windungen es 
sind, weiß ich auch noch nicht. Variiert, je nachdem wieviele Windungen 
noch draufliegen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Squat *** wrote:

> entweder an Getriebemotoren oder Schrittmotoren. Die Gewichte sind

Wenns Schrittmotoren sind, dann zähl doch einfach die Schritte.
Ich würd mir noch einen Endschalter einbauen, den die Gewichte 
betätigen, wenn die Seile komplett eingerollt sind. Dann kann der 
Rechner seine internen Schrittzähler alle heiligen Zeiten wieder auf 0 
setzen, falls mal ein Schritt verloren ging (oder sich die Seile im Lauf 
der Zeit gedehnt haben).

Fazit: ist alles direkt am Motor oder an der Trommel mach- und messbar. 
Du brauchst keine Lichtschranken, die quer durch den Raum gehen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Squat *** wrote:
> Hallo,
> ...
> Ich dachte mir für diese Aufbau Lichtschranken nach dem Reflexprinzip zu
> verwenden, sollten aber nicht unbedingt 50€ kosten. Am einfachsten wäre
> es, wenn die Lichtschranken 5m Entfernung überwinden könnten (an der
> Wand montierbar).
>


Die letzten 3 die ich mir in der bucht gekauft habe waren um 2 Euro/Stk.
Dafür lohnt Selberbauen nicht.

> Aber vielleicht fällt euch auch noch was anderes dafür ein. z.B.
> Ultraschalsensor, etc..

Gab'S dort für ca. 3 Euro. Aber Lichtschranke ist schon angenehm.

hth,
Andrew

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt "bucht"?

Ich werde mal über die Steuerung mittels Schrittmotor / 
Gabellichtschranke nachdenken. Ist vielleicht garnicht so schlecht die 
Idee.

Wollte halt bloß die Schaltung schon aufbauen und testen, später die 
großen Motoren besoren.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motoren und Lischtschranken gibt es in der Bucht a.k.a. 1-2-3 a.k.a. 
ebay

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine Frage zum Schrittmotor.

Wo bekomme ich günstig eine Motorsteuerung für einen starken 
Schrittmotor her?

Kann ich einfach einen kleinen Schrittmotor-Treiber z.B. L293D oder 
einen etwas stärkeren L6205N verwenden und an den Ausgängen jeweils 
einen starken Transistor dran hängen?

Oder wie realisiere ich bei 12V hohe Motorströme.

Autor: Soenke Stolzenberg (soest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor du dich entscheidest ob du eine Leistungsstarke 
Schrittmotorsteuerung brauchst oder nicht, überleg erst wieviel Leistung 
du wirklich brauchst...
Wie schwer das Gewicht ist und wie schnell es bewegt werden soll...

Definition Pferdestärke(~736Watt):75Kg in 1Sekunde um 1Meter heben...
Watt=(Newton mal Meter)durch Sekunde
1Newton=0,1Kg mal G (G=9,81m/s²)

Beispiel: Wenn 75Kg in 5Minuten um 1Meter gehoben werden,
brauchst du nur noch 2,45Watt

oder wenn 10Kg in 5Minuten um 3Meter gehoben werden,
brauchst du 0,99Watt

Wenn du jetzt einen Flaschenzug benutzt wird es noch weniger

Beim Schrittmotor gibt es noch mehr zu beachten,

Mehr gibts hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leistung_(Physik)
http://de.wikipedia.org/wiki/Flaschenzug
http://de.wikipedia.org/wiki/Schrittmotor
http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronmotor
http://de.wikipedia.org/wiki/BLDC#B.C3.BCrstenlose...

Wie schwer soll den das Gewicht sein und wie schnell soll es bewegt 
werden?

Du willst die Gewichte auch in einer Position halten oder nicht?
Dann denk an den Haltemoment (Kraft ,Newton) des Schrittmotors,
den Er mindestens aufbringen muß um die Position zu halten.

nochmal zu der auswahl deiner IC's
der L293D kann (max) 0,6A bei 36V ergibt ungefähr 21Watt Ausgangsleitung
der L6205N kann (max) 5,2A bei 52V ergibt ungefähr 270Watt 
Ausgangsleitung

Die Verlustleistung (Wärmeentwicklung) an den IC's nicht 
vernachlässigen.
Wenn der L6205N für "kleines Geld" zubekommen ist, dann nehm den, da 
hast du wahrscheinlich noch Leistungsreserven ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.